alle reden vom klimawandel und dass es vom menschen verursacht wird, kann nicht sein dass die ursache dafür die immer größer werdende sonne ist die sich ja?

18 Antworten

Hallo schnaggli,

die Sonne ist seit ein paar Milliarden Jahren und noch für ein paar Milliarden Jahre ein Hauptreihenstern, der sehr stabil strahlt. Veränderungen in der abgestrahlten Leistung ergeben sich in dieser Zeit nur über die minimale chemische Veränderung der Sonne... und über Zeiträume von Millionen von Jahren hinweg.

Mit solchen Prozessen lassen sich die drastischen Klimaänderungen der letzten Jahrzehnte(!) nicht erklären.

Von daher schon mal ein klares "Nein, leider nicht."

Derüberhinaus zeigt die Sonne zwar immer minimale Schwankungen in ihrer Aktivität, doch geht diese gerade seit den 1960ern zurück. Die Temperaturen auf der Erde sind aber gerade seit dieser Zeit kontinuierlich weiter gestiegen. Und genau deshalb ist es erst recht nicht möglich, diesen Anstieg der Sonne in die Schuhe zu schieben. (Es sei denn man ist AfDler und probiert das trotzdem, halt aus politischen Gründen....)

https://www.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-die-sonne-verursacht-den-klimawandel

Grüße

Das Ende der Zeit liegt, was die Sonne betrifft, noch ein paar Milliarden Jahre in der Zukunft. Die Sonne hat in etwa die Halbzeit ihrer Lebensphase erreicht. In den kommenden Millionen von Jahren wird da nicht allzuviel an Ausdehnung der Sonne geschehen. Im Gegenteil würde, wenn ihr Wasserstoffvorrat geringer wird, ihr Heliumvorrat dafür umso größer, sie erst einmal etwas kleiner werden, weil die Masse und damit ihre Schwerkraft gegenüber ihrem Strahlungsdruck von innen nach außen zunächst einmal stärker würde.

Aber gut, es gibt ja auch Leute, die offenbar so weich im Oberstübchen sind, dass sie meinen, dass die Sonne im Winter kälter sei, als im Sommer und man dann auf ihr landen könnte.

Nein.

im Prinzip ist Deine Frage durchaus berechtigt, aber die Strahlungsleistung der Sonne wird ständig und mit hoher Genauigkeit gemessen. Und da gibt es in den letzten Jahrzehnten keine Strahlungszunahme. Damit scheidet die Sonne als Ursache für die aktuelle Klimaerwärmung aus.

Was möchtest Du wissen?