Allah bedeutet auf arabisch Gott,sagen Christen in arabischen Ländern zu JESUS auch Allah?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, die Arabische Christen sagen wohl zu Gott auf arabisch-Allah oder ARRab was die beiden bedeuten Gott Allmächtige

danke manal89,endlich eine hilfreiche und gute Antwort:D

0

BestRatinTown schrieb: "Nein, um ein Buch das soviel Unglück über die Menschheit gebracht hat, mache ich auch einen großen Bogen"

Nicht die BIBEL, das WORT GOTTES, brachte Unglück, Tod, Mord, Vergewaltigung, Brandschatzung, Landraub usw. über die Welt, sondern die Kirchen und Religionen (Islam, Röm.-Kath. uvm.) Besonders die vatikanische Satansjüngerloge, die römisch-katholische Kirche - der Katholizismus und das Papsttum - wird in der Bibel aufs Heftigste von Jesus und den Propheten des AT angeprangert.

Das Kapitel 7 im Buch Daniel handelt genau wie Daniel 2 vom Ablauf der Weltreiche bis zur Wiederkunft Jesu: Daniel 7,24 "Die zehn Hörner bedeuten zehn Könige, die aus diesem Königreich hervorgehen werden. Nach ihnen aber wird ein anderer aufkommen, der wird ganz anders sein als die vorigen und wird drei Könige stürzen."

D.h. soviel wie aus dem großen Königreich, dem Weltreich des römischen Imperiums gingen nach dessen Zerfall 10 "kleinere" Königreiche (10 Hörner) hervor. Um 500 n. Chr. zerbrach das römische Reich unter dem Ansturm der Germanen in verschiedene Nationen:

  • Alemannen
  • Franken
  • Angelsachsen
  • Lombarden
  • Sueven
  • Burgunder
  • Heruler
  • Vandalen
  • Ostgoten
  • Westgoten usw.

476 n. Chr. zwang der Herulerkönig Odoaker den letzten weströmischen Kaiser Augustulus zur Abdankung. Das Ende des weströmischen Reichs war damit besiegelt und die zehn Hörner (10 Königreiche) hatten ihre Macht erhalten. Nun sollte aus diesen zehn Hörnern (10 Königreiche) ein kleines Horn. Das Horn ist in der Bibel ein Symbol für weltliche, politische und geistliche Macht) hervorbrechen und drei dieser Hörner ausreißen.

Schau nach im Buch Daniel unter 7,8: "Als ich aber auf die Hörner achtgab, siehe, da brach ein anderes kleines Horn zwischen ihnen hervor, vor dem drei der vorigen Hörner ausgerissen wurden. Und siehe, das Horn hatte Augen wie Menschenaugen und ein Maul, das redete große Dinge."

Die drei Hörner, die gestürzt wurden, waren also die Heruler, die Vandalen und die Ostgoten. Wie wir noch im weiteren Verlauf dieses Kapitels sehen werden, können wir das kleine Horn ziemlich sicher als das päpstliche Rom identifizieren, das erst nach den zehn Hörnern emporstieg und drei dieser Hörner durch weltliche Unterstützung stürzte. Das kleine Horn soll nun Menschenaugen haben und große Dinge reden. Dies besagt, dass dieses Horn ein von Menschen gemachtes und keineswegs ein von Gott gewolltes religiöses System ist. Die großen Dinge, die das Horn redet, werden wir in Vers 20 genauer untersuchen.

Daniel 7,25a "Er wird den Höchsten lästern und die Heiligen vernichten und wird sich unterstehen, Festzeiten und Gesetz zu ändern."

