Alkohol nach Reflux Op?

3 Antworten

Beseitigt sein sollte das Sodbrennen, was durch die Zwerchfellhernie entstanden ist. Sodbrennen, dass durch Nahrung/Getränke hervorgerufen wird, ist damit nicht ausgeschaltet.

Die Kombination aus Alkohol, Zucker und Kohlensäure ist genau das was Du nicht trinken solltest. Da Deine Speiseröhre sowieso schon gereizt ist, macht sich dieses Sodbrennen besonders stark bemerkbar. Um eventuellen Speiseröhrenkrebs vorzubeugen solltest Du das unterlassen.

Du hast sicher noch nie selbst miterlebt, wie es ist, wenn ein Mensch an durch Alkohol ausgelöstem Speiseröhrenkrebs elendiglich krepiert. Sonst würdest du bei der Vorschädigung der Speiseröhre dich an die Ernährungsvorgaben halten.

"Meinungen" sind Gefährlich. Wissen wäre bei deiner Fragestellung angebrachter.

Warum fragst du nicht deinen Doc was du darfst und was nicht?

Nach meinem Verständniss sollte man sich zumindest nach der OP einschränken. Nicht den anderen ihr Trinkverhalten nachahmen z.B.

Der "richtige Doc" wird Dir schon empfehlungen geben, was du noch darfst und was du bleiben lassen solltest. und in was du dich auf welche weise auch immer einschränken solltest.

Kenne da z.B. jemanden, der bekam von seinem Doc den Tip, verdampf dein weed wenn du es nicht lassen kannst, rauchen sei nämlich schädlicher als Tabak...

Du verstehst?

Cannabis bei Gastritis und Reflux

Hey!

Folgendes: Ich habe Gastritis (weiß leider noch nicht welchen Typ) und eine ganz leichte Refluxkrankheit. Gastritis = chronische magenschleimhautentzündung, Refluxkrankheit = der Schließmuskel zwischen der Speiseröhre und dem Magen funktioniert nicht einwandfrei.

So. Ich rauche Cannabis seit ca. 3 Monaten, fast jeden Tag nur seit einer Woche nicht mehr, weil ich extremes Sodbrennen gekriegt habe, durch den Reflux. Die Refluxkrankheit sollte aber eigentlich angeboren sein. Wieso hab ich dann also früher bei Cannabis kein Sodbrennen gekriegt?

Das unglückliche ist, dass überall steht, dass Cannabis bei Gastritis helfen soll. Ich würde also sofort Cannabis konsumieren, wenn ich kein Sodbrennen hätte und wenn es tatsächlich helfen würde.

Mein Hausarzt hat dies bezüglich leider keine Ahnung und eventuell, kann mir jemand beantworten, wieso ich früher kein Sodbrennen hatte beim Cannabis Konsum. Außerdem würde ich gerne wissen ob es tatsächlich so ist, dass Cannabis bei Gastritis hilft.

Vielen Dank.

...zur Frage

Fundoplicatio und Essen

Hallo, Habe vor ca 3 Wochen eine Fundoplicatio nach Nissengehabt. Es lief alles gut und ich habe keinen Reflux mehr! Was das angeht, fühle ich mich wie neugeboren. Da ich früher sogar von z.B. Einem Joghurt tierisches Sodbrennen hatte. Ich kann aber seitdem nur noch wenig essen,also über 500 Kcal komme ich selten. Es geht einfach nicht, bin nach wenigen Bissen voll bis oben hin,muss sehr kleine Portionen und sehr langsam essen.und ich verspüre auch seltener Hunger. Das ist auch nicht schlecht, da ich etwas abnehmen kann,aber gesund?! Die Ärzte meinen,das wird mein Leben lang so sein. Meine Verdauung ist aber noch regelmäßig und normal. Ich trinke ca 1-1,5 l stilles Wasser am Tag,mehr schaffe ich einfach nicht. Mein eigentliches Problem ist,dass mich seit ein paar Tagen sehr schlapp,müde und zittrig fühle. Mir ist ständig schlecht,hab Herzklopfen und ich fühle mich etwas depressiv.habe 7 Kilo seit der Op abgenommen. Kann das mit dem wenigen Essen zusammenhängen und wie kann ich dem entgegenwirken? Über Antworten würde ich mich freuen (:

...zur Frage

kann man nach bulimie den reflux und Sodbrennen wieder los werden?

hallo! ich bin 22 Jahre alt und ich leide seit ca 3 fahren an der Bulimie die sich aus der Magersucht entwickelt hat. ich erbreche mittlerweile, also seit ca 1 Jahr, allein durch das drücken auf den Magen und nicht mehr mit den fingern im hals.

jetzt spüre ich seit paar Wochen ab und zu ein leichtes brennen in der Speiseröhre und fürchte, dass ich jetzt Reflux mit der folge von Sodbrennen bekomme.

Ich möchte in den nächsten Monaten sehr stark an mir arbeiten um diese teuflische Krankheit ENDLICH zu besiegen. den ersten schritt in die richtige Richtung wage ich schon nächsten morgen (also drückt mir alle die dauen!!)

jetzt zu meiner frage:

angenommen ich kriege die bulimie in den griff in den nächsten Monaten (ich möchte anmerken dass ich vor einiger zeit 3 Monate lang clean war, wurde aber leider dann wieder durch die Rückkehr meiner Depression rückfällig), kann es dazu kommen dass das Sodbrennen dauerhaft aufhört und ich den reflux loswerden oder heisst das jetzt für mich dass sich in der Richtung nicht mehr viel tun lässt?

ich danke euch vielmals für die antworten und nicht vergessen die dauen zu drücken!

PS zusätzliche Ratschläge zur bulimie und wie ich diese besiegen und loswerden kann sind natürlich sehr erwünscht :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?