Alkohol ja, Drogen nein?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Das hat wohl verschiedene Gründe. Zum einem gibt es Drogen, die weitaus gefährlicher sind als Akohol, z. B. Heroin. Eine Spritze genügt, um süchtig zu werden, wenn du mal ein Glas Wein trinkst, bist du aber noch lange kein Alkoholiker. Zum anderen liegt es daran, dass Drogen verboten sind, Alkohol aber nicht und man eine andere Einstellung gegenüber dem hat, was verboten ist. In den Niederlanden sieht es vielleicht, was "leichte" Drogen aus den Koffie Shops betrifft, anders aus, ich weiß es nicht. Dann gibt es ja Behauptungen, dass ein Glas Bier oder ein Glas Wein gesund sei, worüber man sich nun streiten kann, ob es nun wirklich so ist oder nicht. Aber dass Gras gesund sein soll, hab ich noch nie gehört. Letztendlich hat man wahrscheinlich eine andere Meinung von etwas, was man in einem normalen Supermarkt kaufen kann gegenüber dem, was man nur illegal beschaffen kann. Ich sage auch "nein" zu Heroin, aber am Wochenende trinke ich trotzdem gerne mal ein Bier.

Eine Spritze genügt, um süchtig zu werden,

Keine Droge kann nach nur einmaligem Konsum abhängig machen. Keine!

Selbst auf Wikipedia kannst du folgendes lesen:

Körperliche Entzugserscheinungen können je nach individueller Konstellation bereits nach 2 Wochen täglichen Konsums auftreten. Also ja, VERDAMMT suchterregend, aber eben nicht nach nur einmaligem Konsum!

1
@WillScarlet

ach, wikipedia ist doch die seriöseste seite der welt!

da schreiben AUSSCHLIEßLICH fachmänner etwas hinein ironie off

0
@em1990

Alkohol gehört zu den gefährlichsten Drogen der Welt (siehe auch BBC Doku "Das grosse Drogen ABC - Die 20 gefährlichsten Drogen der Welt)! Ein Glas Bier ist gesund (max. 25cl), da es mehr Vitamine und Nährstoffe enthält als ein Apfel. Trinkt man aber mehr, tritt genau das Gegenteil ein!

Anscheinend gibt's aber wirklich Drogen die schon nach einmaligem Konsum süchtig machen --> Meth, Krok (nicht Koks)

Cannabis ist gesund! Es hilft bei vielen Krankheiten wie grauer Star, Asthma usw. und wurde eigentlich nur verboten, da sich die Pharma- und Papierindustrie bedroht fühlte davon! Das schädliche am Kiffen sind die Zigaretten, was man jedoch mit einem Vaporizer (Verdampfung mittels Hitze ohne Tabak) umgehen kann... Psychosen entstehen auch nur, wenn man diese schon in sich trägt. Man öffnet der Psychose mit Cannabis einfach ein Türchen, sodass sie freigesetzt wird. Von Cannabis alleine ensteht sowas nicht!

1
@em1990

Ironie ist hier unangebracht. Wenn dir Wikipedia als Quelle nicht gefällt, dann informiere dich eigenständig.

Ich sage es nochmal: KEINE Droge kann nach nur einmaligem Konsum abhängig machen, keine!

Damit der Körper eine Substanz wirklich in den eigenen Stoffwechsel mit einbeziehen und sich somit anpassen kann, muss sie über einen längeren Zeitraum regelmäßig konsumiert werden, ansonsten kann keine Abhängigkeit entstehen!

@ KleinToastchen

Auch Meth oder Desomorphin ("Krok") machen nicht nach nur einmaligem Konsum abhängig. Das ist nunmal nicht möglich.

1
@Warlordfw

Warlordfw: Doch, es gibt Drogen wie Crack, die sofort nach einmaligem Konsum extremst süchtig machen.

