Alkohol mit dem Fahrrad...

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wer besoffen am Straßenverkehr teilnimmt , gefährdet den Straßenverkehr. Wenn er den Führerschein hat, gibt es dafür Punkte oder er ist den Lappen los, egal ob er auf im Auto oder auf dem Fahrrad sitzt. Einspruch ist nicht möglich.

Es ist aber auch eindeutig so dass man nicht zu besoffen zum Fahrrard (1,6) Fahren ist, damit muss das Gesetz auch damit rechnm das so was passieren kann

0
@Maxine088

Die Promillegrenze für absolute Fahruntüchtigkeit beim Radfahren ist nicht ganz so niedrig, wie beim Autofahren. Auto 1,1 %o , Fahrrad 1,6 %o. Beim Auto ist das Lappen dann weg. Das könnte eng werden für deinen Kumpel.

http://www.kfz-auskunft.de/news/5836.html

0

Man darf in Deutschland bis 1,6 Promille auf dem Fahrrad am Straßenverkehr teilnehmen. VORAUSGESETZT: Es kommt zu keiner Fahrauffälligkeit. Das war aber hier klar der Fall.

Und nur weil es der Gesetzgeber erlaubt, muss man nicht zwingend mit einem solchen Alkoholanteil Fahrrad fahren. Man muss selber die Entscheidung treffen, ob man noch die Kontrolle hat - man könnte ja auch ein Auto übersehen.

Und Einspruch - wogegen? Alles rechtens

Natürlich muss man nicht.. aber man darf.. und es ist klar das man dann nicht mehr wie mit "0.00" reagiert

0

Lies Dir eingehend die Verkehrsordnung durch, insbesondere die Passagen, die sich mit Alkohol befassen, egal, ob hinter dem PKW Steuerrad oder auf dem Fahrrad. Du wirst nicht mehr so erstaunt und empört sein.

Hat ein Einspruch Sinn?

nein.

1.6 Promille auf dem Rad (und vorausgesetzt, es passiert nichts)

0

Was möchtest Du wissen?