Alle Pferdefreunde bitte herhören! :(

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du kannst mit deinem Pferd sicherlich alles machen, was du willst - die Stallbesitzerin kann sicherlich nur allgemeine Stallregeln aufstellen und verlangen, dass diese eingehalten werden - das Reiten auf dem eigenen Pferd kann sie aber sicherlich nicht verbieten. ABER

dass die Chefin vom Reiterhof, auf dem ich reite, denkt, ich sei zu unerfahren dafür.>

sollte dir vielleicht schon zu denken geben. So grundlos wird ihr Gedanke vermutlich nicht sein! Wenn du dir ein Pferd kaufst, und es bei ihr unterstellen würdest, würde sie an dir ja "verdienen", warum sollte sie dir das also - wenn kein Grund dafür bestände - ausreden wollen ?

Ich kann mir wirklich keinen guten Grund dafür vorstellen, warum eine Stallchefin so voreingenommen sein sollte.... Was hätte sie davon ?

Schwierige Sache, solange du dich auf ihrem Grundstück befindest darf sie die das Reiten verbieten nicht aber im Gelände. Ich bin seit 15 Jahren Pferdebesitzerin und muss sagen das ich mich auch immer sicher gefühlt habe, das wurde anders als meine erste Tochter gebohrten wurde. Was ich damit sagen will, wenn man Jung ist sieht man viele Gefahren nicht, es ist vill. Auch gar nicht böse gemeint, Versuch ihr doch entgegen zu kommen z.b.das du Reitunterricht nimmst. Ich wünsche die viel Glück :)

Ich habe selbst einen Reitstall mit Einstellern. Natürlich kann ich denen nicht verbieten, zu reiten. Deshalb stehen sie doch hier! Ich kann ihnen auch nicht verbieten, ins Gelände zu gehen. Ich kann sie nicht einmal dazu zwingen, eine Reitkappe fürs Gelände aufzusetzen.

Ich kann höchstens Stallzeiten einführen, ein Reiten mit Kappe auf meinem Hof verlangen. Wer das nicht machen will, muss dann gehen.

Es geht mich als Stalbesitzer nichts an, was für ein Pferd sich die Leute anschaffen. Ich kann natürlich sagen, dass ich das neue Pferd nicht in meinem Stall haben möchte. Ich kann den Leuten auch kündigen, wenn ich das Gefühl habe, sie kommen mit dem neuen Pferd nicht zurecht und ich nicht zusehen will, wie ein Unfall passiert.

Da es in deinem Fall schon im Vorwege so viel Stress gibt, würde ich MEIN Pferd auf keinen Fall dort unterbringen. Schon alleine deshalb, weil die Reiterhof-Chefin voreingenommen ist und sich eine Meinung über dich gebildet hat.

Woher kommt denn das Pferd? Übernimmst du ein Pferd, das schon auf dem Hof steht, ein Schulpferd?

Wenn du aus irgendwelchen Gründen dort bleiben musst, rede VORHER mit der Reitstallchefin. Am besten nimmst du dazu auch deine Eltern mit.

Ihr könntet auch einen Einstellervertrag abschließen. Dort sind viele Dinge festgehalten, wer was darf und was der Stall an Dienstleistungen bieten muss.

Und wenn ich mir den Link über den Hof so ansehe... Nee, da käme mein Pferd ganz sicher nicht hin.

Geh auf die Suche nach etwas anderem.

Reitstall Lukashof in Nörvenich - nähe Köln

Hey,

Kennt von euch jemand diesen Reiterhof? Wenn ja, welche Erfahrungen habt ihr dort gemacht? Ich überlege mir ein Pferd zum Ausreiten auszuleihen :) Wie wird mit den Pferden umgegangen? Muss man, bevor man ausreiten darf, seine Reitkenntnisse vorführen?

Liebe Grüße und Danke

...zur Frage

Mein Pferd bleibt beim Ausreiten stehen und will nicht mehr weiter, was tun?

Sobald wir uns vom Reiterhof beim Ausreiten entfernen und einen anderen Weg nehmen, bleibt mein 17 Jähriges Pony einfach stehen und will nicht mehr weiter. Ich versuche ihn dann mit Schenkeldruck und Gerte voranzutreiben, aber er bleibt stehen oder geht rückwärts und versucht zum Reiterhof zurückzulaufen. Auch wenn ich absteige will er nicht weiter. Manchmal nach der Reitstunde reiten wir einmal um den Stall, alles gut aber sobald ich versuche einen anderen Weg zu nehmen fängt er an zu bocken. Wenn wir in der Gruppe ausreiten macht er das nicht, aber sobald wir zu zweit ausreiten schon. Was soll ich tun damit er aufhört zu bocken und ich auch alleine mit ihm ausreiten kann? 

