Alkoholfahne auf der Arbeit

4 Antworten

Hmm ich weiß nur, dass wenn sie zugegeben haben Alkoholiker zu sein, sie dann nicht entlassen werden können, da es eine Krankheit ist...

wenn der arbeitgeber alkohol am arbeitsplatz verbietet (auch rest alkohol) dann kann er abmahnen, ansonsten hilft die berufsgenossenschaft, gewerkschaft, viele größere betriebe haben auch programme für suchtkranke

es gitb arbeitsplätze wie zum beispiel an maschinen an denen alkohol ein grund zur fristlosen kündigung sind, da nicht nur die leute selbst sondern auch andere gefährdet werden. also melde es der personalabteilung oder erst mal deinem chef

Darf der Arbeitgeber mich regelmässig an Wocheneden für eine Arbeit von 30 Minuten aufbieten?

Darf der Arbeitgeber mich an Wochenenden für 30 Minuten zum arbeiten zwingen? Ich rede nicht von pikett sondern für eine fixe Arbeit. Als wir uns beschwerten wieso nicht andere diese Arbeit übernehmen könnten die ja eh schon am Arbeitsplatz sind hiess es dies sei nur vorübergehend bis man eine Lösung findet, jetzt sind schon 9 Monate vergangen und nichts hat sich getan. Es kann doch nicht sein das wir regelmässig an Wochenenden für 30 Minuten arbeiten kommen, da hab ich länger für den Arbeitsweg, Entschädigungen gibt es keine, die Zeit wird einfach als Überzeit angerechnet.

...zur Frage

Alkoholfahne nach dem Zähneputzen?

Als mein Mann heute früh ins Bett kam, hatte er eine Alkoholfahne. Als ich ihn darauf ansprach, behauptete er, es wäre die zahnpasta! Geht so etwas?

...zur Frage

Betriebsrat stimmt jeden Monat 20Überstunden & zusätzlich arbeiten an 3 Samstagen zu

In unserem Büro arbeiten ca. 200 Mitarbeiter. Jeden Monat müssen wir, ca. 30 Mitarbeiter, 2 Wochen jeden Tag 1 Überstunde und zusätzlich 2- 3 Samstage arbeiten. Der Betriebsrat gibt jeden Monat seinen Segen dazu. Fragen Darf der Betrieb das bestimmen und wer kann helfen, wenn der Betriebsrat versagt und nur Handlanger der Geschäftsleitung ist? Darf der Betriebsrat diese Mehrarbeit regelmäßig zustimmen und wer kann helfen?

...zur Frage

Telearbeitsplatz während Elternzeit

Hallo, ich habe eine Frage bzgl. eines Telearbeitplatzes:

nach 1 Jahr Elternzeit möchte ich während des zweiten Jahres wieder 28 Stunden in der Woche arbeiten. Mein Arbeitgeber hat eingewilligt, und würde mir auch die Möglichkeit geben, dass ich teilweise von zu Hause arbeite. (ca. 10 - 20% der Zeit).

Nun sagt der Betriebsrat, dass es nicht möglich ist, dass ich auch von zu Hause aus arbeite, da nicht allen Mitarbeitern in unserem Unternehmen, die ein Kind haben bzw. in Elternzeit sind, dieses Angebot gemacht werden kann. Er beruft sich dabei auf das Gleichbehandlungsgesetz.

Kann der Betriebsrat das? - Muss der Arbeitgeber dies allen Mitarbeitern ermöglichen, auch, wenn diese in ganz anderen Abteilungen arbeiten, und es bei ihren Stellen nicht so ohne Weiteres möglich ist, einen Teil der Zeit nicht anwesend zu sein?

Habe leider keine offzielle Quelle, die dafür oder dagegen spricht gefunden. Ein Gesetzesparagraph o.ä. wäre toll.

...zur Frage

Kann der Betriebsrat einen unterschriebenen Arbeitsvertrag anfechten?

Frau K. hat ihren Arbeitsvertrag letzte Woche unterschrieben, Arbeitsbeginn ist der 01.04.14. Der Betriebsrat hat ordnungsgemäß Kenntnis über die Bewerberwahl erhalten. Nach dem der Vetrag unterschrieben wurde fechtet der Betriebsrat die Einstellung an und fordert eine 14 tägige interne Ausschreibung. Der Arbeitgeber will Frau K. aber einstellen. Welche Möglichkeiten hat er? Was passiert nun mit Frau K.?

...zur Frage

Der Betriebsrat genehmigt Mehrarbeit aber nur für diejenigen die sich freiwillig dazu bereit erklärt haben ( nachweislich)??

Der Betriebsrat genehmigt Mehrarbeit aber nur für diejenigen die sich freiwillig dazu bereit erklärt haben ( nachweislich) ? Der Arbeitgeber widerspricht dem BR und weißt auf dem Arbeitsvertrag der Mitarbeiter hin das diese sich freiwillig dazu erklärt haben überstunden Stunden zu leisten egal ob sie wollen oder nicht. Wie geht man Als BR mit solcher Aussage um? Es handelt sich um Samstag und Sonntag Arbeit. Der Arbeitgeber hat dem BR einfach nur eine Namesliste eingereicht ohne die Mitarbeiter zu fragen ob sie überhaupt kommen können oder nicht. Kann der BR eine freiwiligskeit Erklärung verlangen? Oder hat der Arbeitsvertrag in dem Fall recht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?