Alkoholkonsum bei Krankheit

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Was hast du denn für eine Krankheit? Wenn ich dich fragen darf. Lieben Gruß Gabi

schwanzraspel 01.10.2014, 19:07

Danke für'n Stern, aber ich weiß gar nicht warum?!

0
schwanzraspel 01.10.2014, 19:08

Danke für den Stern, aber ich weiß gar nicht, WARUM?!

0

Da ich nur ganz gelegentlich Schmerzmittel nehme (und Tilidin nur in absoluten Ausnahmefällen), kann ich zum Alkoholkonsum wenig sagen. Allerdings war mit einmal (Tilidin und 2 Bier etwa) irgendwie komisch zumute. Schwach, müde, unwohl.....

Du könntest es doch mit alkoholfreiem Bier versuchen, einige Firmen stellen wirklich welches mit 0,0 % Alkohol her.

Hallo Zilsor1223

Besprich das mit deinem Arzt, möglicherweise steht es sogar in der Packungsbeilage deiner Medikamente Solche Fragen sind sehr schwierig zu beantworten, da jeder Mensch allgemein auf Medikamente und Alkohol anders reagiert, d.h., der eine kann 3l Wein wegputzen und dem passiert nichts, der andere fällt ins Koma. Pass auf dich auf, häufiger Alkoholkonsum führt schnell in die Abhängigkeit, aber das weisst du sicher selbst und es ist selbstverständlich dein Leben.

Mein Tipp: Frag deinen Hausarzt, ansonsten wird's vielleicht gefährlich.

Mfg Broccoli333

Die Nebenwirkungen von Alkohol sind je nach Medikament verschieden, aber immer vorhanden. Alkohol ist zudem schädlich für die Leberwerte und begünstigt das Verklumpen der Blutplättchen mit der Folge eines Schlaganfalls. Am Anfang ist es nicht einfach, mit Alkohol und Zigaretten mit der Schlußpunkt-Methode aufzuhören, aber nach einem halben Jahr bist Du suchtfrei. Besonders regelmäßige Bewegung hilft Deinem Körper bei der Entwöhnung. Jeden Tag mindestens 1 Stunde regelmäßige Bewegung. Bei der Bewegung werden auch Endorphine und Oxygene ausgeschüttet. Das sind die körpereigenen Opiate, die Dich glücklich machen. Gehe zur Kontrolle der Blutwerte alle Vierteljahr zum Hausarzt. Nach einem suchtmittelfreien halben Jahr fühlst Du Dich viel besser und deutlich glücklicher als vorher. Dann ist auch das Verlangen nach Alkohol und Nikotin weg. Millionen haben so ihre Sucht überwunden und leben seitdem glücklicher, gesünder und deutlich länger. Seit dem ich frei von diesen Süchten bin, habe ich in ganz neues Leben begonnen.

Steht das nicht im Beipackzettel der Medikamente wie sie Alkohol kombinieren oder halt auch nicht?

Wer auf die nix gibt, sollte, so er den will, selbst testen wie ihm der Alkohol bekommt. Ich persönlich, habe zwar kein Alkoholproblem, nehme aber auch mal ein Medikament mit Bier oder Wein, wenn ich das gerade auf dem Tisch habe und Medikamente nehme. Ein Glas Wein oder eine Flasche Bier hat mir bisher noch nie geschadet. zumindest habe ich keine Auswirkungen bemerkt.

Du bist gut zu verstehen. Ich finde wie ich beschrieben auch nicht schlimm wenn man ansonsten seine Tendenz zum Alkohol im Griff hat auch mal ein Glas Wein oder ne Flasche Bier trinkt. Harte Sachen würde ich mir ersparen. Ob und wie sich das dann auswirkt, wird jeder selbst beobachten müssen.

So lange das mal am Wochenende trinken nicht bedeutet, dass daraus ein Rausch oder Vollrausch wird und du persönlich die Erfahrung machst, dass du keine Negativen Nebenwirkungen bekommst, liegt es an dir zu entscheiden.

Wobei, ohne den Moralapostel heraus holen zu wollen, du ja im innersten deiner Seele auch selbst weißt, dass kein Alkohol natürlich das Beste für dich wäre. :-)

Du solltest dich fragen, was dir wichtiger ist: Deine Gesundheit oder dein Bedürfnis nach Alkohol.

zilsor1223 26.09.2014, 13:20

Die Frage steht doch ausser Raume, wenn ich von Trinken rede, meine ich ein Glas und nicht mehr, das solltest du wissen wenn du den Text richtig gelesen hast.

1
violatedsoul 26.09.2014, 13:48
@zilsor1223

Ich habe richtig gelesen. Alkohol ist Alkohol, ob nun ein Glas oder eine Flasche.

Was ist dir wichtiger? (Zumal du schon gemerkt hast, wie du die Kombination verträgst.)

0
SchlawienerSued 26.09.2014, 14:00
@violatedsoul

Du scheinst noch nie Alkohol getrunken zu haben,.sonst wüßtest du, dass Alkohol nicht gleich Alkohol ist wenn es um de Menge geht. Die Menge macht's. Wie bei allem was Menschen so zu sich nehmen. Nehme doch einfach mal eine ganze Packung deiner Medikamente auf einmal und du wirst sehen dass Medikamente auch nicht = Medikamente sind, sondern dich die große Menge umhauen wird, während die kleine Menge hilft wieder gesund zu werden Medikamente enthalten sehr oft minimale Mengen von Substanzen die auch als Gifte gelten.

Übrigens wird sogar von vielen Ärzten ein Glas Rotwein pro Tag, wegen der positiven Wirkung auf den Organismus empfohlen.

1

lieber nicht, die gefahr rückfällig zu werden ist und bleibt gross, alkohol ist ein gift und daher nie zu empfehlen

zilsor1223 26.09.2014, 13:38

Versteh nicht was du mit rückfällig meinst, Alkoholiker war ich nämlich nicht, ich trank auch mal 2 Wochen zwischendurch gar nix, was Alkoholiker nicht mehr können.

1
FireEngine 26.09.2014, 14:03
@zilsor1223

wenn man ohne das zeug nicht mehr auskommt, ist man abhängig, auch wenn seltener getrunken wird

0
SchlawienerSued 26.09.2014, 13:50

Jeder Mensch nimmt jeden Tag diverse Gifte zu sich. Zucker jeden Tag mit Löffeln zu essen bringt Menschen schneller um als jeden Tag ein Rausch!

Bei Alkohol verhält es sich nicht anders. Alkohol ist nicht per se giftig sonder auch nur in zu großen Mengen.

1
FireEngine 26.09.2014, 14:05
@SchlawienerSued

flasch, alkohiol ist ein gift, nur die verdünnung macht ihn erträglicher, insbesondere macht er nerven kaputt

0

Was möchtest Du wissen?