Alle meine "Probleme" mache ich mir selbst?

5 Antworten

Du "sollst" überhaupt nichts machen, es ist dein Leben, die Frage ist, was du WILLST. Und ein Teil von dir will genau da sein, wo du bist. Das ist der Teil, der sagt, dass du faul und asozial etc. bist. Warum sollte dieser Teil etwas ändern? Es geht ihm da wo du bist richtig gut, denn er kriegt immer wieder Bestätigung. Er wird rundum versorgt, hat absolute Klarheit über seine Welt und die Sicherheit, dass das immer so bleiben wird. Erkenne diesen Teil an. Er ist wertvoll, auf seine Weise. Er beschützt dich. Dummerweise hat er keine Ahnung davon, wie Glück wirklich funktioniert und dass er dich auf Dauer krank macht. Dem steht ein anderer Teil von dir gegenüber, der sieht, dass es so nicht so ganz funktioniert, der den Druck von außen spürt, aber auch einen Druck von innen produziert, weil er deine Zukunft im Auge hat und sich diese einfach schöner wünscht als eine Wiederholung des immer wieder Gleichen. Dieser Teil hat die Frage geschrieben, und wenn er so weit ist, sich zu äußern, ist es vielleicht auch an der Zeit, da mal hinzuhören. Sobald du merkst, dass du dazu bereit bist und nur noch nicht weißt, wie du das machen kannst, kannst du im Internet sehr viele Tipps dazu finden, es gibt auch gute Bücher zu dem Thema. Aber nimm dir die Zeit, diese Bereitschaft aufzubauen, sonst rutschst du nur tiefer ins Jammertal.

Naja ich würde mir an deiner Stelle schonmal kleine Ziele festlegen, die du erreichen willst.

Fang mit deinem Selbstbewusstsein an und hab deine Ziele immer vor Augen.

Geh joggen, spazieren etc, um schonmal ein besseres Gefühl wegen deiner "Faulheit" und deines Gewichts zu bekommen. Damit würde ich anfangen.

Erstelle einen Ernährungs- und Trainingsplan :)

Wenn das schonmal klappt, kannst du dich auch selbstbewusster und glücklicherweise für einen Job bewerben.

Mit den Führerschein musst du mal gucken. Wenn dir ein Führerschein das Leben erleichtern sollte, mach ihn auf jeden Fall. Du schaffst das :)

Um die sozialen Kontakte würde ich mir keine Sorgen machen. Durch die eben genannten Punkte kommst du in Kontakt mit vielen netten Menschen :)

Viel Erfolg!

Solange Deine Eltern Deine Faulheit auch noch unterstützen wird sich nichts ändern. Du wirst leider erst aufwachen wenn Du "ganz unten angekommen" bist, d. h. wenn evtl. Deine Eltern einmal nicht mehr leben und sich niemand mehr auch nur "einen Dreck" um Dich schert. Spätestens dann wirst Du zur Vernunft kommen - dann ist es aber leider zu spät.

Ist es schlimm arbeitslos zu sein und von Hartz 4 Geld zu bekommen?

Hallo. Ich frage aus reiner Neugier ob es wirklich so schlimm ist arbeitslos zu sein. Also ich meine es gibt viele die keine Arbeit haben und Hartz 4 beantragen. Aber diese Leute werden in der Gesellschaft schlecht angesehen. Natürlich gibt es einige Leute die arbeitslos sind aber nix machen. Aber was ist wenn man arbeitslos ist und Hartz 4 bekommt aber wenn man seine Wohnung sauber hält. Wenn man sich selber sauber macht. Wenn man sein Geld spart. Mit sparen kann man vieles erreichen es dauert halt nur länger. Also was ist wenn manche Menschen garnicht so faul sind nur sie möchten nicht arbeiten aber leben Eigendlich ganz gut. Und das ist doch nicht schlimm oder? Ich meine ich finde das garnicht schlimm aber es ist irgendwie so das wenn man nicht arbeiten geht gleich als faul und assozial bezeichnet wird. Ich verstehe das nicht. Ich hoffe auf eine Antwort.

Danke schonmal.

lg SweetHoneyHeart

...zur Frage

Ich mache mir das leben selber zur hölle, was kann ich nur dagegen tun?

ich fresse zu viel weshalb ich fett bin und gesundheitliche probleme bekomme, habe kein job, geld weshalb ich immer noch bei meiner mami wohne, habe keine freunde weil ich übersensibel bin und angst vor sozialen interaktionen habe, war noch nie im ausland und bin auch in deutschland sehr wenig rumgekommen weil ich faul bin zur verreisen, habe ein schlechten schulabschluss weil ich auch faul war zur lernen,... Was soll ich nur machen? es ist zur 100% meine innere einstellung an meinem leid und unglück schuld, mir wurde und wird jede chance geboten mein leben in den griff zu kriegen aber ich habe entweder keine lust oder angst oder kein interresse!

