"Alle Männer sind gleich"

7 Antworten

Der Punkt ist, dass dieser Spruch negativ ist und nicht einfach eine Feststellung der Beliebigkeit. Eine Frau, die einen solchen Spruch anbringt, hat schlechte Erfahrungen mit Männern gemacht (oder eingeredet bekommen) und wünscht sich eigentlich etwas besseres. Da sie aber gleichzeitig glaubt, nichts besseres bekommen zu können, weil der "Ritter auf dem weißen Pferd" für sie absolut utopisch ist, gibt sie sich entweder mit jedem "zufrieden" (ohne je wirklich zufrieden zu sein), oder sie wird eben wählerisch und lässt gar keinen mehr an sich heran.

tausche mal solche Sätze mit anderen Wörtern aus - z.B. statt "Männer" sag mal "Schwarze" oder "Sinti" - dann merkt man, dass das was sie da sagen nicht einfach nur diskriminierend ist...

Weil sie oft von Männern enttäuscht wurden und die Hoffnung langsam verlieren, den Richtigen zu finden.

Was möchtest Du wissen?