0

Wow sind zwar gefühlt 100 Jahre rum, doch ich geb mal trotzdem meine Meinung ab.
Drogen könne nach einmaligen Gebrauch psychisch, aber nicht körperlich abhängig machen :)

0

Viele Leute sind froh, dass sie Alkohol mit den Worten "Ist ja legal" konsumieren können.. Diese Leute machen sich einfach keine Gedanken drüber, dass dies genau so schädlich ist wie eine andere Droge, da sie ja das haben was sie wollen und da es in der Gesellschaft sowieso weitverbreitet ist, können sie sich auch sicher sein, dass ihnen ihre Droge nie weg genommen wird. Um den Alkohol noch harmloser darzustellen, sagen sie dann, dass Drogen viel viel schlimmer sind. Aber eben, wie du weisst, ist das ja nicht so..

Die "Droge" Cannabis ist bei uns nicht mehr legal, da sich die Pharma- und Papierindustrie bedroht gefühlt hat und somit haben sie Cannabis zur Droge gemacht. Daran gestorben ist noch gar niemand, ab Alkohol und Zigaretten jedoch Tausende jährlich...

Drogen - dem, was man darunter versteht - haftet der Ruch des Illegalen an. Das ist das eine. Alkohol und Nikotin sind gesellschaftlich akzeptiert, auch wenn's bei Nikotin anscheinend weniger wird.

Vielleicht bekomme ich hier ja mal 'ne Frage beantwortet, die ich anderswo umsonst gestellt habe: Ich kann Alkohol in geringen Mengen trinken, ohne die Folgen zu spüren. Also ein Glas Bier oder Wein zum Essen. Sprich, ich trinke wegen des Geschmacks, nicht um betrunken zu werden. Geht das mit Cannabis genauso oder ist da der Rauch der Sinn der Sache?

Zuletzt noch ein Grund, warum ich trinke, aber keine "weichen" Drogen wie Haschisch nehme (um harte geht's sowieso nicht, hoffe ich mal): Ich habe Asthma und darum kann ich mir nicht vorstellen, orgendetwas über das Atmen zu konsumieren.

Nebenbei, nicht jeder mit einer anderen Meinung ist gleich dumm...

Ich weiß, was du meinst und dieses Drogenverständnis ist auch ein Problem in dieser Gesellschaft. Die Menschen lassen sich von der Illegalität mancher Substanzen blenden und halten diese dann für unglaublich gefährlich, denn das MUSS ja so sein, wenn etwas verboten ist. Die legalen Substanzen sind auch deshalb legal, weil sie eben harmloser sind als die bösen verbotenen Substanzen. Die strikte Trennung "Alkohol UND Drogen" ist so verbreitet, dass sich daran auch nix ändern wird. Ob die Menschen dumm sind, sei also fraglich, doch eine

Bildungslücke

haben sie auf jeden Fall! Ich mein, ich pichle ja auch gerne aber ich find's immer wieder amüsant, wenn ein Besoffener vor mir rumprollt, dass er Drogen ja nicht nötig habe wie all diese ganzen Kiffer, die nicht mit ihrem Leben klarkämen.^^ Dabei ist derjenige berauscht von der gefährlichsten Droge überhaupt und hält sich für stark :-)

Das Einzige, was wir, die, die es begriffen haben, tun können, ist, den Ungebildeten zu mehr Bildung zu verhelfen, indem wir ihnen klarmachen, dass Alkohol nicht nur ein Rauschgift ist, sondern das FIESESTE Rauschgift! Und dieser Schachtelsatz war jetzt so verschachtelt wie ein Bag-in-Box-Wein.

Ich finde ja man sollte Alk verbieten und drogen wie Gras legalisieren. Überleg ma es würde weniger kriminelle geben... Die Jugendlichen in den U-Bahnen würden zu Hause Chilln, anstatt andere zusammen zu schlagen. Alk macht Aggressiv und drogen beruhigen!

ja dann prost mahlzeit wenn wir in ein paar jahren diverse psychowracks auf den deutschen straßen haben...

