Alkoholiker vom trinken abbringen.

19 Antworten

Ein Alkoholiker muss sich das erstmal selber eingestehen. Erst dann kann man/er es ändern. Aber ihr könnt Euch bei den Anonymen Alkoholiker Rat holen. Die sind nämlich auch für die Angehörigen da und können Tipps geben.

Alkoholiker runterbingen geht fast gar nicht wenn die nicht selbst hinter dem Vorschlag stehen. Evtl. mal übergangsweise das Bier wegnehmen aber ich glaube das kann zu Aggressionen führen

Ich kenne das, mein Vater war auch Alkoholiker. Täglich eine Flasche MariaCron war nichts.. Egal ob bei Geubrtstagen, Weihnachten, ostern.. er war immer besoffen.. entweder war er am pennen oder am saufen.. gemact hat er eientlich nichts mit mir. wie denn auch.. Meine Mutter war schon lange ausgezogen udn ich lebte alleine bei meinem Vater..

Auch er hat es nicht eingesehen, das er ein problem hatte.. und das ist verdammt schwer..

es muss bei einem Alkoholiker oder generell suchtkanken, selber klick machen..

Eines Tages kam er wieder besoffen nach Hause und stürzte in die Badewanne, in mir ist eine Bombe explodiert woe ich jahre lang in mich hineingefresse habe.. ich habe ihn so runtergeammcht, angeschriehen, richtig erniedrigt udn so eine gefeuert.. und Tage lang nicht mehr mit ihm gesprochen, richtig missachtet..

Eines Tages machte es anscheinend klick und dachte wohl über meien reaktion und verhalten nach und das was ich ohm sagte.. und hat von heute auf morgen nur noch Wasser getrunken..

Es ist schwer dir einen Rat zu geben, wenn er es nicht einsieht.. man muss ihn direkt damit konfrontieren und die Pistole auf der Brust setzen.. entweder oder.. wie ich das gemacht habe..

Danke für deine Antwort und ich habe mir schon gedacht das es vielen so geht wir mir. Meine Mutter kann eigentlich auh nicht mehr, hat aber zu viel angst alles alleine auf die reihe zu bekommen. Ich komme eigentlich relativ gut mit meinem vater aus.. aber wenn er mich schon anfängt zu provozieren kann ich nicht anders als alles rauszuholen und werde selber agressiv ..

0
@Eonaa

Ich habe mich ja eigentlich auch mit meinem Vater verstanden. agressiv oder ausfallend war er nie.. .. Aber eine hemmschwelle war schon bei mir da, das ich schon immer abstand hielt oder wirklich nur das nötigste mit ihm sprach.. war auch so als er dann trocken wurde, das das Verhälniss wie es eigentlich zwischen Vater und Sohn sein sollte, nicht da war.. nicht wirklich, auch wenn ich mich veruscht habe zu bemühen..

Durch Alkohol verliert man sehr viel von der Jugend und Kindheit.. ob es das Kind selber oder der Alkohliker ist.. Man hat kaum etwas von seinem Vater, vor allem dann, wenn man ihn brauchte.. Aber irgendwie findet man sich damit ab,. Kapselt sich ab, und versucht in seine eigenen Welten zu flüchten.. Freunde hat man auch kaum welche, in der Schule wird man schlechter.. darunter leidet ziemlich die psyche wenn jemand alkohliker ist.

Deshalb verstehe ich auch nicht wirklich, wie manche, fast noch kinder oder jugendliche, sich vollsaufen müssen.. Hat man nichts von.

0

Hilfe bei zu hohem Alkoholkonsum

Kennt jemand ein Mittel/Medikament das bewirken soll, wenn dannach Alkohol getrunken wird, das einem richtig schlecht wird. Als Unterstützung um vom zu regelmäßigen und zu hochprozentigem Trinken wegzukommen. Es darf natürlich keine Nebenwirkungen haben. Bitte keine Antworten wie Gang zum Arzt oder anonyme Alkoholiker, dass steht bei meinem Bekannten noch nicht zur Debatte, soweit will er es nicht kommen lassen.

...zur Frage

HILFE mein Vater ist ein Alkoholiker

Liebe Community,

mein Vater ist seit ich denken kann Alkoholiker. Er ist zwar nicht sturzbesoffen aber man merkt das er ein wenig angeschwippst ist und er trinkt auch jeden Tag regelmaessig Alkohol, geht aber auch noch arbeiten. Ich bin noch nicht vollaehrig und kann somit noch nicht ausziehen. Meine Mutter ist schon ausgezogen aber er hat eine neue Lebensgefaehrtin die auch ab und zu Alkohol trinkt. Ich weiss dass ich ihm nicht helfen kann wenn er nicht einsieht, dass er Alkoholiker ist aber manchmal wenn ich emotional und langsam in einem normalen ton mit ihm rede sieht er es ein und gibt mir Versprechen nicht mehr zu trinken. Diese haelt er aber nicht ein und wenn ich ihn ein bisschen energischer auf seine Sucht hinweise wird er ein wenig aggressiv und findet ich rede Schmarn. Ich sehe aber, dass er trinkt und das zerstoert mich. Deswegen wollte ich mich an euch wenden und fragen was ich tun kann. Soll ich ihm mit einem Auszug drohen? Aber ich wuesste nicht wohin. Bitte helft mir und sagt bitte nicht, dass ich ihm nicht helfen kann.

Schonmal Danke im Vorraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?