PS: Er ist kein nervöses oder ängstliches Pferd, Ausritte sind nichts Neues, er ist eher ruhig, stur und verfressen. 

...zur Frage

Pferd longieren " beibringen "

Hallo,

undzwar habe ich ein neues Pferd was ich reite. Nun wollte ich es longieren, weiß aber das dieses Pferd noch nie an einer Longe gelaufen ist. Ich weiß wie man richtig longiert und worauf man achten muss, aber wie bekomme ich das Pferd erstmal dazu im Kreis zu laufen?

...zur Frage

Warum reden manche Leute einfach so? (Offenstall&Boxenhaltung)

Hallo,

ich halte mein Pferd in einer Box, in keiner Minibox, sondern in einer anständigen großen Padock-Box und mein Pferd hat täglichen Weidegang! Natürlich ist es besser ein Pferd im Offenstall zu halten, aber bei uns sind sie entweder zu teuer oder zu weit weg!

Ich muss mir manchmal jedoch anhören, dass ich schon eine Tierquälerin sei, weil das in der Box gehalten wird. Andauernd heißt es, ich solle mir mal überlegen, ob die Krankheiten meines Pferdes nicht von der Boxenhaltung stammen...! Ich meine, mein Pferd ist so gut wie nie krank! Welche Krankheiten?

Ich möchte, wenn ich diese Leute wiedersehe, mal Argumente gegen einen Offenstall nennen können. Es gibt sicher Verletzungen und häufige Krankheiten im Offenstall. Ich möchte ihnen nur zeigen, dass beides parallel verlaufen kann!

Könnet ihr mir einige Argumente gegen einen Offenstall schildern? Damit will ich niemanden schlecht hinstellen o.ä, sondern nur zeigen, dass eine Offenstallhaltung nicht immer das Beste ist!

Danke im voraus!

...zur Frage

Wie bekomme ich mein Pferd beim Longieren und reiten vorwärts abwärts?

Hallo, wie bekomme ich es hin, dass mein Pferd beim Longieren besser vorwärts-abwärts läuft? Sie drückt den Rücken jetzt nicht extrem durch und reißt den Kopf hoch, aber sie lässt sich auch nicht richtig fallen.
Ich longiere immer mit Kappzaum und ohne Ausbinder!

...zur Frage

Warum schimpfen viele über Boxenhaltung?

Um es klar zu stellen. Ich bin kein großer Fan von Boxenhaltung gewiss nicht, ich habe meine beiden Pferde selber in einem Bewegungsstall stehen. Doch finde ich verurteilen viele über Boxenhaltung sehr schnell und finden ihre Offenstallhaltung oder Bewegusstallhaltung besser und artgerechter.( ist sie schon, ihr wißt wie ich es meine)

Ich lese momentan ein sehr interesantes Fachbuch über das Thema der Pferdehaltung.

Laaut dem Buch und auch nach meiner Meinug ist eine Boxenhaltung, sie vernünftig ist also, eine große helle Box ggf mit Paddock zusätzlich noch mehrstündger aufenthalt auf dem Paddock oder der Weide- noch besser wenn die Pferde im Sommer 24h draußen bleiben und nur im Winter nachts in die Box kommen- gar nicht so schlimm.

Im gegegteil es wird im Buch erwähnt das die offenstallhaltung auch bei zu gerigen Platz oder falscher organisation ganz schnell zu Hölle vom Pferd werden kann. Auch sind nicht unbeding alle Pferd für sowas geeignet, bestes beispiel mein Norweger. Bevor ich im Bewegusstall ziehn konnte habe ich ihn eine Zeit lang auch in der Box gehateln, weil er mit Pferden nicht zurecht kommen ist und sich besinders nachts in seiner Box sicher gefühlt hatte.

Auch ist es manchmal oft so, das habe ich in verscheiden offenstäälen erlebt, das die Pferde da verwart werden. Einige besitzer hat man nie oder kaum gesehen und die Pferde hatten vom rumstehen langeweile. Habe ich bei pensinställen mit Boxenhaltung nicht erlebt ( im bewegunsstall ist es aber auch so, das sich der besitzer nicht um sein Tier kümmert) Und gerade in unserer region ist es schwer eien vernünftigen Offenstall zufinden, da die meisten von ahnugslosen Kuhbauern als nebenverdienst betreiben werden.

Noch mal also zurück zur frage, warum schimpfen soviele alleine schon wenn sie das Wort Box hören? Für mich kommt es darauf an was man daraus macht. ich schimpf erst wenn die Pferde gar nicht oder viel zu wenig raus kommen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?