Mit den großen Reden sind also Beschlüsse und Lästerungen gegen Gott gemeint, die dieses Horn, das Päpstliche Rom, der Vatikan und Katholizismus, erlassen hat. Es sollen an dieser Stelle nur ein paar Dinge erwähnt werden, die das päpstliche Rom erlassen oder eingeführt hat, die absolut nicht mit der Bibel übereinstimmen:

  • Heiligung des Sonntags: Die Bibel gebietet uns, den Sabbat zu heiligen (vgl. Der Ruhetag Gottes).
  • Unsterbliche Seele: Nach der Bibel ruhen alle Menschen, bis Jesus wiederkommt (vgl. Die Täuschung).
  • Unfehlbarkeit des Papstes: Nur einer ist unfehlbar, der Gott im Himmel (vgl. Marias Botschaft).
  • Sündenvergebung durch die Beichte: Nur einer kann die Sünden vergeben, nämlich Jesus!
  • Kindertaufe: Jesus wurde als Erwachsener getauft und hat uns dadurch ein Beispiel gegeben.
  • Heiligenverehrung: Ist nach dem 2. Gebot ("Du sollst keine anderen "Götter" neben mir haben und verehren) verboten (vgl. 2. Mose 20,4.5).
  • Ablass: Wir werden nur durch Gnade errettet und nicht durch unsere eigenen Werke, der Werke anderer oder eventueller Spenden (vgl. Römer 3,28).
  • Papst lässt sich "Heiliger Vater" nennen: Nur einer darf sich Vater nennen, der Gott des Himmels (vgl. Matthäus 23,9).

Es gibt noch viel mehr über die vatikanische, satanische Mafia in der Bibel zu lesen, als viele glauben. Zum Beispiel in der Offenbarung des Johannes: "Die große H U R E Babylon, die an vielen Wassern sitzt" --> Wasser und Meer sind ein Symbol für Völkermeer, also viele Völker und Nationen. Ich hatte einmal ein Gespräch mit einem Menschen, der eng mit der katholischen Kirche verbunden war (privat wie auch beruflich). Wir redeten über Gott und die Welt, über Jesus, die Endzeit in der wir derzeit leben uvm. Er fragte mich, ob ich denn wirklich an Gott und Jesus Christus glaube, ich war sehr verwundert von einem von der "Kirche" solch eine Frage zu hören, denn es schien mir sein Glaube war nicht vorhanden. Wir redeten auch über die Endzeit, in der Offenbarung des Johannes beschrieben (wir leben in der Endzeit). Dieser selbst ernannte "Erzkatholik" sagte, dass in der katholischen Kirche die Offenbarung des Johannes ein Tabu-Thema ist. Kein Wunder, denn besonders in der Offenbarung wird der Katholizismus/Vatikan als WERK SATANS beschrieben.

BestRatinTown schrieb: "Nein, um ein Buch das soviel Unglück über die Menschheit gebracht hat, mache ich auch einen großen Bogen"

Nicht die BIBEL, das WORT GOTTES, brachte Unglück, Tod, Mord, Vergewaltigung, Brandschatzung, Landraub usw. über die Welt, sondern die Kirchen und Religionen (Islam, Röm.-Kath. uvm.) Besonders die vatikanische Satansjüngerloge, die römisch-katholische Kirche - der Katholizismus und das Papsttum - wird in der Bibel aufs Heftigste von Jesus und den Propheten des AT angeprangert.

Das Kapitel 7 im Buch Daniel handelt genau wie Daniel 2 vom Ablauf der Weltreiche bis zur Wiederkunft Jesu: Daniel 7,24 "Die zehn Hörner bedeuten zehn Könige, die aus diesem Königreich hervorgehen werden. Nach ihnen aber wird ein anderer aufkommen, der wird ganz anders sein als die vorigen und wird drei Könige stürzen."

D.h. soviel wie aus dem großen Königreich, dem Weltreich des römischen Imperiums gingen nach dessen Zerfall 10 "kleinere" Königreiche (10 Hörner) hervor. Um 500 n. Chr. zerbrach das römische Reich unter dem Ansturm der Germanen in verschiedene Nationen:

  • Alemannen
  • Franken
  • Angelsachsen
  • Lombarden
  • Sueven
  • Burgunder
  • Heruler
  • Vandalen
  • Ostgoten
  • Westgoten usw.

