Alleine aus der Esstörung rauskommen & trotzdem abnehmen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Das isst schon Magersucht was du da beschreibst. Und mit 14 hat der Arzt bei so ernsten Problemen gegenüber den Eltern keine Schweirgepflicht. Und alleine kommst du da nicht mehr raus, du steckst schon viel zu tief drin. Lass dir helfen und sag es auch deinen Eltern. Was ist daran so schlimm? Und ob du Normalgewcht hast könne wir nicht beurteilen weil wir nicht wissen wiviel du wiegst und wie groß du bist. Kann sein das es so ist, aber eben auch nicht.

Ich möchte das meinen eltern nicht erzählen...aber ich hab echt normalgewicht: 170m groß und ich wiege 56 kg...magersucht ist das ja erst wenn man einem bmi under 17 oder so hat...

0
@Nadine1324

Magersucht wird NICHT nur über das Gewicht definiert. Magersucht ist eine körperliche Manifestation psychologischer Gegebenheiten, die sich erst im fortgeschrittenen Stadium in Untergewicht bzw. starkem Untergewicht äußert.

0
@IRENEBOA

Du hast recht Ireneboa. Mal noch mal einfacher ausgerückt denn wer weis ob sie es so versteht: MagerSUCHT hat nichts mit dem Gewicht zu tun sondern mit dem Verhältnis zum essen. Auch ein noch übergewichtiger kann magersüchtig sein.

0

Du hast zwar eingesehen, dass du eine Essstörung hast, aber du wiedersprichst dir leider selber. Du möchtest geheilt sein und trotzdem weiter abnehem, das passt nicht zusammen. Ich habe selbst seit zweieinhalb Jahren diese sche** krankheit und weiß wie schwer das ist. Du musst aber auf jeden Fall irgendwie Hilfe suchen. Gehe am Besten mal zu einem Hausarzt und rede mit dem. Der kann dir sicher einige Stellen zeigen, wo du dich (auch kostenlos) beraten lassen kannst. Aber ich denke es wäre besser, wenn deine Eltern es erfahren. Ich wollte auch nie, dass meine Eltern davon Wind bekommen, bis ich es nicht mehr leugnen konnte, weil man es mir mehr und mehr ansah. Ich war auch schon einmal in der Klinik, aber man sollte da freiwillig hin. Rede mit deinen Eltern oder mit Freunden. Die können dich unterstützen und wenn du es wirklich schaffen willst, dann nimm diese Hilfe auch an. Ich weiß wirklich wie schwer es ist, aber man muss die Hilfe annehmen und auch erbitten. Du kannst das nicht nur mit dir selbst ausmachen, weil die Essstörung dich teils unter Kontrolle hat. Sie redet dann sozusagen mit und so ist es richtig schwer gesund zu werden. Ich wünsche dir wirklich alles alles gute und hol dir Unterstützung! LG Lovedancing15

Dein Wunsch abzunehmen ist Bestandteil deiner Essstörung. Du wirst erst ein relativ normales Verhältnis zu Ernährung generell entwickeln können, wenn du einsiehst, dass der Körper ein Minimum an Energie, d.h. Kalorien braucht, um überhaupt - und auch nur im Grundumsatz - funktionieren zu können. Hör' auf, diese bescheuerten, dummen, realitätsverzerrenden Programme zu kucken. Die sind nur dazu gemacht, dass Menschen wie du darauf reinfallen, sich anstecken ('inspirieren') lassen und die Industrie der Abmagerungsmittel noch fetter machen. Alleine kommst du da schlecht raus. Warum hast du so eine Panik, dass deine Eltern etwas erfahren könnten? Deiner Mutter dürfte doch mindestens etwas schwanen ... Deine Eltern sind nicht deine Feinde, sondern deine Freunde - der Umstand, dass du sie nicht einbeziehen willst, sagt mir, dass du dein Problem eigentlich als gar kein echtes siehst ODER dass du Angst davor hast, dass sie dir wirklich helfen, sprich: du tatsächlich von deinem Magertrip (sorry) ablassen musst. Scheinbar bist du nicht ganz bereit, darauf gänzlich zu verzichten. Nadine, das Problem bei Ernähungsstörungen - und die fangen nicht mit starkem Untergewicht an, sondern mit Verhaltensweisen und Einstellungen wie der deinen - ist ja ähnlich gelagert wie bei Alkoholikern. Ein bisschen 'trocken' gibt es nicht - das funktioniert nicht dem Prinzip 'Alles oder Nichts'. Du kannst nicht normal essen wollen, ohne dir Gedanken um deine Figur zu machen, und weiter SCHROTT kucken wie diese Thinspirations, die eigentlich verboten werden müssen. Suche dir mindestens eine gute Freundin oder besser noch eine Verwandte in deiner Familie, zu der du volles Vertrauen hast, und lass' dir helfen. Oder schenke deinen Eltern reinen Wein ein. Die haben es ja eigentlich auch verdient, dass ihre Tochter ehrlich mit ihnen ist, auch wenn erst einmal helle Aufregung herrschen wird. Wie gesagt, deine Eltern sind nicht deine Feinde. Dein Feind - das bist du selbst, deine verzerrte Eigenwahrnung, die nun einmal mit Ernährungsstörungen einhergeht, die Besessenheit mit Kalorien. Deine Eltern haben die Aufgabe und Verpflichtung, die zu schützen, wenn es sein muss, eben auch vor dir selbst. Ich wünsche dir viel Glück und viel Mut.