0
@em1990

Sich informieren ist besser als ständig Lügen zu verbreiten ;-) Cannabis selber verursacht keine Psychosen, sondern öffnet ihnen lediglich ein Türchen, damit es zum Vorschein kommen kann. Also es können nur Leute eine Psychose bekommen, welche das schon seit ihrer Geburt in sich tragen und mit Cannabis setzen sie diese frei. Es gibt aber auch andere Auslöser, wie z. B. Unfälle, dass kann auch der Auslöser für eine Psychose sein!

0
@KleinToastchen

ok, danke für die korrektur, trotzdem: was ist mit den anderen folgen?

es reicht doch schon, dass wir zig alkohol- und tabakkranke haben oder?

0
@em1990

Cannabis hat eigentlich keine anderen Folgen, es kommt halt drauf an, wie mans konsumiert.. Im Vaporizer wird es ja verdampft (ohne Tabak) und dann nimmt man auch keine schädlichen Stoffe auf, welche zu Lungenkrebs oder so führen.. Beim normalen Joint rauchen ist halt immernoch die Zigarette, wessen Rauch ungefiltert inhaliert wird. Aber eben, das Cannabis selber ist nicht das schädliche, sondern die Zigarette darin.. Klar ist aber auch, dass man natürlich nicht übertreiben soll.. 20Liter Wasser am Tag ist auch nicht gesund..

Ja natürlich reichen diese Kranken schon aus, aber würde man Cannabis legalisieren und Alkohol verbieten, wären viele Probleme gelöst.. Naja, wahrscheinlich würden früher oder später andere Probleme auf uns zukommen, welche wir jetzt noch nicht abschätzen können.. Aber z,. B. in Amsterdam funktioniert das auch bestens, habe noch nie eine Schlägerei oder besoffene aggressive Leute gesehen..

0
@KleinToastchen

keine folgen? und wie bezeichnest du dann die psychische abhängigkeit davon und das "scheiß-egal"-gefühl, dass in vielen fällen auftritt?

0
@em1990

Das mit der psychischen Abhängigkeit ist so ne Sache. Ich habe schon Studien gesehen, bei welchen es heisst, das Cannabis psychisch abhängig macht, bei anderen Studien ist wieder das Gegenteil der Fall..

Ich muss aber sagen, dass ich seit vielen Jahren sehr sehr oft Cannabis konsumiere, jedoch null Probleme habe damit aufzuhören, wenn ich in die Ferien gehe oder geschäftlich im Ausland einen Termin habe usw. Und wenn ich krank bin oder mich mit jemandem treffe, dann gehe ich da natürlich auch nicht stoned hin!

Das Schei**-Egal-Gefühl kommt nicht mal unbedingt vom Kiffen. Also natürlich macht man sich aus allem weniger Stress etc., aber nach einigen Stunden bemerkt man gar nichts mehr davon und dann ist es einfach der eigene Charakter, welche eine faule Person ausmacht.. Vielen Jugendlichen ist es halt egal was sie aus ihrem Leben machen, wenn sie dann noch Cannabis konsumieren, ist es ja für viele klar woran das liegt.. Naja, man muss einfach eine gewisse Selbstdisziplin haben und dann ist das kein Problem.. In deinem Umfeld kiffen wahrscheinlich mehr Personen, als du denkst. Von Ärzten über Bankchefs etc. verteilen sich die Kiffer in alle Schichten..

0
@em1990

Das mit der psychischen Abhängigkeit ist so ne Sache. Ich habe schon Studien gesehen, bei welchen es heisst, das Cannabis psychisch abhängig macht, bei anderen Studien ist wieder das Gegenteil der Fall..

Ich muss aber sagen, dass ich seit vielen Jahren sehr sehr oft Cannabis konsumiere, jedoch null Probleme habe damit aufzuhören, wenn ich in die Ferien gehe oder geschäftlich im Ausland einen Termin habe usw. Und wenn ich krank bin oder mich mit jemandem treffe, dann gehe ich da natürlich auch nicht stoned hin!

