Alkohol und Drogen am Steuer in der Probezeit

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Hallo julie

er wird eine MPU wegen Mischkonsum machen müssen. Das ist Fakt!

Sofern Mischkonsum nachgewiesen ist, so steht auch die grundsätzliche Nichteignung zum Führen eines KfZ fest . Der Konsum harter Drogen muß nicht zwingend analytisch nachgewiesen werden; die Aussage des Konsumenten ist ausreichend.

Wiedererteilung möglich nach bestandener MPU, in der der Gutachter davon überzeugt werden muß, daß nie wieder harte Drogen konsumiert werden. Dies ist die schwierigste Hürde, denn es erfordert eine intensive Aufarbeitung des Drogenproblems, und es muß schlüssig dargelegt werden, warum ein Rückfall in alte Verhaltens- und Konsum-Muster unwahrscheinlich ist. Dies erfordert nicht nur ein Lippenbekenntnis des Konsumenten, sondern handfeste Ereignisse, durch die eine stabile Verhaltensänderung eingeleitet und unterstützt wird.

Dabei wird der Gutachter den konkreten Fall vergleichen mit den allgemeinen Erfahrungen bei anderen Konsumenten: Aus wissenschaftlichen Studien über viele Einzelfälle kann abgeleitet werden, welche Handlungen der konkrete Konsument ergriffen haben und zu welchen Einsichten er gekommen sein sollte, damit er sein Drogenproblem dauerhaft unter Kontrolle hat.

Eingangsvoraussetzung zur MPU ist ein Abstinenznachweis über mindestens 12 Monate, und zwar Alkohol UND Drogen!!

es werden Kosten enstehen, ca. 3-4000€, inklusive Abstinenznachweise und MPU-Gebühr.

außerdem muss er noch vor Wiedererteilung ein besonderes Aufbauseminar machen müssen und die Probezeit wird um 2 Jahre verlängert

das alles aber nur wenn der Blutwert ungefähr das gleiche ergibt was du genannt hast.

nun die strafrechtliche Seite:

1.) Strafe ca. 40 -60 Tagessätzen (1TS=Monatsnetto/30). Wenn man unters Jugendstrafrecht fällt Sozialstunden. Dies KANN angewendet werden muss aber nicht.

2.) ca. 12-14 Monate FE-Entzug. Neubeantragung frühestens 3 Monate vor Sperrfristende möglich. (Kosten ca. 150€)

3.) Keine Punkte da Entzug wegen §§ 4 Abs 2 StVG. Bei Neuerteilung wieder punktefrei.

4.) Wenn BAK 1,6‰ oder Mischkonsum wird eine MPU nach §§ 13 Nr. 2 FeV angeordnet (ca. 420€), die kann aber nur nach Aufarbeitung bestanden werden. Es empfiehlt sich, sich frühzeitig vorzubereiten.

5.) Strafbefehl in ca. 1-4 Monaten. Die Zeit des vorläufigen Entzugs wird beim Verhängen der Sperrfrist berücksichtigt. Verhandlung recht unwahrscheinlich es sei denn bei Einspruch oder wenn du unters Jugendstrafrecht fällst.

6.) Er ist nicht verpflichtet, weitere Angaben bei der Polizei zu machen. Dies ist in der Regel (ohne anwaltliche Beratung) auch keinesfalls zu empfehlen.

7.) Vor Neuerteilung ist zwingend ein Seminar für Alkohol-und Drogenauffällige Kraftfahrer zu absolvieren, da in der Probezeit aufgefallen siehe NAFAPlus Kosten ca. 300-500€

8.) PZ ruht bei Entzug, Verlängerung der PZ auf 4 Jahre.

9.) Die Sperrfrist kann er über ein Seminar zur Sperrfristverkürzung, z.B. Mainz 77, um 1-3 Monate verkürzen

danke für den Stern

0

http://www.fahrtipps.de/verkehrsregeln/probezeit-alkohol.php

Vorsicht am »letzten Tag« der Probezeit! Zwei Dinge müssen am Ende der Probezeit besonders beachtet werden: Wer am Ende der Probezeit noch keine 21 Jahre alt ist, für den gilt das Alkoholverbot weiter! Die Probezeit endet nicht schon nach Ablauf von zwei Jahren, sondern tatsächlich erst einen Tag später!

Dieses Erlebnis kann ihn jetzt echt seine beruflichen Pläne versauen, wenn er ein Fahrzeug zum Arbeitsplatz benötigt oder dort ein solches bewegen soll... Jetzt solltet Ihr zusammen halten und ihn zu Veranstaltungen mitnehmen, um die Zeit der Sanktionen zu überbrücken.

In dem Fall kannst Du Deinen Führerschein, die Probezeit und einen erneuten Antrag für den Führerschein bis auf Weiteres vergessen. Hinzu kommt noch eine MPU (Idiotentest), die aber keine Garantie auf einen neuen gibt.

"Dabei hatte er aber weder Alk, noch Drogen dabei und machte nach eigenen Angaben einen relativ klaren und nüchternen Eindruck"

  • spielt keine Rolle

"1,2 Promille Blutalkohol hatte (so ganz genau weiß ich es nicht ) und der Drogentest (Urin) positiv auf THC reagiert"

  • ich gehe davon aus, dass nach dem Atemalkoholtest eine Blutentnahme angeordnet wurde, oder?