476 n. Chr. zwang der Herulerkönig Odoaker den letzten weströmischen Kaiser Augustulus zur Abdankung. Das Ende des weströmischen Reichs war damit besiegelt und die zehn Hörner (10 Königreiche) hatten ihre Macht erhalten. Nun sollte aus diesen zehn Hörnern (10 Königreiche) ein kleines Horn. Das Horn ist in der Bibel ein Symbol für weltliche, politische und geistliche Macht) hervorbrechen und drei dieser Hörner ausreißen.

Schau nach im Buch Daniel unter 7,8: "Als ich aber auf die Hörner achtgab, siehe, da brach ein anderes kleines Horn zwischen ihnen hervor, vor dem drei der vorigen Hörner ausgerissen wurden. Und siehe, das Horn hatte Augen wie Menschenaugen und ein Maul, das redete große Dinge."

Die drei Hörner, die gestürzt wurden, waren also die Heruler, die Vandalen und die Ostgoten. Wie wir noch im weiteren Verlauf dieses Kapitels sehen werden, können wir das kleine Horn ziemlich sicher als das päpstliche Rom identifizieren, das erst nach den zehn Hörnern emporstieg und drei dieser Hörner durch weltliche Unterstützung stürzte. Das kleine Horn soll nun Menschenaugen haben und große Dinge reden. Dies besagt, dass dieses Horn ein von Menschen gemachtes und keineswegs ein von Gott gewolltes religiöses System ist. Die großen Dinge, die das Horn redet, werden wir in Vers 20 genauer untersuchen.

Daniel 7,25a "Er wird den Höchsten lästern und die Heiligen vernichten und wird sich unterstehen, Festzeiten und Gesetz zu ändern."

Mit den großen Reden sind also Beschlüsse und Lästerungen gegen Gott gemeint, die dieses Horn, das Päpstliche Rom, der Vatikan und Katholizismus, erlassen hat. Es sollen an dieser Stelle nur ein paar Dinge erwähnt werden, die das päpstliche Rom erlassen oder eingeführt hat, die absolut nicht mit der Bibel übereinstimmen:

  • Heiligung des Sonntags: Die Bibel gebietet uns, den Sabbat zu heiligen (vgl. Der Ruhetag Gottes).
  • Unsterbliche Seele: Nach der Bibel ruhen alle Menschen, bis Jesus wiederkommt (vgl. Die Täuschung).
  • Unfehlbarkeit des Papstes: Nur einer ist unfehlbar, der Gott im Himmel (vgl. Marias Botschaft).
  • Sündenvergebung durch die Beichte: Nur einer kann die Sünden vergeben, nämlich Jesus!
  • Kindertaufe: Jesus wurde als Erwachsener getauft und hat uns dadurch ein Beispiel gegeben.
  • Heiligenverehrung: Ist nach dem 2. Gebot ("Du sollst keine anderen "Götter" neben mir haben und verehren) verboten (vgl. 2. Mose 20,4.5).
  • Ablass: Wir werden nur durch Gnade errettet und nicht durch unsere eigenen Werke, der Werke anderer oder eventueller Spenden (vgl. Römer 3,28).
  • Papst lässt sich "Heiliger Vater" nennen: Nur einer darf sich Vater nennen, der Gott des Himmels (vgl. Matthäus 23,9).

