Alle Übungen mit eigenem Körpergewicht gesund?

4 Antworten

dass Jugendliche eher mit dem eigenem Gewicht beginnen sollten.

Das ist Quatsch. Bei allen, die mit Gewichten trainieren besteht natürlich auch die Gefahr, dass die Knochen und Gelenke geschädigt werden. Wenn man mehr Gewicht auflegt, als man bewältigen kann und / oder die Übungen nicht korrekt ausführt. Das ist unabhängig vom Alter.

Speziell bei Jugendlichen besteht ein Restrisiko, dass bei Maximalkrafttraining das Wachstum gestört wird. Da sind sich die Experten noch nicht ganz sicher. Um auf Nummer sicher zu gehen sollten deshalb Jugendliche kein Maximalkrafttraining machen. Bedeutet, daß Gewicht muss so gewählt werden, dass man mindestens 8 Wiederholungen ohne Pause schafft.

Klassisches Krafttraining hat für Jugendliche sogar den Vorteil, dass das Gewicht besser angepasst werden kann. Beim Eigengewichtstraining kann man den Widerstand schlechter variieren.

Hier noch was zum Lesen:

https://www.taegerfitness.de/krafttraining-jugendliche/

https://www.dr-gumpert.de/amp/html/krafttraining_jugendalter.html

Fazit: Wenn du intelligent trainierst ist das kein Problem.

zu sagen training an Geräten oder mit Hanteln sei schädlich, ist definitiv falsch. ebenso ist es falsch zu sagen, übungen mit eigengewicht wären alle gut.

Ich erachte es nicht als sinnvoll mit eigengewicht anzufangen. warum? nur wenige schaffen einen ordentlichen klimmzug, die meisten machen irgendeinen mist. einige schaffen sogar keine liegestütze.

Was bitte ist das wirbelsäulenproblem bei kniebeugen mit eigengewicht?

Um Verletzungen zu vermeiden kann ich dir nur sagen, dass du dich vorher über die richtige Ausführung der Übungen informieren sollst.

Desweiteren bin ich der Meinung, dass Eigengewichtübungen ab einem gewissen Punkt nutzlos sind. Man kann sich natürlich die Übungsausführung erschweren (z.B. langsamer), aber z.b. das umgedrehte Rudern ist Schwachsinn. Da mancht man ja 50+ wdh.

2

Ich habe mich ja bereits informiert und habe auf den meisten Seiten gelesen, dass das trainieren mit Hanteln oder Geräten bei zu viel Gewicht schädlich sein kann und auch das Wachstum beeinträchtigen kann und ich habe wenig Lust nur 10 Kilo hoch zu heben, obwohl ich 25-30 Kilo hoch heben könnte.

0
23

Das Problem ist nicht das hohe Gewicht, sondern die meist falsche Ausführung, die damit verbunden ist. Vor allem Jugendliche wollen mit den Zahlen angeben und steigern deshalb Gewicht auf Kosten der Ausführung. Ich hab das auch gemacht und hab mir beim Bankdrücken beinahe die Schulter ruiniert. Ich bin dann wieder um 20kg runter und habe die Übung ordentlich gemacht. Innerhalb von 2 Monaten war ich wieder beim vorherigen Gewicht und hatte keine Probleme mehr.

0

Du merkst recht schnell ob eine Übung für Dich ok ist. Machst Du eine Übung und stellst sofort fest, das es sehr oder zu ansträngend für Dich ist, solltest Du sofort damit aufhören. Nix mit, noch einer geht noch.

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Mit 15 Jahren Muskel- und Kraftaufbau schädlich für das Wachstum?

Hallo,

meine Frage ist, ob ein Muskel- und Krafttraining bei einem 15-Jährigen für den Wachstum schädlich sein kann? Denn ich gehe 3x in der Woche und führe momentan diesen Trainingsplan aus: 3x12

Kniebeugen, an jede Seite 5; 7,5; 10 Kilo

Bankdrücken, die Steigerung der Gewichte desselbe wie beim Kniebeugen

Kabelrudern, 40, 40, 45 Kilo

Schulterdrücken, an beiden Händen 7 Kilo

Latzug, 40, 40, 45 Kilo

Hyperextension, eigenes Körpergewicht

Isolationsübungen: 2x12 Bizeps-Curls (7 Kilo) und Trizeps-Pushdown (15 Kilo)

PS: Vor allem mein Vater sagt zu Kniebeugen, dass diese Übung für die Epiphysen (wo da die Wachstumfuge sind) an der Wirbelsäule und an den Knien kaputt gehen können und ich dadurch nicht mehr wachsen werde.. Könnt ihr des bestätigen? Bei der Ernährung esse ich sowohl Fastfood auch zuckerhaltiges Lebensmitteln sehr selten und esse viel Gemüse, Kohlenhydrate und Eiweiß. Info zu mir: 15 Jahre, 164cm, 60 Kilo, männlich

...zur Frage

Ist mein Trainingsplan sinnvoll um abzunehmen// Muskeln aufzubauen?

