alkoholismus - vater

20 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nachdem zu urteilen, was du hier schreibst, ist dein Vater mit ziemlicher Sicherheit alkoholkrank ... alkoholabhängig !!!

Und das ist keine Frage des Wollens oder der Ehrlichkeit nach außen, dass ist eine Frage des Erkennens... oder besser noch, des Erkennen-Könnens ... und zwar sowohl auf seiten des Suchtkranken als auch seiner nächsten Familienangehörigen. Alkoholabhängigkeit ist keine Frage der Selbstdisziplin, sondern eine echte und ernstzunehmende Erkrankung ... aus der sich der oder die Betreffende allein ohne die Hilfe eines Fachmannes nicht "retten" können ...

Mit deiner Mum kannst du darüber vermutlich niemals ein zielführendes Gespräch führen ... das Beste was du tun kannst, ist dich bei "Leidensgenossen" zu informieren ...

Es gibt Hilfe und Selbsthilfegruppen für Familienangehörige von Alkoholkranken

Bei einem täglichen Konsum von ca. 6 Flaschen Bier täglich liegt ein ernsthaftes Alkoholproblem vor. Da er das aber konsequent in Abrede stellt wirst Du nichts tun können, leider.

Ich muß dazu ein klares Ja antworten.er ist Alkoholiker.Denn nicht er bestimmt den Alkohol sondern umgegehrt.Du könntest für dich zu einer Gruppe von Angehörigen von Alkoholikern gehen.Dort bekommst du Info! Du hast dann einen Anlaufpunkt wo du wenn du magst regelmäßig hin gehen kannst.Wenn du dich schlau gemacht hast spreche mit deiner Mama,dann hast du Argumente gesammelt und kannst evtl.durch dein neues Wissen ihr die Augen öffnen.Ich trinke selbst seit 7 Jahren nicht mehr,der wille aufzuhören muß von deinem Vater selbst kommen.Ihr könnt ihm klare Grenzen setzen,so nicht mehr mit uns.Aber dann auch konsequent durchziehen,Ich wünsch dir alles gute.Wenn keiner von deinen eltern Hilfe will sorge du für dich.

Vater, Alkoholiker, Raucher - seine Gesundheit hat sich stark verschlechtert. Hilfe?

Hallo zusammen,

Ich weiss nicht so recht weiter und dachte ich versuch es mal hier..

Mein Vater, 52, starker Raucher & alkoholiker (quartalstrinker) hat seit 1 monat sehr starkes husten bekommen. Es ist eher ein reizhusten..dabei hatte er aber vorher KEINE Erkältung oder so.. Er hustet ununterbrochen. Neulich War er beim Arzt und hat ein inhalierding bekommen. Es ist besser geworden aber nixht weg.

Zudem hat er durch das husten starke stechen am hinterkopf, fühlt sich sehr schlapp und schläft seeehr viel für seine verhältnisse.

Ihr müsst wissen, mein Vater schläft normalerweise sehr sehr wenig. 3-4 std am tag maximal. Und das wirklich jahrelang. Nun schläft er aufeinmal 8-11 std.

Das macht ihm sogar angst.

das Ding ist er ist seit Jahren arbeitslos.. liegt ganzen tag auf der Couch und macht nichts. Ich weiss nicht was ihn aufeinmal so müde macht.

Zum Krankenhaus will er nicht. Ich befürchte dass er Angst hat dass er vllt eine schlimme Krankheit hat..

Wisst ihr vielleicht was das für Symptome sein könnten ? Ich weiss das hier keiner eine Diagnose oder so geben kann. Natürlich nicht, aber vlt kennt jmd solche Symptome oder hat etwas ähnliches erlebt.

Ich fahre aber diese Woche noch mit ihm ins Krankenhaus, komme was wolle.

Danke für eure Hilfe, das zerbricht mir wirklich den kopf.

...zur Frage

Toleranzentwicklung von Alkohol

Ich habe bei dem Talkradio Domian gehört wie ein ehemaliger Alkoholiker zu erst hochprozentige Spirituosen getrunken hat wie Vodka jeden Tag, danach hat er aber zu Bier gewechselt was sehr wenig Alkohol Volumen hat und somit doch schwach bis gar nicht betrunken macht.

Ist es nicht so das man erst mit Bier anfängt und dann zu den Spirituosen bei Alkoholikern?

Und wie ist es mit der Toleranzentwicklung bei Alkoholikern? Macht Bier dann überhaupt noch betrunken?

PS: Ich bin kein Alkoholiker und will es nicht werden mich interessiert es nur wie es ist mit dem Alkohol.

...zur Frage

Mein Freund trinkt täglich auf dem Bau Bier

Ich bin jetzt ungefähr 2 Jahre mit meinem Freund zusammen und wir sehen uns nur am Wochenende wegen der Entfernung. Er ist Maurer und schreibt mir täglich das er gerade sein 3tes Bier genießt. Manchmal regt es mich total auf und manchmal denk ich mir dann wieder ach der weiß was er tut aber ich glaube eher er redet das tägliche Bier trinken nur noch schön, Wie ist eure Meinung dazu? Findet ihr das es normal ist? Am Wochenende trinkt er gar nicht es sei denn die Familie ist mal da und er trinkt mit seinem Vater zusammen 1 - 2 Bier aber das natürlich auch nicht immer. Ich habe Angst das ich in 10 - 20 Jahren einen Alkoholiker an meiner Seite habe...

...zur Frage

Was soll ich tun wenn mein vater alkohol süchtig ist?

Hey leute ich bin 15 jahre alt mein vater trinkt jeden tag bier und ich weiß nicht was ich tun soll weil mir tu es im herzen weh wenn er sein bier trinkt helft mir bitte

...zur Frage

Ist mein Vater Alkoholiker was denkt ihr?

Hi

er trinkt fast jeden Abend ein bis zwei Flaschen Bier (je 0,5l). Ich finde das schon eine Form von Alkoholismus. Übertreibe ich oder habe ich Recht, was denkt ihr?

...zur Frage

Zusammenhang zwischen Methadon-Substitution und Alkoholismus

Gibt es zwischen der Substitution mit Methadon und Alkoholismus einen Zusammenhang? Kann die Substitution mit Methadon den Alkoholisums sogar auslösen? Kenne einige Leute, die, nachdem sie mit Methadon anfingen, zu Alkoholikern wurden. Sie haben zwar auch vorher getrunken, aber nicht täglich, manchmal wochenlang nicht. Seit der Substitution können sie nicht mehr ohne Alkohol.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?