Das Schei**-Egal-Gefühl kommt nicht mal unbedingt vom Kiffen. Also natürlich macht man sich aus allem weniger Stress etc., aber nach einigen Stunden bemerkt man gar nichts mehr davon und dann ist es einfach der eigene Charakter, welche eine faule Person ausmacht.. Vielen Jugendlichen ist es halt egal was sie aus ihrem Leben machen, wenn sie dann noch Cannabis konsumieren, ist es ja für viele klar woran das liegt.. Naja, man muss einfach eine gewisse Selbstdisziplin haben und dann ist das kein Problem.. In deinem Umfeld kiffen wahrscheinlich mehr Personen, als du denkst. Von Ärzten über Bankchefs etc. verteilen sich die Kiffer in alle Schichten..

0
@KleinToastchen

"Ich muss aber sagen, dass ich seit vielen Jahren sehr sehr oft Cannabis konsumiere, jedoch null Probleme habe damit aufzuhören,"

glückwunsch, dann gehörst du zu den starken charakteren. es gibt aber zu viele labile menschen, denen das zum unheil wird.

viele vernachlässigen sogar familie/freunde, wenn es ums thema gras geht. da kenne ich leider zu viele von. außerdem verlieren sie total den bezug zur realität. das geld wird auf den kopf gehauen für kiffer-partys und co und an die eigene zukunft denkt keiner. und kommt man dann ein wochenende mal nicht an das zeug, wird gleich schlechte laune geschoben.

du musst nicht nur von dir, sondern von der allgemeinheit ausgehen. es ist eben so, dass viele jugendliche die damit anfangen zu labil sind. ist man um die 25 ist das wahrscheinlich etwas anderes, ich kenne dein alter immerhin auch nicht, aber in meinem umfeld gibt es zu viele labile menschen, mit denen ich mittlerweile auch nichts mehr anfangen kann, da auch ihre geistige reife auf der strecke blieb. alles dreht sich nur noch um gras und da möchte ich eben nicht mithalten...

0
@em1990

Das verstehe ich total, dass du da nicht mithalten möchtest und das ich auch gut so! Man lernt solche diese Themen halt immer aus verschiedenen Perspektiven kennen und ich finds auch interessant, solche Sachen zu hören (und mal mit jemandem zu reden, der auch beide Seiten versteht). Wie du sagt, man braucht einen starken Charakter, dann hat man damit kein Problem... Wünsche dir noch einen schönen Tag :-)

0
@KleinToastchen

war ein nettes und informatives gespräch, wünsche dir ebenfalls einen schönen tag =)

0

ich finde auch dass man zu beiden nein sagen sollte ab und zu alk, aber nicht zu viel

Ich trinke nicht,ich rauche nicht und bin gegen Drogen.Alkohol und Zigaretten gehören zu der Gesellschaft und ist akzeptiert.

Ich bin auch strikt gegen Drogen aber geh einmal die Woche mit mein Freunden in ne Bar und leer mir einen rein - in Maßen versteht sich. Bin ich deshalb dumm?^^

Bin ich deshalb dumm?^^

Dumm? Das kann man hier nur schlecht beurteilen. Aber klar ist, dass du ein Heuchler und ein Mitläufer bist. Du hast dich schließlich FÜR den Konsum von Drogen entschieden aber nicht für die unbedenklichste, sondern für die, die alle nehmen, obwohl, wie gesagt, so manch andere Droge in Sachen Rausch und vorallem was die Gefährlichkeit angeht, die bessere Wahl wäre.

0
@Warlordfw

Nenn mir etwas, was man noch als Droge bezeichnen kann und das weniger schädlich als Alkohol ist, was solln das sein? An Klebstoff schnüffeln? ..

Ich finde nicht, dass es etwas mit Heuchelei zu tun hat wenn man sich gegen (illegale harte) Drogen ausspricht aber gerne mal mit Freunden nen Cocktail einnimmt. Aber an diesem Punkt kann man auch ewig im Kreis diskutieren.

