Alkoholische Gärung - offenes, geschlossenes oder isoliertes System?

2 Antworten

Bedenke bitte, dass die alkoholische Gärung nicht in einem offenen System ablaufen kann, weil offene Systeme unter Normalbedingungen ja den Luftsauerstoff zulassen würden. Bei Gegenwart von Luftsauerstoff werden aber oxidative Prozesse wirksam, die wesentlich effektiver mit der eingesetzten Glucose umgehen und sie zu Kohlendioxid und Wasser abbauen anstatt bei dem begehrten Alkohol stehen zu bleiben. 

Geschlossen darf das System aber auch nicht sein, weil das entstehende Kohlendioxid sonst einen Druck aufbauen würde, der die Reaktion blockieren würde. Folglich muss das System isoliert sein, d.h. von außen dürfen keine Fremdprodukte zutreten und trotzdem muss das Kohlendioxid über ein Gärröhrchen entweichen dürfen.

Natürlich ist das System offen, weil CO₂ entweicht. Die Viecher würden ja sterben, wenn sie in Sodawasser leben müßten. Daher ist es essentiell, daß das CO₂ aus der Flüssigkeit rausbulbbelt.

Sauerstoff hat damit nichts zu tun, genausowenig wie die Uranmine in Oklo. Nur weil ein System offen ist, muß es ja nicht gleich alles enthalten, was es im Universum gibt.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Chemiestudium mit Diss über Quanten­chemie und Thermodynamik

Was möchtest Du wissen?