Alkohol und Drogen am Steuer in Hessen

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Ablage

zuerst einmal ich habe ein paar unsinnige Antworten beanstandet.

nun zum Punkt:

wurde dir noch einmal eine Ampulle Blut abgenommen wegen den Drogen? oder wurde der Drogenschnelltest vor der Blutabnahme wegen des Alkohols schon gemacht?

solltest du noch unter Drogeneinfluss stehen (in Hessen ab 2 ng) wird dir mit Sicherheit die Fahrerlaubnis von der Fsst entzogen.

Mischkonsum und fahren, das gibt eine MPU.

d.H :

dir wird die FE auf unbestimmte Zeit (also keine Sperrfrist) entzogen und zwar so lange bis du die MPU bestanden hast.

Oder du wartest 15 Jahre (nach Entzug), dann kannst du eine neue FE ohne MPU beantragen.

bei Mischkonsum wird immer 12 Monate Abstinenznachweise gefordert bevor du überhaupt zur MPU kannst.

• Abschluß eines Alkoholkontrollprogramms über einen festen Zeitraum von 12 Monaten

• Entweder Durchführung eines Urinscreenings unter forensischen Bedingungen (Einbestellung innerhalb von 24 Stunden, Probenentnahme unter Sichtkontrolle)

• Oder alternativ eine Haaranalyse. Sie kann auch für eine zurückliegende Zeit von 12 Monaten bei Drogen gemacht werden, allerdings bei Alkohol nur noch höchstens für einen Zeitraum von 3 Monaten!

d.H, du benötigst für Alkohol und Drogen Abstinenznachweise!!

bei Drogen kannst du, wenn du 12 cm langes Haar hast, die Abstinenznachweise in einem Rutsch machen, bei den Abstinenznachweisen bei Alkohol musst du 3x zur Haaranalyse

oder halt dann die Urinscreenings, die sind aber dann teurer (pro Abgabe 90€)

die MPU wird dann richtig teuer:

MPU wegen Drogen- und Alkoholauffälligkeit: 765,65 €

das ist aber nur der Preis für die MPU, Abstinenznachweise sind nicht dabei, auch das Geld für einen Verkehrspsychologen (der wäre in deinem Fall dringendst anzuraten) ist noch nicht dabei.

bei weiteren Fragen frag

Danke für die genaue Antwort =)

Also mir wurde erst Blut entnommen und im nachhinein ein Urintest gemacht.

Also 1mal Blutentnahme wegen dem Alkohol und 1mal ein Urin schnelltest wegen THC.

Muss die Polizei einmal wegen dem Alkohol und einmal wegen den Drogen mir Blut entnehmen oder wird das aus der selben Ampulle gemacht?

Also bin ich mein Führerschein wenn ich das jetzt richtig gelesen habe für ca. 2 Jahre los? Natürlich je nachdem wie ich mich bei der MPU anstelle.

MfG

0
@AblageP

Muss die Polizei einmal wegen dem Alkohol und einmal wegen den Drogen mir Blut entnehmen oder wird das aus der selben Ampulle gemacht?

wenn sie bei der ersten Ampulle genügend Blut abgenommen haben reicht auch eine Ampulle

Also bin ich mein Führerschein wenn ich das jetzt richtig gelesen habe für ca. 2 Jahre los?

für 15 Jahre, außer du bestehst die MPU in diesen 15 Jahren

übrigens (deswegen meinst du wahrscheinlich auch 2 Jahre):

Die ursprünglich gültige 2-Jahresfrist wurde mit Inkrafttreten der 4. ÄnderungsVO zum 30.10.2008 aufgehoben. Nach diesem Datum ist nur noch dann noch eine neue Fahrerlaubnisprüfung erforderlich, wenn Tatsachen vorliegen, die die Annahme rechtfertigen, dass der Bewerber die nach § 16 Abs. 1 und § 17 Abs. 1 Fahrerlaubnisverordnung (FeV) erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten nicht mehr besitzt.

edit:

uups, jetzt habe ich verstanden was du meinst.

naja, ich würde mit 1,5 Jahren rechnen bis du deine FE wieder erhälst

natürlich nur, wenn Mischkonsum nachgewiesen wird

0

hallo , mir ist auch vor einer woche das selbe passiert .. ich war in einer fremden stadt mit einem kollegen unterwegs wir hatten einejn parkzettel der noch 2 tage ging , so entschlossen wir etwas zu trinken und später im auto zu übernachten . da mein kollege von eienr mauer viel die ziemlich hoch war und er sich was sich 1 tag später rausstellte beide füße verstaucht hat .. da ich ihn fallen sah sprang ich hinterher um ihm zu helfen dabei verstauchte ich mir selber einen fuß ... auf dem weg zum kh was sich sehr schwer zu fuß erwies verloren wir uns in der menschenmenge .. da ich mein handy im auto hatte entschloss ich mich zum auto zu humpeln um ihn anzurufen .. als ich ihn erreichte war er jammernt am telefon und sagte zu mir das er nicht mehr gehen kann , das er einmal die polizei und einmal die feuerwehr anrief und um hilfe bat doch bei beiden notrufnummern legten sie einfach auf ... da er nich weit weg war und ich das empfinden hatte das ich noch klar reagieren udn denken kann entschloss ich mich ihn schnelll abzuholen um zum parkplatz zurück zu fahen und erst einmal schläfchen einzulegen .. auf dem weg dorthin kam ich in eine allgemeine verkehrskontrolle dort wurde bei mir alkohol und thc festgestellt .. nun fuhr ich mit zur wache und gab einmal blut für alkohol und einmal für drogen ab .. .. 1 woche später erhielt ich post in der stand das ich ( für mich komischerweise ) genau 1.10 pr alkohol hatte und der drogentest derzeit noch erstellt wird aber dort werden sie bestimmt thc finden ... nun frage ich mich welche strefe mich erwartet .. ich bin erstäter und noch in der probezeit ... ich weiß das ich misst gebaut habe und sont etwas hätte passieren können doch in diesem momment fiel mir keine bessere lösung ein als meine kollegen abzuholen .. bring es etwas das ich in eienr notlösung gefahren bin ?