Sorry:

... das funktioniert nach dem Prinzip 'Alles oder Nichts'.

... Verpflichtung, dich zu schützen, ...

0

Danke :)

Ich hab mir schonmal so hintenrum mit einer freundin darüber geredet,aber halt nur mal so was angedeutet...

Aber meinen eltern möchte ich damit echt keinen ärger machen,dann geht es auch wieder nurnoch darum und ich kann mit meinen eltern nicht mehr normal reden und so (also mit normal ist sowas wie "was hab ich heute gemacht",noten und so weiter)

Dann geht es NUR noch darum,das war genauso als ich ihnen mal was anderes erz. habe (nichts schlimmes ;)) und dann ging es nurnoch darum...und das nervt,ich möchte da ja rauskommen und nicht noch jeden tag (vorallem dann beim abendessen,der schlimmsten zeit des tages -.-) daran errinnert werden...

Und wenn dann BEIM ESSEN über meine esstörung oder so geredet wird,werde ich wieder daran errinnert und dann kann ich wieder nicht ohne diese gedanken essen.

Wenn sie z.b. sagen "davon wirst du schon nicht zunehmen" denke ich mir wieder "aber auch nicht abnehmen" oder wie viele kcal das wohl hat und wie ich das wieder loswerden soll und und und...

0
@Nadine1324

Wenn du da wirklich raus willst, und auch noch alleine, musst du dich aber schleunigst von der Besessenheit abnehmen zu wollen verabschieden. Bei Ernährungsstörungen ist jeder Tag, an dem das Gewicht NICHT weiter sinkt, ein Erfolg. Ganz ehrlich, an deiner Stelle würde ich wirklich auch jemanden bitten, auf deinem eigenen Computer (sofern du einen hast) eine Sperre für Sites wie 'Thinspirations' zu konfigurieren. Wenn ich das schon höre: starving for perfection

Ganz ehrlich, du bist 14, aber doch (hoffentlich) nicht absolut unkritisch. Du orientierst dich an einer Site, deren Motto ungefähr Perfektion durch Hungern oder noch krasser Aus Perfektion zum Hungertod lautet. Kommt dir das nicht wirklich schräg vor?

Mein Tipp: Fange erst einmal an, dich bewusst mit Ernährung auseinanderzusetzen. Iss' viel Obst, und zwar Obst, das viel Ballaststoffe enthält, wie zum Beispiel Mango oder Kiwi. Das macht schön satt und enthält Vitamine. Ergänze dann allmählich mit ein bisschen Quark oder Joghurt, aber bitte nicht dem fettfreien Joghurt. Der enthält wiederum Dickmittel, die nicht so toll sind. Den Joghurt und das Obst kannst du mischen - und damit es auch ein bisschen knuspriger wird, zwei, drei gehackte Walnüsse drunter. Selbige geben Nahrung für's Hirn. Zucker kannst du ggf. durch Honig ersetzen.