Es gibt noch viel mehr über die vatikanische, satanische Mafia in der Bibel zu lesen, als viele glauben. Zum Beispiel in der Offenbarung des Johannes: "Die große H U R E Babylon, die an vielen Wassern sitzt" --> Wasser und Meer sind ein Symbol für Völkermeer, also viele Völker und Nationen. Ich hatte einmal ein Gespräch mit einem Menschen, der eng mit der katholischen Kirche verbunden war (privat wie auch beruflich). Wir redeten über Gott und die Welt, über Jesus, die Endzeit in der wir derzeit leben uvm. Er fragte mich, ob ich denn wirklich an Gott und Jesus Christus glaube, ich war sehr verwundert von einem von der "Kirche" solch eine Frage zu hören, denn es schien mir sein Glaube war nicht vorhanden. Wir redeten auch über die Endzeit, in der Offenbarung des Johannes beschrieben (wir leben in der Endzeit). Dieser selbst ernannte "Erzkatholik" sagte, dass in der katholischen Kirche die Offenbarung des Johannes ein Tabu-Thema ist. Kein Wunder, denn besonders in der Offenbarung des Johannes wird der Katholizismus/Vatikan als WERK SATANS beschrieben.

Warum machen Atheisten sich über Christen Lustig? Ist Jesus vielleicht doch kein normaler Mensch gewesen , sondern Gott?

Warum Gibt es sehr viele Atheisten die sich darüber Lustig machen das es Milliarden von Menschen Gibt die an den Herrn Jesus Christus glauben ? Christen könnten sich doch auch Lustig darüber machen das Atheisten glauben das, das Universum von nichts entstand. Atheisten glauben das die Erde durch einen Knall entstanden ist , ich finde es lustiger als an einem Jesus zu glauben . Denn Jesus Christus ist bekannt , heute noch glauben Milliarden Menschen an ihm , man feiert seine Feiertage (Weihnachten , Ostern, etc , Sonntag ) selbst Millionen von Atheisten feiern es . Welcher Mensch auf dieser Erde hat es geschaft so berühmt zu werden wie der Herr Jesus Christus ? Ist der Herr Jesus Christus vielleicht doch kein "normaler" Mensch gewesen?

...zur Frage

Nostradamus Christentum?

Hallo,

ich habe eine Frage, die mich nachdenklich macht.

Ich bin Christ und glaube an Jesus Christus und an Gott. Jedoch lebte Nostradamus vor langer Zeit, der viele Voraussagungen gemacht hatte und viele davon eingetroffen sind.

Nun wie soll ich das mit den christlichen Glauben vereinbaren? Haben Christen Ratschläge für mich?

Für mich ist Gott und Jesus trotzdem die Wahrheit, die keine Gültigkeit verliert, aber ich weiß nicht wie ich mit Nostradamus umgehen soll.

LG

...zur Frage

Ausländer werden? Geht das?

Irgendwie regt mich das auf, dass ich Deutsche bin. Ich weiß, dass wir alle Menschen sind, ganz egal,ob jemand über der Grenze wohnt, oder nicht, aber ich möchte Ausländer sein... In meiner Klasse sind nur Ausländer bis auf ich und 2 andere... Und alle reden immer auf Arabisch, Türkisch, Kurdisch, Serbisch, Russisch ... Keine Ahnung. Mir gefällt mein Hautfarbe nicht.. Ich gefalle mich generell nicht. Ich habe kleine blaue Augen, blonde Haare und bin halt normal weiß... Ich möchte aber lieber große braune Augen haben, schwarze, oder braune haare und gebräunte Haut. Außerdem interessieren mich deren Kulturen viel mehr. Bei Facebook (Ich weiß Facebook ist eh voll der Dreck..) posten viele Bilder von ausländischen Gerichten (Essen), oder von Müttern mit Hausschuhen xD Und dann steht da: "Ausländer kennen das ! :D" .. Ich würde da auch gerne mitreden, ich weiß, dass es nicht gut ist geschlagen zu werden (Ich kenn es selbst von früher!) aber trotzdem fühle ich mich als Aussenseiter. Irgendwie als wäre ich ICH im falschen Körper. Es regen sich auch alle immer auf, wenn ich türkisch, oder arabisch spreche... Dann kommt sowas wie: "Du bist Deutsche du darfst das nicht"

Außerdem gibts noch ein Problem: Und zwar mein VAter ist sehr stark christlich, er redet den ganzen Tag nur von Gott und hört Lobpreis und betet und will mich zum Glauben zwingen. Klar interessiert mich der christliche Glauben und ich habe auch schon viele Beweise gesammelt, dass es Jesus und Gott gibt! Aber mich interessiert der muslimische Glauben viel mehr...

