Alkoholproblem wie spreche ich sie an?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo!

Das wichtigste für dich sollte sein, dass du dich seelisch wohlfühlst, wenn du schwanger bist. - Leicht gesagt, aber in solch einer Situation?

Schau mal auf der Webseite www.al-anon.de unter 'Gruppen', wo es bei dir in der Nähe Gruppen gibt.

Al-Anon ist eine Selbsthilfegemeinschaft für Menschen, deren Leben durch die Folgen des Alkoholtrinkens eines nahestehenden Menschen belastet ist. Für mich (auch meine Mutter war alkoholkrank) war schon das erste Treffen, zu dem ich ging, eine große Entlastung.

Direkt helfen kannst du deiner Mutter nicht, aber indirekt wirkt Al-Anon auch auf die Alkoholkranken, indem ich anders handle.

Wenn dein Bruder bei dir ist, dann lass ihn einfach Kind sein! Wenn es sich ergibt, kannst du mit ihm reden, dass eure Mutter krank ist. Auf der Webseite der Deutschen Hauptstelle  für Suchtfragen www.dhs.de findest du die Broschüre
MIA, MATS UND MORITZ

Gibt den Titel einfach bei 'Suche' ein. Dort wirst du die richtigen Worte finden, um mit deinem Bruder zu reden. Er bekommt alles mit und hat ein Recht darauf zu erfahren, dass eure Mutter krank ist. Ein Enkel von mir stellte am Tag vor seinem 2. Geburtstag seine erste Frage zum Alkoholismus und bekam von mir eine kindgerechte Antwort.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß nicht, wie das verhältnis zu deiner mutter ist, aber einem bekannten(mit dek ich mich nie so richtug verstanden habe), der auch ein alkoholproblem hatte, also ich habe ihn ständig trinken sehen, habe ich einfach ins gesicht gesagt: du bist alkoholiker. Er war ziemlich geschockt, das von gerade mir zu hören und hat ziemlich schnell seinen konsum verringert und trinkt an manchen tagen gar nicht mehr. Manchmal hilft es, menschen so zu "erschrecken", dass sie mit sowas aufhören

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?