Alkoholproblem des Ehemannes

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

um dir zu beweisen, dass er kein problem hat, soll er einfach mal dir zu liebe für eine bestimmte zeit auf das bier verzichten.

deine sorge ist berechtigt, alkoholismus fängt sehr langsam an und es ist ja auch in seinem interesse, die gefahr auszuschließen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach der Definition der meisten Antworten müssten die meisten Franzosen, Italiener, Spanier, Portgiesen und Griechen Alkoholiker sein ... nein, die tinken zwar keine vier Bier abends, aber dafür um so mehr Wein ... und erreichen eigenartigerweise trotzdem ein "nomales" Alter!

Wenn es Carsten1979 tatsächlich der Alkoholkonsum ihres Mannes so stören sollte, muss sie sich eben von ihm trennen. Eines weiß ich genau: Ständig den Mann darauf anspre-chen oder drohen (ausziehen), macht den Mann nur "bockig" oder treibt ihn ausser Haus in die Kneipe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

wenn er nicht auf das Bier verzichten kann, wenn er nervös wird, falls nicht genug Bier im Haus ist, wenn er sich vernachlässigt, wenn Medikamente nicht so anschlagen, wenn er auch bei Krankheit auch Bier trinkten muss... dann sähe das sehr nach Alkoholsucht aus. Verabrede mit ihm doch mal eine bierfreie Woche - ist das kein Problem für ihn, dann kannst du beruhigt sein. Lässt er sich darauf nicht ein - geh in eine Suchtberatungsstelle und lass dich da mal beraten.

alles Gute für dich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wie sprichst du ihn denn darauf an? Eher zickig oder vorwurfsvoll? Hat er dann schon Bier getrunken? Rede ruhig und verständnisvoll mit ihm wenn er noch nichts getrunken hat und erzähle ihm von deinen Ängsten und das du dir wünscht, dass es auch mal wieder Abende gibt, wo du dich bei ihm ankuscheln kannst ohne von seiner Fahne benebelt zu werden. Verbiete ihn das Trinken nicht. Dann wirds nur Schlimmer. Probier es erstmal auf die ruhige Art:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt ein sehr gutes Buch von Jodie Picoult das heißt "Die Wahrheit meines Vaters" und thematisiert genau das Thema das du beschreibst. Vielleicht hilft es dir ja irgendwie indirekt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sprich mit ihm über deine Sorgen. Ich halte das jedoch noch nicht für ein Alkoholproblem, also dramatisiere es nicht. Gibt es evtl. leckere alkoholfreie Alternativen für euch beide. So könntet ihr versuchen eine Abhängigkeit festzustellen indem ihr beide auf Alkohol verzichtet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von carsten1979
10.10.2011, 07:54

Ich trinke generell so gut wie überhaupt keinen Alkohol. Ich habe keinen Appetit darauf. Höchstens im Restaurant mal eine WW- Schorle.

0

Also 4 Flaschen Bier sind jetzt nicht die Welt. Wieso gönnst Du Deinem Mann das nicht? Gesundheitlich ist diese Menge völlig unbedenklich. Ich kann verstehen, dass er es nicht einsieht darauf verzichten, nur weil Du Dir (grundlos) Sorgen machst.

Stell Dir vor, es gibt etwas, was Dich erfreut (weiß ja nicht was das ist, z.B. Shoppingtouren, Kaffeeklatsch mit Freundinnen, eine bestimmte Fernsehsendung, ein Haustier etc.) und Dein Mann würde es Dir verbieten, weil er sich Sorgen macht. Wie würdest Du reagieren?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von carsten1979
10.10.2011, 09:55

Dein Vergleich hinkt. Shoppingtouren und Kaffeeklatsch schädigen nicht die Gesundheit.

0

Ja sicher hat er ein Alkoholproblem, das ist nicht verhandelbar. Rede Klartext und fang an Forderungen zu stellen und lass die Konsequenzen folgen. Kaufe dir ein Buch über Co- Abhängigkeit. Lass dich bitte nicht mit reinziehen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rede noch einmal mit ihm.Bei meinen Mann hat es auch mit wenig Bier angefangen.Zuletzt hat er 12 Bier am Tag getrunken,die ganze Familie tyrannisiert und zu guter letzt fast seinen Arbeitsplatz verloren.Dann bekam er Magenkrebs und die Operation hat er nicht überlebt,weil seine Leber schon so geschädigt war,dass die Blutgerinnung nicht mehr funktionierte.Lass ihn das einmal lesen.Wünsche dir alles Gute L.G.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sehe da ehrlich gesagt kein Problem.

