Allegorie, Worterklärung

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

die Geschichte wird aus dem Bemühen heraus, Ovid als Christianus in pectore zu beweisen, auch

als Symbol für die Leiden Christi und die Erlösung der Menschheit (= Allegorie für christliches Heilsgeschehen)

aufgefasst. Infolge dieser Interpretation sind die beiden Liebenden auch auf dem von Filarete 1445 gestalteten Bronzerelief auf dem Eingangstor des Petersdomes in Rom verewigt.

http://www.eduhi.at/gegenstand/latein/data/OvidIV_55-166_Pyramus_und_Thisbe.doc

Allegorie bedeutet man kann aufgrund von Ähnlichkeiten, eine Sache für die andere einsetzen. Aber so ähnlich finde ich die Geschichten gar nicht. Du? http://de.wikipedia.org/wiki/Allegorie Ich kann auch nicht sehen wieso diese Geschichte als Metapher für christliches Heilsgeschehen stehen soll.

Das kommt heißt Anderssagen und ist Verbildlichung eines abstrakten Begriffs oder Vorgangs; oft durch Verkörperung als Person, z.B. der Tod als Sensenmann. Im Unterschied zum sinnfälligen Symbol hat die Allegorie eine gedanklich-konstruktive Beziehung zwischen dem Dargestellten und dem Gemeinten. Als Mittel der Dichtung wurde die Allegorie besonders in der Antike, im Mittelalter und im Barock verwendet.

Hallo midnightsun21!

Unter „Allegorie“ versteht man gewöhnlich „die Verbildlichung eines abstrakten Begriffs oder Vorgangs; oft durch Verkörperung als Person“. Berichte mit allegorischem Inhalt werden oft dahin gehend interpretiert, dass wichtigere Punkte hinter einer gewissen Symbolik verborgen seien.

Bei dem hier von Dir vorgestellten Mythos von Pyramus und Thisbe, der einen zweifachen Selbstmord heroisiert, kann ich rein gar nichts erkennen, das irgendwie allegorisch, symbolhaft christliches Heilsgeschehen darstellen würde.

Allerdings enthält die Bibel selbst einen schönen, poetischen Bericht über die unerschütterliche Liebe eines Mädchens zu ihrem Bräutigam (Hohes Lied). Darin werden Gott gefällige Tugenden direkt hervorgehoben, zum Beispiel Liebe, Treue, Keuschheit, Entschlossenheit. (Hohes Lied 8:5-14)

Salomos herrliches Lied vermittelt uns auch allegorisch eine Vorstellung von der intensiven Verbundenheit zwischen Jesus Christus und seiner himmlischen „Braut“ (Offenbarung 21:2, 9). Die Liebe Jesu zu den gesalbten Christen übertrifft jegliche Liebe zwischen Mann und Frau. Die Glieder der Braut sind unerschütterlich in ihrer Hingabe zu ihrem Bräutigam und Hirten.

Was möchtest Du wissen?