Alle wollen Kiffen und Alkohol?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Gerade beim Kiffen würde ich das auf fehlende Prävention zurückführen. Ein Jugendlicher weiß über Marihuana, dass es verboten ist und dass es einen "high" macht. Außerdem sehen sie "coole" Musiker die sich mit ihrem Konsum profilieren. Ach, ja: Und meistens wissen sie ziemlich genau wo auf dem Schulhof der dubiose Kerl aus der Oberstufe rumsteht, der das Zeug vertickt. Das war 's aber auch schon. Über Risiken werden sie nicht aufgeklärt und einen Erwachsenen fragen kann man ja auch nicht weil 's illegal ist. Und da es schließlich auch mit 18 noch illegal sein wird kann man es genauso gut direkt ausprobieren. Würde der Staat mehr Ressourcen in Prävention statt in Repression stecken sähe das anders aus.

Naja und der Alkohol? Das wird den Kids doch alltäglich vorgelebt, immer und überall. Kein Wunder, dass die nicht zumindest bis 16 warten wollen bevor sie ihr erstes Bier trinken.

ChangeWorld 27.11.2014, 22:04

Besser kann man es nicht beschreiben. DAUMEN HOCH :)

MfG

1

Es ist verboten, das macht schon einen großen reiz aus. ICh versteh auch nicht was daran so toll sein soll. Sind eben Jugendliche, die finden das cool. Es wird schwer, aber du solltest mit ihm reden, es wäre wirklich besser wenn er sich andere Freunde sucht.

Hi, ich bin auch 13 (früher eingeschult, daher mit 14 und 15-jährigen in der Klasse) und muss dir leider recht geben. Drogen und Alkohol in jungen jahren werden immer "cooler." Ich kann auch nicht verstehen was so toll daran ist und freue mich auf die antworten :)

Also ich bin 13 und bin absolut gegen das Rauchen- Nur Geld verschwendung für den früheren Tod. Ich kenne zwar so ein paar jungs (ca. 2-3 Jahre älter) Die Kiffen aber ich halte generel nichts davon.

Drogen und Alkohol sind was für Anfänger. Wer wirklich cool ist, zieht sich die Realität rein.

Mit der Jugend ist gar nichts los. Jugendliche sind so wie sie immer waren. Beschwere dich lieber bei der Regierung mir ihrer Hurerei mit der Alkohol-, Tabak- und Pharmalobby und ihrem Festhalten an der veralteten, doppelmoralischen und widersprüchlichen Drogenpolitik darüber, dass es keinen umfangreichen vernünftigen Jugendschutz gibt, inklusive Werbeverbot für Alkohol und Tabakwaren, Entkriminalisierung illegaler Drogen und ideologiefreie, wissenschaftserkenntnisbasierende Aufklärung und Prävention.

BrainsRevenge 29.11.2014, 22:15

Suchtprävention ist natürlich gemeint.

0

Weil YOLO oder SWAG oder was die kleinen Kinder halt grad so toll finden.

Was möchtest Du wissen?