Alle Stellen bei Bewerbung angeben?

2 Antworten

In einer Bewerbung gilt - alles kann und darf, nichts muss..

Jede gemachte Angabe kann auch immer was negatives oder positjves bedeuten

Viele Jobs - Viel Berufserfahrung oder halt auch sehr sprunghaft, und schafft es nicht sesshaft zu werden, warum sollte er dich dann einstellen ?

Du musst nicht jeden Job angeben

A) wenn du nur einpaar wochen oder monate dort gearbeitet hast

B) Wenn kein Arbeitszeugnis vorhanden ist

C) Das Arbeitszeugnis schlecht ausfällt

Man kann sich mal lücken von einpaar wochen bis einpaar Monate erlauben, aber au h nicht zu viele Lücken- weil das wiederum negativ aufgefasst werden kann und du sie wieder irgendwie erklären musst.

mache dir mal 2 Lebensläufe

- einen kompletten vollständigen

Mache eine kopie und dann trennst du die spreu vom Weizen:

behälst die wichtigsten und interessanteren jobs, wo du auch lange beschäftigt warst.

schaust mal wie er dann aussieht..

Dann mal schauen wie man ihn schön reden kann.

Es heißt ja nicht umsonst "lückenloser Lebenslauf"... Man gibt alles an, beim einen ist es mehr, beim anderen weniger.

Wenn du da nun einige Stellen streichst, dann hättest du ja Lücken und die machen sich nicht gut. Wenn du dann da an den Zeiten "rumschiebst", dann würdest bescheißen und wenn es dann mal raus kommt wäre es sogar ein Kündigungsgrund.

Wie gesagt, ich habe es nicht vor! Mein Vater ist Jurist, daher weiß ich das. Ich musste hier im Portal "GUTE FRAGE" aber eine FRAGE oben angeben. Mich interessiert vielmehr, worauf mehr Gewicht gelegt wird: Auf ein 1-2 Arbeitsstellen, oder auf ehrliche Berufserfahrung? Verkaufen kann ich mich auch mit den vielen Stellen. Ich bin ja schließlich Profi. Allerdings war meine Frage, warum ich nicht eingeladen wurde. Dachte das geht aus meinen detalierten Ausführungen hervor. 

0
@Lexi123

Du meinst was im Lebenslauf besser "ankommt"?

Das liegt immer ganz an der Firma bzw. dem Personaler. Wechselnde Firmen können auf der einen Seite aussagen das man einen sprunghaften Bewerber hat der bei kleinsten Unstimmigkeiten direkt wieder geht, also unzuverlässig ist. Man könnte auch sagen da kommt jemand der in verschiedenen Firmen unterschiedliche Erfahrungen sammeln konnte.

1

Nachtrag: Außerdem beherrsche ich mein Fach; und zwar ohne die Verkaufstatistiken zu verfälschen, wie ich es bei anderen Kollegen erlebt habe. 

0
@Lexi123

Wenn du in deinem Job ein reines Gewissen hast ist das doch super. Sowas würde ich halt nur nicht unbedingt bei einer Bewerbung ansprechen, "Negativpropaganda" zu ehemaligen Firmen sind meist nicht gern gesehen.

0
@Kamikaze2001

:)  Ich hatte bisher sehr nette Arbeitgeber und keinen Grund über diese schlecht zu sprechen. Aber, dass die Verkaufsstatistiken einzelner Verkäufer leider geschönt werden können, war ein offenes Geheimnis und die Problematik bekannt. Das haben sogar unsere Vorgesetzten immer wieder thematisiert. Aber Ehrlichkeit macht am Ende den besseren Verkäufer. Und das haben meine anderen Arbeitgeber zum Glück erkannt. Nichts desto trotz ist das nur eine kurze Episode in meinem Lebenslauf gewesen. Durch Umzüge und den Wunsch mich zu verbessern ist mein Lebenslauf so lang geworden, dass ich mir Sorgen mache. 

0
@Lexi123

Mein Lebenslauf ist auch länger als der manch anderer, bin auch schon häufig umgezogen. Bin da auch schon mal in einem Gespräch drauf angesprochen worden, man muss es eben nur sinnvoll erklären können. ;)

1
@Kamikaze2001

:) Okay, das dann kann man mit einem langen Lebenslauf auch einen Job bekommen. Das ist eine super Nachricht für mich! :) Möchte zu meinem Freund in die Stadt ziehen und hatte Angst keine Chance auf einen neuen Arbeitsplatz zu bekommen. :) Danke Dir! :) 

0
@Lexi123

Klar kann man das!
Aber heutzutage ist es eben generell nicht immer einfach den passenden Job zu finden. Muss nicht immer an dir oder dem Lebenslauf liegen, jeder Personaler legt andere Schwerpunkte an einen Bewerber fest. Der eine will jemanden der vom Alter her passt, der andere einen erfahrenen MA und wieder ein anderer schaut sich ein Foto an und findet dich vielleicht unsympathisch.

Ich weiß nicht was es in deiner Branche so an Weiterbildungsmöglichkeiten gibt, aber sowas macht sich natürlich auch in jedem Lebenslauf gut, zudem kannst damit auch Zeiten überbrücken.
Ich hab mir vor einigen Jahren einfach mal 1 Jahr Auszeit genommen und habe da einfach Weiterbildungen besucht und mich damit weiter qualifiziert.

Immer positiv denken und am Ball bleiben. Manchmal gibt es eben 20 Absagen bevor es klappt.

0
@Kamikaze2001

;) Ich arbeite seit 21 Jahren im Verkauf - seit ich 16 Jahre alt bin. Habe mich mit einem Studium weitergebildet, welches ich aber wegen chronischen Geldmangels nicht beendet habe. Nun bin ich seit einigen Jahren wieder im Verkauf. 

0
@Lexi123

21 Jahre Berufserfahrung sollte doch ein gutes Argument für dich sein.

Wird schon werden, wenn nicht heute dann morgen. Wünsche auf jeden Fall viel Erfolg und nicht entmutigen lassen.

1
@Kamikaze2001

:( Darum habe ich mich ja auch so gewundert nicht eingeladen worden zu sein.... :) Danke Dir auf jeden Fall für die guten Wünsche! :) So schnell gebe ich nicht auf! ;) Toi, toi, toi !

1
@Lexi123

Ich kenne deine Bewerbungen nicht, aber vielleicht solltes du da einfach mal etwas anderes probieren. Infomiert dich über die Firma und bringt etwas "Action" rein in das Anschreiben.

0

Was möchtest Du wissen?