Allein in eine neue Stadt ziehen?

9 Antworten

Ich würd dir empfehlen in irgendeinen Verein einzutreten, dann kommen ganz schnell wieder Freundschaften. ich bin damals auch 700 Km von meiner Heimat weggezogen, in nen Verein eingetreten und schon hatte ich wieder Leute, mit denen ich mich hin und wieder getroffen hab und die nach einer kurzen Weile meine Freunde waren.

Mal abgesehen davon, wenn das auf deinem Profilbild du bist, dann dürfte es in der normalen Disco keine 10 Sekunden dauern, bis jemand Kontakt mit dir knüpfen will (ob das dann allerdings ein guter Freund wird sei mal dahingestellt)

Ich würde mir das wirklich gut überlegen. Eine Freundin von mir ist ebenfalls wegen ihrem Studiumswunsch in eine andere Stadt gezogen, nämlich nach Dresden. 6 Stunden Autofahrt von Zuhause (ebenfalls ein kleines Dorf) entfernt. Sie hat auch alleine gewohnt. Ich glaube es hat nicht ganz ein Jahr gedauert, da hat sie das Studium abgebrochen und ist wieder Zuhause eingezogen. Sie ist auch eher ruhiger und wurde zudem noch von den anderen Mitstudenten aufgrund ihres Dialekts ausgelacht. Das hat sie echt fertig gemacht. Sie hat nie wirklich Anschluss gefunden und war abends dann immer allein in ihrer Wohnung. Wenn du einen Neuanfang willst, finde ich das aber nicht schlecht. Du hast dich von deinem Freund getrennt, somit bleibt dir eine Fernbeziehung erspart. Deine beste Freundin kann dich ja öfters besuchen kommen. 21/2 Stunden sind ja nicht all zu lang. Du kannst den Umzug als Vorsatz nehmen kontaktfreudiger zu werden. Nimm dir vor, viele neue Freunde zu finden und ein tolles Studium abzuschließen. Allerdings würde ich glaub anfangs in eine WG ziehen. Da bist du nicht so allein und kannst dich schneller integrieren. Meine Freundin hat nun einen anderen Studiengang, eine andere Stadt und viele Freunde gefunden. Sie wohnt nun in einer WG mit 5 Jungs zusammen :-)

wer wagt gewinnt! du könntest in eine wg ziehen. gerade zu beginn des studienjahres kommen viele leute nach köln, denen es genauso geht wie dir. du wirst während des studiums jede menge leute kennen lernen und die alten freunden kannst du jederzeit besuchen oder sie kommen zu dir in die großstadt. trau dich ruhig, das wird bestimmt eine tolle zeit!

Ja, du solltest es wagen. Wenn du dich alleine in ungewohnter Umgebung zurechtfinden musst, wird es auch einfacher selbstbewusst zu werden. Bei 2,5 Stunden Autofahrt könntest du sogar jedes Wochenende nach Hause fahren. Als ich zum Studium ausgezogen bin, war ich auch eher zurückhaltend, bin aber sogar knapp 600 km weit weg von meinem zu Hause gezogen, sodass ich nicht ständig nach Hause gefahren, was im Endeffekt auch gut war, denn so habe ich schnell neue Feunde finden können. Was auch hilfreich ist, wenn man in eine WG zieht. Schon die erste Gelegenheit neue Menschen kennenzulernen.

Der Umzug in eine neue Stadt ist immer eine Große Entscheidung die deinen Lebensweg entscheidend beeinflussen wird. Sicherlich sind auch die sozialen Aspekte nicht zu vernachlässigen,da man auch vieles von dem gewohnten sowie seine Familie und Freunde zurücklassen muss. Der Übergang in der neuen Stadt ist dann selbstverständlich auch nicht einfach und erfordert viel Arbeit. In meinem Blog schreibe ich auch ein paar Tipps und Ansichten zu dem Thema. Schau doch vorbei http://lonely-in-town.blogspot.de/

Was möchtest Du wissen?