...zur Frage

Was tun wenn die Mutter mich regelmäßig beleidigt?

Hey Zusammen. Ich bin Studentin, 21 Jahre alt und wohne allein mit meiner Mutter. Ich bin die meiste Zeit Zuhause, wenn ich nicht gerade in der Uni bin oder beim Arbeiten. Natürlich unternehme ich auch oft was mit Freunden. Arbeiten tue ich nebenher als Fotografin. Das kommt aber nicht so oft vor. Vielleicht 1mal in zwei Wochen. Die meiste Zeit sitze ich vor dem Rechner. Aus beruflichen Grund, für die Schule oder wenn ich Pc-Spiele spiele, oder meine Kurzgeschichten schreibe. Es ist eben mein Hobby... So. Ich werde seid ich Studentin bin von meiner Mutter regelmäßig beleidigt wie es oben auch schon steht. Sie meint ich sei faul und könnte mehr schaffen gehen, um mich noch mehr an der Miete zu beteiligen. Ich gebe ihr bereits 120 Euro im Monat + Kindergeld von 180 Euro... Meiner Meinung nach helfe ich genug im Haushalt. Ich kümmere mich um alle Tiere, Putze jede Woche, Koche usw. Was eben dazu gehört. Sie arbeitet Teilzeit und macht ebenfalls sehr viel im Haushalt. Meist rastet sie aus, wenn ich irgendwas vergesse (Müll raus bringen, Milch auffüllen) wegen Kleinigkeiten eben. Sie beleidigt mich dann auf übelste und nennt mich Faul und beschimpft mich als Schmarotzer. Das mit dem Schmarotzer will mir nicht ganz runter gehen, da ich einfach nicht denke, dass ich einer bin.

Gleichzeitig respektiert sie null meine Privatsphäre. Sie platzt regelmäßig ins Zimmer rein um mich wieder als dies und jenes zu beschimpfen und bricht versprechen. Beispielsweise raucht sie auch in der Wohnung, obwohl wir ausgemacht haben, dass sie dies nicht mehr machen soll. Eigentlich habe ich null Mitspracherecht bei ihr.

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Wie beteiligt ihr euch am Haushalt und an der Haushaltskasse? Liebe Grüße.

...zur Frage

Hi Leute ich bin 31 Jahre alt, bin medizinisch fehlbehandelt worden und beziehe nun eine Rente. Ich möchte sehr gerne arbeiten , schaffe aber nicht mehr. Ich g?

gehe zweimal pro Woche ehrenamtlich im Kindergarten arbeiten (habe Erzieherin gelernt). Wie gesagt würde gerne mehr arbeiten gehen, schaffe auf Grund meiner gesundheitlichen Situation nicht mehr STunden. Findet ihr das asozial dass man in meinem Alter Rente kriegt?. Ich bin nicht zu faul zum Arbeiten, kann es nur nicht ganztags. Mich würde eure MEinung interessieren. danke :)

...zur Frage

Zweitausbildung ja oder nein?

Hey Leute und zwar habe ich eine Ausbildung zur Verkäuferin absolviert und nun ja ich hab kein Bock mehr auf den Einzelhandel das ist einfach nicht das was ich wollte zurzeit bin ich arbeitslos ich wollte halt gerne ne neue Ausbildung anfangen zur rechtsanwaltsfachangestellten! Das Problem ist aber ich denke das ich sehr wenig verdienen werde im ersten Lehrjahr und da ich alleine wohne bzw mit meinem Freund der selber azubi ist würde ich mal gerne wissen was ich für Beihilfe kriege in meiner ersten Ausbildung hab ich kein bab bekommen da ich mehr als den mindestsatz verdient habe! Kriege ich es jetzt bei der zweiten Ausbildung ? Und was würdet ihr sagen soll ich die neue Ausbildung anfangen oder eher nicht Danke im Vorrauss

...zur Frage

Ich fange im August meine Lehre an. Kriege ich auch Ausbildungsbeihilfe?

Im August beginnt meine Lehre als Elektriker. Im ersten Lehrjahr bekomme ich etwas mehr als 500€ Meine Mutter ist arbeitslos und mein Vater ist selbstständiger Mechaniker. Ich wohne allerdings alleine und bezahle 340€ warm für Miete. Kriege ich dann Ausbildungsbeihilfe? Lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?