0
@nEmai

Drogen, die weniger schädlich sind?

LSD, Zauberpilze, MDMA (Ecstasy), Cannabis (Gras/Hasch), Amphetamin...und viele viele weitere. Das heißt nicht, dass diese Drogen harmlos sind, aber sie sind bewiesenermaßen harmloser als Alkohol.

Auch durch die Studien von David Nutt wurde das recht klar.

Siehe beispielsweise:

http://www.zootpatrol.com/wp-content/uploads/2010/11/alcohol1.jpg

Auch wenn man sich die Zahl der Todesopfer ansieht (Nachzulesen im aktuellen Drogen- und Suchtbericht)

2010:

Ecstasy ~2 Tote, aber nicht durch Überdosierung sondern Dehydrierung

LSD 0 Tote

Zauberpilze 0 Tote

Cannabis 0 Tote

Amphetamin 20 Tote, obwohl es wirklich VIELE Konsumenten gibt, vorallem unter Studenten.

...ja, selbst am verteufelten Kokain sind "nur" 27 Leute gestorben, obwohl auch diese Droge von wirklich vielen Menschen konsumiert wird.

Diese Liste könnte man hier noch seitenweise weiterführen.

Am Alkohol sterben dagegen jährlich alleine in Deutschland gut 50.000 Menschen. Und nein, hier ist die Tatsache, dass es z.B. mehr Alkohol- als Kokainkonsumenten gibt, nicht wichtig, denn selbst wenn du das auf die Zahl der Konsumenten hochrechnest, gibt es weitaus weniger Tote durch Koks.

Rein auf die Schädlichkeit bezogen ist Alkohol auch die heftigste Droge, da er ein Zellgift ist und somit wirklich den kompletten Körper schädigt.

Er ist auch eine der wenigen Drogen, die wirklich körperlich abhängig machen können, selbst Kokain tut das nicht. (Die anderen Drogen, die ich bereits aufgelistet habe, tun das auch nicht)

-

Ich finde nicht, dass es etwas mit Heuchelei zu tun hat wenn man sich gegen (illegale harte) Drogen ausspricht aber gerne mal mit Freunden nen Cocktail einnimmt

Sicher, denn genau hier fehlt die logische Begründung. Wie kann man etwas, das weitaus gefährlicher ist, konsumieren und das sogar regelmäßig (du sagtest ja selbst, dass du das einmal die Woche tust) und die anderen Drogen, die harmloser sind (harmloser, nicht harmlos) strikt ablehnen?

Ich habe nichts dagegen, wenn Leute Alkohol trinken, koksen, oder was auch immer. Das muss jeder für sich selbst entscheiden und jeder soll sein Leben so genießen, wie er es möchte.

Aber man sollte sein Verhalten nachvollziehbar begründen können und das können die meisten eben nicht. Also ist diese Frage hier durchaus berechtigt.

1
@Warlordfw

Fakt ist eben, dass die meisten Menschen keine wirklich eigene Meinung haben. Sie lassen sich ihre Meinung vorkauen und nehmen diese dann an. Das ist nicht nur bei Drogen der Fall, sondern beispielsweise auch bei Religion, wo die Masse der Leute in den unterschiedlichsten Kulturen auch unterschiedlichen Religionen angehören. Sie haben sich also nicht selbst Gedanken darüber gemacht, sondern nehmen Dinge einfach so an.

Wie bei den Drogen eben. Hier wird Alkohol geradezu in den Himmel gelobt und nahezu jeder kosnumiert ihn. Andere Drogen, die zum Teil noch nicht einmal Todesopfer zu verzeichnen haben, werden verteufelt ohne darüber nachzudenken.

Hätte Heroin hier eine ähnliche Tradition, wäre akzeptiert und legal, ist sicher, dass ein Großteil dieser Leute, wenn nicht sogar alle, auch Heroin konsumieren und nicht darüber nachdenken würde. Die Entscheidung wird also nicht wirklich aufgrund von Fakten getroffen sondern aufgrund der Meinung der ANDEREN.

