Alleine gegen Sucht angekommen (Marihuana); Psychotherapie anfangen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich würde dir statt einer Therapie die Berufsberatung vorschlagen...

Wenn du gerne Sport betreibst, könntest du Sportlehrer anstreben oder Fitnesstrainer.

Wenn man Spass an der Arbeit hat, dann ist man auch glücklich, selbst wenn man sich nicht die chicsten Autos etc. leisten kann.

Falls du gerne unterwegs bist, wäre Lock- Tramführer oder Chauffeur eine Option zu erlernen.

Also du siehst es gibt nicht nur Büro- oder Knochenjobs sondern noch vieles mehr, darum lasse dich beraten und dann beginne deine Ausbildung.

Ich glaube 70 % haben eine ähnliche Kifferkarriere hinter sich wie du...also gib nicht dem Schuld, sondern sehe es einfach als einen Teil deiner Vergangenheit an....

Viel Glück beim herausfinden, was deine Berufung sein könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun, wenn du alleine die Sucht überwinden konntest (Respekt!), dann schaffst du auch alles weitere... Eine Therapie brauchst du mMn nicht mehr - höchstens Berufsberatung, Motivationscoaching, neue Inspirationen, Empfehlungen o.ä. Also alles, was mit Beratung und Persönlichkeitsförderung zu tun hat. Das können auch einfach Leute sein, die dich gut kennen. Gibt aber auch "professionelle" Coaches/Berater, wenn du da dein Geld loswerden willst..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

man könnte viel sagen aber das macht hier wenig sinn?

lass dich bei einer jugendberatung beraten z.b.

https://www.nummergegenkummer.de/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?