Alkohol UND Gewalt am Arbeitsplatz?

2 Antworten

Grundsätzlich ist Gewalt am Arbeitsplatz ein ausreichender Grund für eine fristlose Kündigung.

Wenn der AG keine Kündigung aussprechen will, dann würde ich an deiner Stelle auf den Chef zugehen und nach den Gründen fragen (personeller Engpass?).

Außerdem den Chef mal auf seine Fürsorgepflicht hinweisen und darauf bestehen, dass man mit diesem Kollegen nicht mehr zusammen arbeiten wird.

Zu guter Letzt würde ich bei der Polizei Strafantrag wegen Körperverletzung gegen den Kollegen stellen - und das auch so dem Chef mitteilen. Vielleicht ändert sich seine Einstellung ja noch, wenn er die Kosten für den Ausfall aller Anwesenden zwecks Zeugenaussage bei Polizei / Staatsanwalt überschlägt...

Der Chef muss dem möglichen Alkoholiker eine schriftliche Mahnung erteilen, worin steht, dass dieser stehts mit 0.0 Promille zur Arbeit erscheinen muss, und dies wärend der Arbeit auch so bleiben muss, dass im Zweifelsfalle Alkoholtests gemacht werden, und falls dieser etwas anderes als 0.0 Promille anzeigen würde, dies klar definierte Konsequenzen haben wird, z.b. fristlose Kündigung, Therapie usw. Die Alkoholtests kann man sehr günstig in Apotheken beschaffen. Der mögliche Alkoholiker muss die Mahnung unterschreiben. Danach wird getan, was darin festgelegt wurde.

1

Und was ist damit das er aggressiv zu Kollegen ist und handgreiflich wurde?

1
43
@Shendo186

Schwierig! Man kann dies möglicherweise auch in die Mahnung miteinbeziehen ist aber schwierig schriftlich klar zu definieren: Wieviel lässt man noch durch, denn jeder hat mal einen "schlechten Tag", und was geht absolut nicht? Körperliche Gewalt, oder Androhung davon ist natürlich ein "Nogo", wird aber in gewissen Berufen, Jobs, als naja "normal" taxiert. Dein Chef soll sich darum kümmern! Schriftlich hält eine solche Mahnung am ehesten, sonst läuft es oft auf blabla raus. Die Sache mit 0.0 Promille Alkohol ist einfach zu formulieren und kontrollieren, alles andere wird schwieriger. Es ist die Aufgabe des Chefs die Sache zu regeln! Ein weiteres Fehlverhalten muss klare Konsequenzen haben. Wenn der Typ Alkoholiker ist und weiter betrunken arbeitet, braucht er therapeutische Hilfe, wenn er Mobbing betreibt, muss man ihm, nach 1 maliger Verwarnung, fristlos kündigen.

0
53

Falsch. Körperliche Gewalt am Arbeitsplatz rechtfertigt IMMER die sofortige fristlose Kündigung.

Eine vorherige Abmahnung ist hier nicht mehr notwendig.

1

Was möchtest Du wissen?