Sind solche Leute dumm? Möglich, muss aber nicht sein. Vermutlich sind sie Mitläufer und Heuchler und gerade dumme Menschen neigen eben zu diesen negativen Charaktereigenschaften. So oder so: Klar ist, dass die meisten einfach denkfaul sind.

1

Alkohol ist leider gesellschaftlich akzeptiert.

Schlimm wenn man an nem Fest mal n paar Bier mehr kippt ? :D

Sagt doch keiner? Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Es geht darum, dass Alkohol eine harte Droge ist und so ziemlich mit die gefährlichste überhaupt.

Es geht also um die Frage, wie Leute allen Ernstes die Entscheidung treffen können, diese harte Droge zu konsumieren, während sie andere Drogen ablehnen und gerade zu verteufeln.

Ein Beispiel: Ein ehemaliger Kumpel lag schon 2 mal mit einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus, und besäuft sich jedes Wochenende. Aber sobald er von Leuten erfahren hat, dass sie kiffen, hat er diese Leute sofort in den Dreck gezogen, da sie "Drogen" nehmen. Er zwar auch (Alkohol UND Tabak) aber so weit hat er eben nicht gedacht und alle Versuche ihm das zu erklären scheiterten.

Die Frage, ob solche Menschen dumm sind, ist also berechtigt. Aber klar ist, dass solche Leute in der Regel Heuchler und Mitläufer sind. Sie haben sich schließlich für den Konsum von Drogen entschieden aber nicht für die unbedenklichste, sondern für die, die "alle" nehmen.

0

es kommt immer drauf an was man als drogen bezeichnet... natürlich ist alkohol genau so eine droge wie kokain oder marihuana, nur diese gelten in deutschland halt als gesetzwidrig... ich nehme an das diese leute damit einfach nur nicht gegen das gesetzt verstoßen wollen und deshalb JA zu alkohol und Nen zu "Drogen" sagen...

Das sind so Pseudo scheinheilige :)

Es ist allgemien ziemlich doof alkohol und/oder Drogen zu konsumieren!

Bin ich jetzt dumm weil ich alk trinke und Drogen hasse?? nein bin ich nicht von daher ist meine Meinung dazu das ist ganz normal :)

und warum machst du das so? alkohol ist weit schädlicher als viele der als "gefährlich" eingestufen Drogen.

0
@inphinity49

Kann mir nicht vorstellen, dass eine Flasche Bier schädlicher als ein Schuss Heroin oder eine Pille "E" ist.

0

also ich finde beides toll! -.-

Drogen sind ekelig und gesundheitsschädlich. Alkohol auch. Bier ist nicht schlimm weil da nicht viel Prozenz drin sind..

Schwachsinn...also wenn ich mir statt ner vollen Spritze Heroin nur ne viertel reinballer, dann geht das in Ordnung ?!

0

alkohol ist nicht illegal, andere drogen jedoch schon.

wahrscheinlich liegt es daran.

ich z.b. bin auch strikt gegen illegale drogen, aber ein oder zwei bier trinke ich schonmal. bin ich deswegen gleich dumm?

naja fremdgesteuert halt...nur weils legal is, denkst du, es ist nicht schädlich

mit anderen worten, wäre meth legal, würdest du das auch nehmen

0
@inphinity49

haha, ne ganz bestimmt nicht.

was bitte soll an 1-2 bier im monat schädlich sein?

viele ärzte raten sogar dazu ein glas rotwein am abend zu trinken weil es sich positiv auf das herz-kreislauf-system auswirkt.

schädlich wird es nur, wenn man es überdosiert...

0
@em1990

Das stimmt 25cl Bier jeden Abend ist gesünder als ein Apfel, aber sobalds mehr wird, kehrt die Wirkung um.. Cannabis hilft auch vielen Leuten bei Asthma, grauem Star, Magersucht, aber trotzdem ist es nicht legal..

0

Alkohol ist auch eine Droge..

Was möchtest Du wissen?