Alkohol+Haftpflicht?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Alkohol, bzw.  "Betrunkensein" ist KEINE Ausschlussbegründung!

Solange der Vorsatz (Absicht) ausgeschlossen werden kann, ist die private
Haftpflichtversicherung zur Regulierung verpflichtet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo ITSOOJ,

pauschal lässt sich Deine Frage so leider nicht beantworten. Die Tatsache alleine, dass Du Alkohol getrunken hast, muss nicht zu einer Ablehnung Deines Schadenfalls führen.

Ich würde Dir auf jeden Fall empfehlen, den Schaden Deiner Versicherung zu melden. Diese prüft für Dich dann auch, ob Du für den Schaden überhaupt aufkommen musst. Durch die Schadenmeldung hast Du also nichts zu verlieren...

Viele Grüße

Saskia vom DEVK-Team

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apolon
04.02.2016, 16:01

 Die Tatsache alleine, dass Du Alkohol getrunken hast, muss nicht zu einer Ablehnung Deines Schadenfalls führen.

Der Hinweis ist sehr schwammig !

Es handelt sich um einen Versicherungsfall, da man Vorsatz ausschließen kann.

1

@ ITSOOJ,

wenn der Zaun beschädigt wurde, zahlt dies natürlich deine Privathaftpflichtversicherung, denn es handelt sich ja nicht um Vorsatz.

Kontaktiere deine PHV und melde den Schaden.

Gruß N.U.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du "bewusstseinsverändernde Substanzen" zu dir nimmst, bist du nicht zurechnungsfähig. Folglich auch nicht haftpflichtig. Deine Versicherung würde also nicht zahlen.

In fast allen Policen findest du dazu auch einen Ausschluss. 

Nur richtig lesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Loroth
04.02.2016, 10:35

Bei allem gebotenen Respekt, aber: in dieser Aussage stimmt ja fast gar nichts!

Wenn du "bewusstseinsverändernde Substanzen" zu dir nimmst, bist du nicht zurechnungsfähig

Diese Aussage ist viel zu pauschal. Selbstverständlich kann man auch unter Alkohol- und Drogeneinfluss noch zurechnungsfähig sein.

Folglich auch nicht haftpflichtig.

Falsch. Vielmehr gibt es nur einen Umstand, wo dem man unter Alkoholeinfluss NICHT haftpflichtig ist: Wenn man nämlich ohne eigenes Wissen und Zutun in diesen Zustand geraten ist. Beispiel: Jemand mischt einem etwas unter und man gerät dann in einen Rausch.

Ansonsten ist man selbstverständlich auch betrunken im Falle eines Schadens haftpflichtig.

Deine Versicherung würde also nicht zahlen.

Solange der Schaden fahrlässig herbeigeführt wurde - und daran besteht aufgrund der Schilderung wohl kein Zweifel - zahlt die Versicherung selbstverständlich. Auch hier ist die zitierte Aussage falsch.

In fast allen Policen findest du dazu auch einen Ausschluss. 


Nur richtig lesen.

Wenn dem so ist, dann geht mir die Fähigkeit des "Richtig lesens" leider ab. Ich bitte daher um eine Quellenangabe. Gerne lerne ich in diesem Fall noch dazu...

2
Kommentar von Apolon
04.02.2016, 16:04

@derHans,

deine heutigen Kommentare verwundern mich sehr. Hast Du einen Fieber-Anfall ?

Bitte um Angabe einer Rechtsquelle für deinen Kommentar!

1

Was möchtest Du wissen?