Das gibt richtig Ärger...

Zu deinem Gunsten gehe ich mal davon aus, daß Du Ersttäter bist:

Zuerst einmal gibt es direkt 500€ Bußgeld, 4 Punkte und 1 Monat Fahrverbot.

Je nach Meßergebnis (Verdacht auf Dauerkonsum?) folgt der Entzug der Fahrerlaubnis sofort oder es wird eine MPU angeordnet.

Zum Bestehen der MPU ist idR eine längerfristige (6-12 Monate) Abstinenzkontrolle mittels regelmäßiger Drogenscreenings notwendig. Die Kosten dafür trägst natürlich Du.

Insgesamt wird dich das locker ein paar tausend Euro kosten und zumindest vorübergehend, wenn nicht sogar dauerhaft zum Fußgänger degradieren.

Zusätzlich ist noch eine Anzeige wg. Verstoß nach §316 StGB möglich - bei Alkohol alleine wäre erst bei 1,1 Promille Fahruntüchtigkeit erreicht worden, aber in Verbindung mit Cannabis kann diese Grenze auch gesenkt werden.

Ich empfehle den Gang zum Anwalt.

0
@clemensw

Ich empfehle den Gang zum Anwalt.

kann der Anwalt die 0,9‰ und den dann nachgewiesenen Drogenkonsum dann wegstreiten?

die 0,9‰ sind ja erst die AAK, der BAK kann ja noch höher sein

und gegen eine MPU-Aufforderung kann ein Anwalt nichts machen da es ein Verwaltungsakt ist und das Strafrecht nicht betrifft.

0

Probezeit? Alkohol hinter steuer 1,024?

Ich wurde den 21.10.17 angehalten und hatte 1.024 Alkohol daraufhin wurde noch ein bluttest gemacht wollte jetzt wissen was man sieht beim bluttest . Er hatte meiner Meinung keine Vermutung auf Drogen hat mich ganz normal gefragt und habe mit nein beantwortet Also ist der bluttest nur für Alkohol oder auch für Drogen ist in Frankfurt passiert und bin noch in der probezei

...zur Frage

Alkohol am Steuer mit 1,14 promille im Atemtest

Hallo ich wurde am Sonntag nacht von der polizei mit Alkohol am steuer angehalten. Danach ging es ins revier und ich musste einen Alkoholtest machen der 1.14 promille angezeigt hat. Danach ging es zur Blutentnahme. Der letzte schluck alkohol war 3 stunden vor der blutentnahme her, weiss jemand ob das ergebnis im blut höher oder geringer anzeigt wie der atemtest bitte um hilfreiche antworten. Und noch was ich wurde schonmal vor 5 jahren wegen alkohol am steuer bestrafft, damals waren es 4 punkte 600 euro busgeld und 1 monat fahrverbot mit 1.06 promille im blut. Was meint ihr wenn der bluttest unter 1,1 promille ist ob ich dann zur Mpu muss. Danke schonmal im vorraus

...zur Frage

Drogen am Steuer zum 2 mal was passiert jetzt?

Hallo aus meinem Bekanntenkreis hätte beinahe eine Person mal ein Fahrverbot bekommen wegen Alkohol am Steuer. Es mussste der Führerschein nicht abgeben werden sondern nur mehr Geld gezahlt werden. Dan wurde die Person aber mit Drogen und Alkohohl angehalten der Fürerschein wahr weg 1 jahr MPU un Aufbauseminar . Dan bekamm er ihn zurück jetzt wurde er wieder angehalten wegen Drogen . Er darf das Auto für 24 Stunden nicht führen was passiert jetzt??Ist der Scgein jetzt für immer weg???

...zur Frage

mir wurde der Führerschein Entzogen, wegen Drogen am Steuer, dass vor 1Jahr, also heißt es jetzt Abstinenz und MPU machen und dann wieder Beantragen beim LBV?

Ich wurde im Oktober 2014 Angehalten, und es wurde noch nach 5Tagen Drogen reste im Urin festgestellt, ich war auf Probezeit, dann habe ich ca 2Monate später einen Brief bekommen, "Entzug der Fahrerlaubnis (des Führerscheins) dann habe ich erstmal nichts gemacht, seit dem Tag, bis jetzt alles Clean, muss ich jetzt zur Abstinenz gehen und danach die MPU machen, und dann meinen Führerschein wieder Beantragen beim LBV richtig? - Ich war in der Probezeit. - Ich hatte den Führerschein knapp 1Jahr - Festgestellt wurde Kokain - nach 5Tagen noch im Urin gewesen - sofortige Entziehung der Fahrerlaubnis (des Führerscheins) - Angehalten wurden im Oktober 2014. - Brief von LBV bekommen ca im Januar 2015. - seit dem Tag keine Drogen angefasst nicht einmal Alkohol.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?