Ich bin weiblich, 15, bin 170cm groß und wiege 65kg.

Also ich würde gerne anfangen richtig regelmäßig Sport zu machen. Ich mache meistens nur cardio, ein paar Übungen zuhause und eben Schulsport. Aber ich habe mir jetzt vorgenommen in den Sommerferien regelmäßig ins Fitnessstudio zu gehen. Mein Ziel ist es Muskel aufzubauen, etwas abzunehmen und einfach einen definierteren Körper sowie eine besser Ausdauer zu bekommen.

Ich habe mir viel durchgelesen und Videos angeschaut und ich habe mir einen Trainingsplan zusammengestellt. Könnt ihr mir sagen ob er Sinn macht oder was ich anders machen sollte und auf was ich bei meiner Ernährung achten sollte.

Außerdem wollte ich fragen was genau HIT- Training ist. Darüber habe ich viel gelesen, aber nirgendswo stand wie sinnvoll es für einen Anfänger ist.

Bitte helft mir mit ordentlichen Antworten, das ist mir wirklich wichtig.

Das ist mein plan:

Montag: krafttraining A/B

Dienstag: frei

Mitttwoch: krafttraining B/A

Donnerstag: frei

Freitag: krafttraining A/B

Samstag: cardio/frei

Sonntag:frei

traingsplan A:

  • 3x 8 Kniebeugen
  • 3x 8 Liegestützen
  • 3x 8 rudern am Kabelzug
  • 3x 8 crunches mit gewicht

Traningsplan B:

  • 3x 8 kreuzheben
  • 3x 8 vorgebeugtes seitenheben
  • 3x 8 klimmzüge
  • 3x 30sek Planks

Ich hab diese pläne von einer internetseite aber ich habe leider vergessen welche.

Bitte helft mir uns schlagt auch andere Pläne vor wenn ihr diese nicht gut findet. Danke im vorraus :)

...zur Frage

Training mit Bandscheibenvorfall?

ich bin mir nicht sicher aber der arzt vermutet,dass ich einen bandscheibenvorfall in der lws habe. habe schon mrt gemacht muss auf die ergebnisse warten.

seit einem monat habe ich entweder sehr leichte bis mittel starke schmerzen entweder in der linken gesäß hälfte,linker oberschenkel,linke wade, linker kleiner finger,linker arm, linke schulter, linker nacken oder linke stirn hälfte. ich habe nie an den genannten stellen gleichzeitig schmerzen sondern nur wenn eine stelle aufhört zu schmerzen,fängt die andere stelle an. ich finde es komisch, dass der arzt denkt,dass ich ein bandscheibenvorfall im lws habe, weil ich die schmerzen nicht nur im bein habe aber kommen wir zu meiner eigentlichen frage.

trotz der schmerzen habe ich nie eine trainingspause gemacht, lediglich die übungen rausgelassen, die eine vertikale belastung auf die wirbelsäule ausüben. das wären :kniebeugen, beinpresse, wadenheben stehend ,kreuzheben, schulterdrücken.

mein jetziger trainingsplan:

t bar rudern mit auflage an der maschine

latzug

reverse butterfly,

hyperextension

bizepcurls an der maschine

----

bankdrücken

schrägbankdrücken

seitheben am kabelturm

trizeps überkopf ziehen am kabelturm mit seil

butterfly

bein heben an der dip station ( streichen?)

sind in meinem aktuellen trainingsplan übungen enthalten die meine situation verschlimmern könnten? übrigens hatte ich am anfang nur schmerzen in den armen und beinen,erst später habe ich schmerzen in der schulter, nacken und kopf bekommen, könnten sich die schmerzregionen aufgrund des trainings weiter ausgebreitet haben?

danke, dass ihr bis hierhin gelesen habt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?