Und dann fange an, Sport zu machen. Eine Krux bei deinem Problem ist, dass du REIN nach dem Gewicht gehst. 56 durchtrainierte Kilo Gewicht sehen ganz anders als abgehungerte 56 Kilo Körpergewicht aus. Durch den Sport kannst du dein Hirn a) mit den ausgeschütteten Endorphinen und b) mit deinem Bewusstsein beruhigen - du KANNST gar nicht zunehmen. Du wirst feststellen, dass du vermutlich auch nicht abnimmst. Grund: Durch den Sport und das Eiweiß (im Joghurt, Quark etc.) wird der Tonus eventuell vorhandene weniger trainierte Körpermasse erst verbessert und dann werden Muskeln aufgebaut. Du nimmst nicht ab, ABER dein Körperumfang verringert sich, deine Kurven werden stärker definiert. Muskel ist schwerer als Fett - d. h. jeder Tag mit Sport bewirkt, dass du 'abnimmst' - und zwar an Fett bzw. untrainierter Körpermasse, nicht aber an der wertvollen Muskelmasse. Damit kannst du deiner Logik und deinem Hirn ein Schnippchen schlagen und hast dann auch noch obendrein den absolut genialen, durchtrainierten Body, ohne wie ein Hungerhaken darzustehen.

0

nur weil du nicht untergewichtig bist, bist du nicht nicht magersüchtig! die krankheit geht vom kopf aus, nicht vom gewicht.

wenn du gesund werden willst, dann musst du auch aufhören abzunehmen. du solltest, wenn du wie du sagst normalgewichtig bist, dein gewicht halten, ganz normal essen, ohne groß darauf zu achten. wieder normal leben können, das ist "gesund" sein. du kannst zum psychologen gehen, alleine und das kostet auch nichts, wird von der krankenkasse bezahlt. allerdings wird dir der psychlologe nach einiger zeit auch vorschlagen, deine eltern einzuweiehen. du wirst da nicht drumrum kommen. höchstwahrscheinlich wird's auch so sein, dass wenn du eine richtige therapie machst, du zum kontrollwiegen musst, ist bei den meisten so.

du musst dich entscheiden, entweder weiter mit dieser sche*ß-krankheit leben und deinen körper und deine jugend/leben total kaputt machen oder gesund werden und ein normales leben führe.

Bei mir ist dass genauso. Einerseits will ich abnehmen, andererseits will ich aber nicht, dass sich die ES vertieft, ich will aber auf keinen fall, dass jemand dqvon erfährt. Vllt können wir uns ja selber helfen( indem wir uns gegenseitig mailen und schaun, dass keiner es übertreibt... ) Ich würde mich freuen, wenn du mir mal eine mail schicken könntest ( meine mailadresse ist melimaus97@yahoo.de) superliebe grüße und viel glück meli

Es ist ja schommal schön, dass du eingesehen hast, dass du eine Essstörung hast. Aber ich muss dir leider sagen, dass du alleine nicht rauskommst ! Das ist ein Teufelskreis, es bedarf einer Therapie.

Und gegenüber deinen Eltern hat der Hausarzt keine Schweigepflicht, er ist sogar verpflichtet deine Eltern zu informieren, weil du eine Gefahr für dich selbst bist. Auch wenn es sich seltsam oder hart anhört, es ist leider so.

Bitte begebe dich in Therapie. Das ist nichts Schlimmes. Sehr viele gehen zu einem Psychologen aus den verschiedensten Gründen. Es ist es doch wert, wenn du danach wieder ein normales Leben führen kannst und nicht deine ganze Jugend durch die Magersucht versaut ist, oder?

danke

aber wenn meine eltern das erfahren sollten,dann lass ich das lieber gleich oder versuche selber da raus zu kommen...

0

Ich hatte auch mal eine Essstörung und aus eigener erfahrung weiß ich, dass man da nicht alleine rauskommt. Du brauchts phychologische hilfe...

ich habe das selbe gehabt, ob ich es immernoch habe kann ich nicht beurteilen. Doch auch :ich esse schon kuchen und schokolade und so , entweder ich ess viel oder wenig, aber überwiegend viel!!Das kommt mit der zeit, ich versprech es dir!!viel erfolg!

mit sowas ist nicht zu spassen.. da kann dir Nur ein Doc helfen .. der weiss was richtig ist

ist mir schon klar,aber ich hab das gefühl da nicht ernstgenommen zu werden,weil ja ja eben nicht magersüchtig bin... (ich wiege bei 170m, 56 kg)

0
@Nadine1324

Magersucht wird NICHT nur über das Gewicht definiert. Magersucht ist eine körperliche Manifestation psychologischer Gegebenheiten, die sich erst im fortgeschrittenen Stadium in Untergewicht bzw. starkem Untergewicht äußert. Das, was du beschreibst, ist definitiv eine obsessive Essstörung. Achte darauf, wenn du - mit Eltern oder ohne oder wem auch immer - zum Arzt gehst, dass selbiger bzw. selbige (ich würde mich eher an eine Frau wenden) auch möglichst auf Ernährungsstörungen spezialisiert ist.

0

Was möchtest Du wissen?