Ich finde die deutsche Sprache, die deutsche Kultur etc. einfach zu normal und langweilig... Wisst ihr was ich tun kann? Mein Vater würde mir niemals erlauben einen türkischen, oder arabischen Sprachkurs zu machen, oder die Kultur anzunehmen... Ich darf keinen ausländischen, oder ungläubigen Freund haben, er meinte "Klar sollen wir alle Menschen lieben, aber wenn du einen muslimischen Mann hast wirst du auch Probleme bekommen... 2 Religionen unter einem Dach das funktioniert nicht!" ... Er weiß noch nicht, dass ich muslimisch werden will... Er würde komplett ausrasten, für mich die ganze Zeit beten und versuchen mir das auszureden (Lebenslänglich) ... Ich weiß, dass wenn ich bald 14 bin, dass ich dann selbst entscheiden darf, aber meine Eltern (Auch meine Mutter) legen mir da RIESIGE Steine in den Weg.. Was tun? :(

...zur Frage

Ich glaube an Allah aber bin bekenntnislos?

Hallo ich bin w 14 Jahre alt und halb kurdin/ Türkin. Mein Vater ist Bekenntnislos und meine Großeltern mütterlicherseits sind Muslime. Opa ist sunite und meine Oma Alevite. Sie glauben zwar an Allah aber sind nicht strenggläubige Muslime. Sie tragen auch kein Kopftuch oder beten regelmäßig auf arabisch. Meine Mutter glaubt an gar keinen Gott und sie ist der Meinung das Religionen alle nur Gehirnwäsche betreiben würden und schwachsinnig sind. Obwohl ich auch eigendlich Bekenntnislos bin fühle ich mich zum islam hingezogen. Dies seit ungefähr einem Jahr seitdem ich mit meinem arabischen, strenggläubigen Freund zusammen und ich in meinem Freundeskreis mehr Muslime habe. Ich finde den islam ziemlich interessant und ich lese ab und zu in dem Quran meiner Oma, interessiere mich für die Gebete und überlege ob ich kein schweinefleisch mehr essen soll. Ein Kopftuch würde ich auch liebend gerne tragen aber wenn meine Mutter all dies erfahren würde dann würde sie mir einen Vogel zeigen. Ich hab schon einmal leicht darauf hingedeutet und dann meinte sie nur so"hör auf mit dem lächerlichen Allah -Getue" ich weiß nicht ob dass nur eine Phase ist oder ob ich wirklich gerne irgendwann zum islam konvertieren will. Momentan kann ich dass ja noch nicht da ich noch nicht volljährig bin. Was soll ich machen? Ich bin echt ratlos!? Und ab welchem Alter kann man selbst entscheiden welcher Religion man angehören will?

...zur Frage

Warum verstoßen so viele Christen gegen ihr erstes Gebot?

Das erste Gebot des Christentums ist "Du sollst keine anderen Götter neben mir haben"

Warum verstoßen die meisten Christen dagegen und machen aus einem Gott, drei Götter? (Vater, Sohn, Heiliger Geist)
Jesus hat sowas doch nie gepredigt und in der Bibel lässt sich sowas nicht finden.

...zur Frage

Nahtoderfahrungen...was ist da dran?

...man hört oft das die Menschen ein helles Licht sehen und meistens auch Gott oder Jesus! Und auch das sie sich selber z.B. sehen von oben auf dem OP Tisch oder sowas...

...hatte von euch schon Mal jemand eine Nahtoderfahrung?

...und was ist da dran, ist das dann doch ein Zeichen, dass es ein Leben nach dem Tod gibt und die Seele weiterlebt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?