Alleine Fahrrad auf Feldwegen fahren - gefährlich?

4 Antworten

Du kannst auch die Bundesstraße nehmen und da überfahren werden - seltsame Frage.

Philosophisch betrachtet: Alles im Leben birgt ein Risiko - wenn Du unsicher bist, dann lass es, wenn Du keine Erfahrungen machen möchtest.

Verkehrstechnisch betrachtet: Weniger Gegenverkehr.

Aus vergewaltigungstechnischer Sicht: Da müsste ich nachrechnen... da Du nicht mitgeteilt hast WO GENAU Du lang fährst, ist ein Vergewaltigungstod eher unwahrscheinlich.

Wenn Du Sarkasmus findest, darfst Du ihn behalten ;-)

PS: Sag deinen "Leuten" (Eltern, Freunden) was Du machst, dann wissen sie wo Du bist und können zumindest nachfragen, ob Alles gut ist. Wenn Du dich nicht meldest, sind sie eher alarmiert und wissen zumindest, was deine Pläne waren - alles hinter dem PS ist Ernst gemeint.

Versprechen, dass dir nichts passiert, kann wohl keiner. Auch wenn diese Fälle immer besonders in den Medien hervorgebracht werden, dass dich einer vom Fahrrad stößt und vergewaltigt, wird wohl sehr selten passieren. Ich persönlich schätze die Gefahr, im Straßenverkehr übersehen und umgefahren zu werden als höher ein (obwohl das auch relativ selten passiert, wenn man einigermaßen ordentlich fährt).

Solange in der Gegend keine Vorfälle bekannt sind, würde ich meine Tochter oder Frau fahren lassen...

Passieren kann dir theoretisch überall was.
Das darf dich aber nicht davon abhalten, dich so zu bewegen, wie du es möchtest. Sonst dürften Frauen weder rausgehen, noch zu Hause bleiben, da draußen und drinnen Übergriffe stattfinden.
Also agel was wir machen, es kann immer was passieren.
Also kann man auch gleich alles machen.

Was möchtest Du wissen?