Alkoholnachweis wrklich 3 Monate?

2 Antworten

Alkohol lässt sich auch über 90 Tage anhand der roten Blutkörperchen nachweisen. Diese haben eine gewisse Größe und das Größenverhältnis (zu klein, normal, zu groß) entspricht einer Parabel. Verschiebt sich diese Parabel zugunsten der zu großen spricht das für Alkohol Aufnahme. Ein genauer Tag lässt sich damit aber nicht nachweisen!

Allerdings gibt es auch andere Ursachen: Vollnarkose mit Lachgas, chronische Gastritis, regelmäßige Einnahme von (z.B.) Omeprazol, Wurmbefall, Darminfekt. All diese Dinge verringern die Aufnahme von Vitamin B12 und führen zu einem erhöhten Anteil von großen roten Blutkörperchen.

Sicherer ist ein anderer Nachweis: Wie bei einem Diabetiker der Blutzuckergehalt des Blutes in das rote Blutkörperchen eingebaut wird ist bei Alkoholkonsum der Alkohol im "neuen" Blut mit eingebaut. Dieser Nachweis ist sehr genau und über vier Wochen feststellbar!

Zur Info: Täglich wird ein Prozent des Blutes erneuert. Der zuerst genannte Test benötigt 10% an Veränderung um einen Nachweis zu erbringen, daher 90 Tage möglich, der sicherere Test benötigt ca. 4 Prozent an veränderten Blutes, also vier Tage trinken in vier Wochen! Bei Alkoholismus reicht der Nachweis das Alkohol aufgenommen wurde, Tag und Menge spielen keine Rolle! Der Führerschein bleibt unter Verschluss, Ämter und Behörden (Jugendamt) blocken!

Solche Nachweise lassen sich auch nach längerer Zeit anhand der Leberwerte machen. Allerdings sind diese nicht immer wirklich aussagekräftig sodaß auch Abstinenzler gelgentlich in den Verdacht des Alkoholmißbrauchs geraten können. Zum Wohl des Kindes kann man sicher aber mehrere Kontrolluntersuchungen ansetzen.

Danke für die Antwort.Heute musste die Mutter pusten bei der Polizei,aber sie hatte keine Promille(hatte das Jugendamt angeordnet,da sie auffällig war beim Besuchskontakt). Mehrere Kontrolluntersuchungen sind aussagekräftiger? Was heisst anhand der Leberwerte?Wie lange denn? Gruß

0

Gutachten bei Gericht Alkohol-Sucht

Hallo! Es wird wohl bald vor Gericht gehen und die leibliche Mutter meines Pflegekindes will ihr Kind zurück( nach fast einem Jahr im November, Kind wird im Januar 2 Jahre alt).Jugendamt will Abstinenztest,,glaubt nicht an eine Besserung ,eher an eine Suchtverlagerung,wenn überhaupt.Beim Besuchskontakt ist die Mutter schon betrunken gekommen.Externe Begleitung vom Jugendamt und ich haben dies auch an die zuständige Sachbearbeiterin so weitergegeben.Die Mutter entzog sich aber einen Pustetest,indem sieh einfach abgehauen ist. Diakonie,wo sie Stunden absitzt sagt,es hätte sich etwas an ihrem Reflexionsverhalten gebessert.Hä?Leibliche Mutter ist sehr geschickt. Vom Gesundheitsamt ist die l. Mutter schon zwei Mal aufgefordert worden zum Test zu kommen.Beide Male sagte sie ab.Es soll wohl drei Aufforderungen geben.( ? ) Nun steht vor Gericht Aussage gegen Aussage.Wir können nichts beweisen,da l. Mutter sich ja entzog. **Wird es wohl ein Gutachten geben? Und wenn ja,wie wird sowas aussehen? Hat jemand Erfahrung / Wissen ?****** Gruß Mini03

...zur Frage

Besuch aus der Dominikanischen Republik

Hallo, ich habe eine sehr wichtige Frage, eventuell kann mir jemand weiter helfen. Erstmal zu meiner Geschichte ! Geboren bin ich 1992 in der Dominikanischen Republik. 1994 bin ich nach Deutschland gekommen, mein Papa hat meine Mutti (Stiefmutter) geheiratet. Papa und ich haben beide die deutsche Staatsangehörigkeit. Als ich erfahren habe, ca. mit 6 Jahren, dass Mutti nicht meine leibliche Mutter ist, wurde mir gesagt das meine leibliche Mutter in der Dominikanischen Republik wohnt und das ich zwei Halbgeschwister habe. Ich habe meine ganze Jugend nur Hass empfunden und wollte nichts mit denen zu tun haben. Jegliche Kontaktaufnahme habe ich abgewunken und ignoriert. Als ich vor 19 Monate selber Mutter geworden bin, wuchs mein Wunsch alle kennen zu lernen. Nun hat mir meine Cousine Bilder geschickt, hat mir ihre Namen gesagt und jetzt habe ich sie bei Facebook. Ich denke, dass ich endlich emotional dazu bereit bin. All meine Fragen zu stellen. Ich habe zwei Kinder 19 Monate und 7 Monate, spreche kein Spanisch und kenne das Land nicht. Hinfliegen würde für mich nur Stress bedeuten. Hier in Deutschland fühle ich mich sicher, habe Freunde und Verwandte zur Unterstützer und Übersetzer. Könnte man alle 3 für 2 Wochen oder so nach Deutschland einladen ? Was müsste ich dafür tun ? Oder sollte ich lieber rüber fliegen ? Müsste nur mit Papa sprechen was er davon hält. Würde mich über Antwort freuen. Danke ! LG Bella Maria

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?