Ab 1,1 Promille liegt beim Führen eines Kfz in jedem Fall eine Straftat gem. §316 StGB vor (sofern nicht noch irgendwelche Punkte hinzukommen, die die Sache schlimmer machen, z.B. Ausfallerscheinungen/Unfall usw.).

Folgen: Geldstrafe, Entziehung der Fahrerlaubnis und Festsetzung einer Sperrfrist. Nach Ablauf der Sperrfrist kann die Fahrerlaubnis neu beantragt werden. Für die Erteilung der Fahrerlaubnis sind evtl. Auflagen der Fahrerlaubnisbehörde zu erfüllen (weniger wg. den 1,2 Promille, eher wg. den festgestellten Drogen).

Dass es zu einer Hausdurchsuchung kommt, ist eher unwahrscheinlich. Falls doch, beschränkt sich diese i.d.R. nicht nur auf das Zimmer der Person, sondern auf die gesamte Wohnung/Haus.

.. immer wieder faszinierend, dass hier nur selten jmd. ein eigenes Problem schildert .. es geht fast immer um einen guten Freund :-D

geb mal bussgelkatalog ein, dann wirst du fündig oder auch mit alkohol und drogen im blut erwischt.

eien hausdurchsuchung wird nur gemacht, wenn man davon ausgeht, das er grössere mengen zuhause hat, die er verkauft.

alleridnsg werden seine eltern die post mitbekommen die folgt.

zumal er eine ganze weile laufen darf.

Ab 1. August 2007 dürfen Fahranfänger in der Probezeit keinen Alkohol zu sich nehmen, wenn sie ein Kraftfahrzeug führen wollen ("Null-Promille-Grenze"). Das absolute Alkoholverbot gilt außerdem für alle Kraftfahrzeugführer(innen) unter 21 Jahren, unabhängig davon, ob sie sich in der Probezeit befinden oder nicht. Das Alkoholverbot gilt für alle Fahranfänger, also auch für diejenigen, die ihre Fahrerlaubnis vor dem Inkrafttreten des Gesetzes gemacht haben.

Folgende Sanktionen sind bei Nichteinhaltung dieser Vorschrift vorgesehen:

Bußgeld bis zu 1.000 Euro
zwei Punkte in Flensburg
Aufbauseminar
Verlängerung der Probezeit um weitere zwei Jahre

http://www.internetratgeber-recht.de/Verkehrsrecht/frameset.htm?http://www.internetratgeber-recht.de/Verkehrsrecht/Alkohol/alka.htm

die Null-Promille-Grenze für Fahranfänger ist hier zu vernachlässigen ... im geschilderten Fall hat die Person schon zu viel Alkohol im Blut .. ab 1,1 Promille liegt eine Straftat gem. §316 StGB vor .. egal ob Fahranfänger oder Profi

0

Folgende Sanktionen sind bei Nichteinhaltung dieser Vorschrift vorgesehen:

FALSCH!

es handelt sich hier um eine Straftat und nicht um eine Ordnungswidrigkeit.

die Sanktionen kannst du in meiner Antwort lesen

0

Eine Hausdurchsuchung hätte vermutlich nur im Falle des Auffindens von Drogen bei Deinem Freund stattgefunden und dann auch gleich im Anschluss an die Kontrolle. Da der bloße Konsum von Cannabis jedoch gesetzlich nicht verboten ist, (außer bei Teilnahme am Verkehr), gibt es keinen Anlass für eine Hausdurchsuchung. Es sei denn, Dein Freund hätte entsprechende Angaben zu einer zuhause gebunkerten Bevorratung an Cannabis gemacht.

Die Eltern (trotz eigener Volljährigkeit) nicht ins Vertrauen zu ziehen, ist eine schlechte Idee. Offenheit im Umgang mit berauschenden Substanzen wird allgemein eher akzeptiert als Leugnen solcher Sachverhalte.

dein Kollege ist fertig. die Polizei in Bayern soll angeblich ziemlich fix in Wohnungsdurchsuchungen sein, wobei der hohe Alkoholpegel wesentlich härter bestraft wird als der EInfluss von THC am Steuer. Tut mir echt leid für ihn.

Mit 1,2 Promille ist er schon im Straftatbereich. Das sind 7 Punkte. Wobei die Punkte noch zu vernachlässigen sind, da er entweder eine Freiheitsstrafe oder eine dicke Geldstrafe erhält.

Das sind 7 Punkte.

die aber gleich wieder gelöscht werden, siehe meine Antwort

0

Fahrverbot, MPU.

Hausdurchsuchung glaub ich eher nicht... Aber fahren hat sich für ihn bis auf weiteres erledigt.

Zum glück!

FS ist er los MPU kommt auf ihn zu und wie lange er der FS los ist entscheidet der richter,kann ihn wahrscheinlich später wieder neu machen

,kann ihn wahrscheinlich später wieder neu machen

neu machen nicht, nur neu beantragen

0

Wiso denn deine Hausdurchsuchung? Kiffen tun viele leute.

Er wird Post bekommen wo drin steht was nun los is, der Lappen is aber bestimmt erstmal weg. Ich meine, 1,2 Promille ist nicht wenig.

Was möchtest Du wissen?