Alle Barré Griffe/Akkorde?

3 Antworten

Ich halte es für nicht besonders sinnvoll, Akkorde nach irgendwelchen Griffbildern auswendig zu lernen. Da es auf der Gitarre nur 5 Grifftypen gibt und 12 Töne zwischen der Leersaite und dem 11. Bund (der 12. Bund ist die Oktave der Leersaite, also der gleiche Ton nur höher), ist es doch viel einfacher die Logik dahinter zu verstehen - dann kannst du dir jeden Barréeakkord selbst herleiten.

Im ersten Bild habe ich dir die 5 Akkordtypen aufgeschrieben: C, G, D, A, E - jeden dieser 5 gibt es nun in Dur, in moll, mit Septe (7), als moll7, sus2, sus4, maj7, usw. - aber es sind nur 5 Grundtypen.

Im zweiten Bild habe ich dir die Notennamen auf den 3 Basssaiten aufgeschrieben. Die Basstöne von E und G findest du auf der E-Saite, die Basstöne von A und C auf der A-Saite, und den von D auf der D-Saite.

Das dritte Bild: die gebräuchlichsten Barrées sind E und A, dann kommt ab und an D und sehr selten C oder gar G. Deswegen beschränke ich mich hier mal auf E, A und D, damit's nicht zu umfangreich wird. 

Der erste Akkord: Willst du E transponieren (in einer andere Lage bringen), dann suchst du dir den Basston deines Wunschakkordes auf der Saite - im Beispiel ist es ein "F", ein sehr häufig verwendeter Barréegriff. Es handelt sich um ein E, das um einen Halbton, also um einen Bund nach rechts verschoben wird. Mit dem Zeigefinger greifst du einen Barrée 

Der zweite Akkord: Willst du A tranponieren, dann liegt dein Wunschakkordbasston auf der A-Saite. Im Beispiel wird ein B bzw. deutsch ein H - Akkord gesucht. Das ist nichts anderes, als das A-Dur 2 Bünde nach rechts zu schieben und 2 Bünde dahinter einen Barrée zu greifen (siehe Tabulatur)

Der dritte Akkord: Willst du D transponieren, dann liegt dein Wunschakkordbasston auf der D-Saite. In unserem Beispiel wird ein G-gesucht. Das ist nichts anderes, als den D-Dur-Akkord um 5 Bünde nach rechts zu schieben und 2 Bünde dahinter einen Barrée zu greifen. 

Das vierte Bild:

Etwas ungebräuchlicher ist das Verschieben von C und G - habe ich hier mal gemacht: C wurde um 2 Halbtöne nach rechts verschoben, den Basston greift bei C und G jeweils der 3. Finger. Aus dem C wurde dann ein D-Dur (vergleich mal mit den Tönen auf der D-Saite)

Das G wurde um 3 Bünde nach rechts verschoben und so zu einem Bb-Akkord.

Der C-Akkord geht vielleicht gerade noch, das G als Barrée zu verschieben liegt furchtbar unbequem und wird nur selten und von wenigen benutzt. 

Versuche als Übung einfach mal E, A und D zu verschieben und schau anhand der Basstöne, wie der Grundton des verschobenen Akkordes heißt. Mit etwas Übung wird das Finden von Basstönen keine Schwierigkeit sein.

Das fünfte Bild:

nur um es deutlich zu machen: hier wurden verschiedene Akkordvarianten des "E-Grifftyps" verschoben und zwar immer um einen Halbton, also einen Bund, nach rechts, was aus jedem E ein F macht. Verschiebst du E-Moll, wird daraus ein F-Moll, Verschiebst du E7, dann wird daraus F7 und verschiebst du E7/13, dann wird daraus F7/13, wenn du den Akkord um einen Bund verschiebst. Ich wollte nur deutlich machen: Dur bleibt Dur, moll bleibt moll, 7 bleibt 7, usw. - nur der Grundton ändert sich.

Ein paar Aufgaben: 

Verschiebe E-Dur so, das daraus G-Dur wird

Verschiebe A-Dur so, das daraus Bb-Dur wird

Verschiebe D-Dur so, das daraus E-Dur wird (grifftechnisch nicht einfach)

...und nun viel Erfolg beim ausprobieren und verstehen :-)

 - (Gitarre, E-Gitarre, Akkorde)  - (Gitarre, E-Gitarre, Akkorde)  - (Gitarre, E-Gitarre, Akkorde)  - (Gitarre, E-Gitarre, Akkorde)

schau mal in Reinholds Gitarrenschule http://www.guitar-tv.de/lehrvideos.html nach dem Video 21.0 "Barrégriffe Spezialtraining". Hier bekommst Du es richtig gezeigt. Falls es nicht klappen will, könnten auch technische Probleme der Grund dafür sein. Guck nach dem Video "Der Gitarrencheck". Weitere Hilfen gibt es dazu auch im angeschlossenen Forum...

gibts alles im internet. mußt nur barre-griffe googeln.

Was möchtest Du wissen?