Alkoholkonsum Durchschnitt?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Gar nicht. Und da jeder Alkoholkonsum leicht in einer sucht ausarten kann, zumindest in meinem Fall, ist meiner Meinung nach auch der Konsum in kleinen Mengen schädlich. Faktisch ist es gift, auch wenn man bei geringen Mengen keine Wirkungen davon spürt, macht es das trotzdem nicht gesund.. ihr toleriere es bei anderen Menschen, zb am Wochenende. Alles in der Woche, besonders wenn man am nächsten tag arbeiten muss, ist zumindest für mich ein Warnzeichen. .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alle paar Wochen mal ein bis zwei Gläser Wein oder Sekt. Meistens zu irgendwelchen festlichen Anlässen (Geburtstage, Hochzeiten, oder wenn wir mal essen gehen und ich nicht fahren muss).Und das ist für mich auch ein gesunder Rahmen.

Täglich würde ich für äußerst bedenklich halten, und einmal wöchentlich auch, jedenfalls dann, wenn viel getrunken wird und wenn es zur Gewohnheit wird, sich beispielsweise samstags abends die Kante zu geben.

In den Alkoholismus rutscht man schneller, als man es sich vorstellen kann. Ich habe da einige Fälle im Bekannten- und leider auch im Verwandtenkreis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich trinke einmal wöchentlich mit einem Kumpel Bier, ein gesunder Rahmen ist es für mich so lange, wie man sich selber noch gut fühlt, klar denken kann und man sonst auch nicht sonderlich beeinträchtigt ist. Ansonsten nur zu besonderen Anlässen wie Silvester oder an Geburtstagen, was bei mir aber höchstens 3 Mal im Jahr ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich (w/15) trinke selten bis nie. Schätzungsweise einmal in 2-3 Monaten, und wenn dann so viel, dass nicht angetrunken und etwas verpeilt und ungeschickt bin, nicht sturzbesoffen aber eben auch nicht nur leicht heiter gelaunt. Einen Kater hatte ich aber noch nie.

Ich sehe das ganze so: Ich bin grundsätzlich gegen Alkoholkonsum, da er schnell übertrieben wird und auch kleine Mengen Alkohol schon schädlich für den Körper sind. Ich werde recht häufig zum Feiern eingeladen, sage aber in 80% der Fälle ab, weil ich das zu ungesund und dumm finde. Wenn ich dann aber auf einer Party bin, dann trinke ich so viel, dass ich davon auch was merke (was bei meiner Körpergröße recht schnell geht), weil es sich meiner Meinung nach auch "lohnen" sollte. Meistens habe ich dann aber am nächsten Tag ein total schlechtes Gewissen, weil ich weiß, was ich meinem Körper angetan habe für nur ein paar Stunden Spaß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich denke wichtig ist es einfach keine Gewohnheit daraus zu machen. Klar trinke ich über karneval auch mal täglich, allerdings heißt trinken nicht direkt betrinken im Sinne von keine maßen kennen. außerdem kann es nach karneval dann auch mal sein, dass ich monate lang nichts trinke. Am gefährlichsten ist es sobald eine Gewohnheit oder Sucht entsteht oder wenn es einfach zu viel ist. ich denke so wie du die frage stellst kennst du aber deine Grenzen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Winter vielleicht mal einen selbstgekochten Glühwein, aber ansonsten halte ich großen Abstand zu Alkohol, da ich Kreislaufprobleme davon bekomme und ich zudem einen alkohohlsüchtigen Menschen in meiner Verwandtschaft habe, der ein sehr abschreckendes Beispiel ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich trinke nur wenn in der Familie irgendeine Feier stattfindet. Geburtstage, 1x im Jahr die Familienfeier, Silvester. Das übliche eben. Ansonsten nicht.
Naja, wenn ich trinke, ist mein Ziel eigentlich betrunken zu werden. Alkohol selber schmeckt mir nicht wirklich. Ich übergebe mich auch ziemlich schnell, da ich es wirklich sehr selten konsumiere und mein Körper das nicht gewohnt ist. 
Wenn man selber nicht mehr weiß was man tut, dann ist Schluss. Da wird auch von den anderen darauf geachtet, dass niemand übertreibt und gesundheitliche Schäden auftreten.
Da sind immer 3 - 4 Leute bei, die nie Alkohol trinken.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Mutter war lange Zeit abhängig, deswegen rühre ich den Alkohol auch nicht an.
Einerseits aus Angst, selbst so erbärmlich zu enden, andererseits, da ich einfach gerne die Kontrolle über mich haben möchte. Alkohol ist, egal wie ihr es dreht und wendet, Gift.
Ich ertrage auch nichts alkoholfreies bzw. verkochten Alkohol, da der Geschmack noch vorhanden ist - in meinem gesamten Leben habe ich einmal am Weinglas (als Kind) genippt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich (16) trinke nur am Wochenende, nicht jedes aber fast. Meistens so viel bis ich mich noch gut fühle, hier muss ich sagen um sich daran zu halten trinke ich langsam.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da ich Alkohol noch nie vertragen habe, trinke ich bei Feiern (ausschließlich) z.B. alkoholfreien Sekt oder alkoholfreien Wein oder alkoholfreies Bier. Der Geschmack ist der Gleiche, nur der Alkohol fehlt. Das ist eine gesunde Alternative, ohne dass man die Feiern absagen muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also die letzten 6 Tage war ich aufn Graspop, da hab ich 5 Tage mich zu 99% von Alkohol ernährt.

Sonst lass ich es meistens einmal im Monat krachen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von putzfee1
21.06.2016, 21:13

Du bist schon suchtgefährdet. Pass auf dich auf!

0
Kommentar von xrobin94
21.06.2016, 23:14

Gefährdet?
Ist mir neu.
Ich weiß was Abhängigkeit bedeutet, ich rauche;)

Nach der Ansicht wäre 80% der kompletten Metal Szene abhängig oder gefährdet... lustig

0

1-3 mal im jahr aber dan nicht mal 200 ml insgesamt 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?