Wenn es hier stehen würde, würde ich wohl auch jeden Abend 2-3 Bier trinken. Es ist eher der Geiz der mich zurückhalt...

Und von 4 Bier merke ich nicht im entferntesten einen Hauch von Angetrunkenheit...

Wird dein Mann nach seinen Bieren denn unfreundlich, laut, halt irgendwie unangenehm anders als sonst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von frugivore
10.10.2011, 08:00

... Du bist Dir schon bewußt welche falschen Hoffnungen Du dieser Frau machst. Für Dich sind 4 Flaschen Bier am abend normal ??? Was ist aus unserer Gesellschaft geworden. Erträgt man das Leben nur noch im Rausch ???

0

nur weil er täglich 4 flaschen trinkt heisst es noch lange nicht das er abhängig ist. obwohl die menge schon bedenklich ist. was ich auch bedenklich finde ist das er es so belassen will obwohl es dich belastet. ist das generell so bei euch ???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von frugivore
10.10.2011, 07:57

... sie schreibt vom abend und nicht von täglich. Wenn das kein Alkoholproblem ist, dann weiß ich aber nicht ab wann bei Dir der Alkoholismus anfängt. Mach doch bitte dieser Frau keine falschen Hoffnungen !!!

0

Hat er denn Ausfallerscheinungen?

Hat sich der Konsum in letzter Zeit gesteigert?

Gibt es auch Tage an denen er kein Bier trinkt?

Schlag' ihm mal vor einige Tage auf Bier zu verzichten, um selber zu sehen, ob schon eine Abhängigkeit/Sucht besteht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja ist medizinisch die definition eines alkoholikers

warum belastet es dich, dass er das bier trinkt?

wird er ausfallend, schlägt er dich?

wenn nicht, warum soll er nicht abends paar bier trinken, macht fast jeder

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von carsten1979
10.10.2011, 08:49

Mein Mann wird weder ausfallend noch aggressiv. Da hätte ich mich schon längst getrennt. Ich mache mir Sorgen um seine Gesundheit. Er ist mir nicht egal!

0

Dein Mann hat ganz offensichtlich nein Alkoholproblem.

Er muss es selbst erkennen.

Vielleicht hilft ja eine Schocktherapie. Sag ihm dass du ihn verlässt, wenn er es nicht reduziert. Oder kauf einfach keines mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

er hat definitiv ein Alkohol Problem und Du wirst ihn nicht davon wegbringen solange er das nicht selber will. Ich war mit einem Alkoholiker verheiratet und da gibt es nur eins Trennung, tu Dir einen Alkoholiker nicht an, es ist furchtbar, ich würde es nie wieder machen 12J. meines Lebens waren vergeudet.

LG Sophia

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cchrisa
10.10.2011, 09:46

Mach mit Deinen Ratschlägen nicht eine bis auf das Alkohol"problem" anscheinend gut funktionierende Ehe kaputt.

Wenn Dein Mann jeden Tag stockbesoffen ist und Dich schlägt, muss sich was ändern. Aber nicht wenn der Mann sich zur Feier des Tages ein paar Bier vor dem Fernseher gönnt.

0

Solange er es nicht selber erkennt, kannst du ihm drohen und Verbote aussprechen, so viel wie du willst. Er wird es als nervig empfinden und sauer reagieren. Ändern, wird es allerdings nichts. Ganz im Gegenteil: Er wird sich ärgern und dann vielleicht aus Frust noch mehr trinken. Geh da einfach mal von dir selber aus. Wenn Dir Dein Mann was verbieten will, wo Du selber gar nicht siehst, dass das problematisch für Dich ist, würdest Du auch ärgerlich und mit wenig Verständnis reagieren.

Es gibt in jeder großen Stadt eine Alkohol- und Suchtberatung für Angehörige. Dort würde ich als erstes einen Termin machen und mit einer Freundin hingehen. Dort kann man Dir genau sagen, wie Du in einem solchen Fall mit Deinem Mann umgehen kannst und wie Du ihm helfen kannst.

Ganz viel Erfolg dabei wünscht Dir LadyInformative!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sag ihm du DARFST 4 trinken aber wenn du drüber gehst kannst du deine Koffer packen oder so :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von frugivore
10.10.2011, 08:01

... und damit willst Du einen Alkoholiker erschrecken ???

0

Wenn es nicht stimmt,kann er es dir ja mit einem Alkohol-freien Tag/Abend beweisen...Wer kauft das Bier??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blubius
10.10.2011, 07:46

da bist du ja wieder ^^

0

Was möchtest Du wissen?