Alkohol: Der größte Fehler meines Lebens...

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r Kokosnuss94,

Deine Frage hätte eigentlich gelöscht werden sollen. Aufgrund der vielen tollen Antworten wäre es aber aus unserer Sicht sehr schade gewesen, zu diesem Zeitpunkt noch eine nachträgliche Löschung durchzuführen und die Antwortgeber damit zu „bestrafen“. Aus diesem Grund haben wir die Frage nun ausnahmsweise nur geschlossen. Bitte beachte dies in Zukunft und stelle Fragen dieser Art in unserem Forum: http://www.gutefrage.net/forum.

Herzliche Grüsse

Klaus vom gutefrage.net-Support

25 Antworten

Alkohol ist nun mal die legale Gesellschaftsdroge Nummer eins.

Warum sollten Lehrer, von denen eigene selbst gerne das Glas heben, über die Risiken aufklären? Die machen (meistens) nur das, was im Lehrplan vom Kultusminister steht. Sieht der keinen Aufklärungsunterricht über sämtliche Drogen vor, dann ist das so. Normalerweise müsste an dieser Stelle angesetzt werden.

Die Klarheit kommt wieder, wenn der Körper entgiftet ist. Mit der Psyche dauert es länger und ist oft nur mit professioneller Hilfe zu schaffen. Die "Freunde", die dich zur ihrer eigenen Belustigung besoffen sehen wollen, kannste in die Tonne kicken.

Ich weiß seit meiner Kindheit (nicht an mir persönlich), was Alkohol zerstören kann: nicht nur die trinkende Person, sondern auch die Familie.

Cool fand und finde ich besoffene Menschen (egal ob jung oder alt) (noch) nie.

www.kenn-dein-limit.de

Also erstmal Kompliment, dass du es schaffst so radikal überhaupt nicht mehr zu trinken. :) Ich kenne mich bei den gesundheitlichen Sachen jetzt zwar nicht unbedingt so gut aus, würde aber mal schätzen, dass es sich um Folgeschäden handelt, wie sie definitiv auch beim langjährigen Kiffen entstehen (Viele Gehirnzellen weniger, Probleme bei der Artikulation und Koordination, etc.) Ich hoffe natürlich sehr für dich dass das wieder weg geht, würde dir aber auch mal empfehlen zu einem Arzt zu gehen, der dein Problem ernst behandelt oder vllt eine Art Suchtberatung, die sich auf solche Themen wie deine spezialisiert? :) Wünsche dir Glück. :)

PS: Bin 16 und kenne auch einige Kandidaten die's gerne mal übertreiben...zieh das mit dem Trockenbleiben auf jeden Fall weiter durch, es kann nur besser sein! :)

Sorry, aber wenn ich den ersten Teil deines Textes lese, merke ich das du eigentlich nicht erkannt hast, was Alkohol macht. Du beschreibst deine Eskapaden verherrlichend. Und wie "cool" du doch damals warst und wie toll das war. Die negativen Seiten stellst du hinten an. Mir kommt vor um dein Gewissen zu beruhigen. "Die Clique, das Klischee Rusee...", gibst du dem wirklich die Schuld? Niemand zwingt dich zu trinken. Du hast selbst erwähnt, du warst der, der am meisten getrunken hat - nicht die anderen.

Andererseits spreche ich mein Lob aus das du trocken bist. Dies schafft nicht jeder!

Zu deiner eigentlichen Frage: Einen Arzt aufsuchen und abklären lassen was los ist.

Ps: ein normaler Jugendlicher der heutigen Zeit braucht keine Schule um aufgeklärt zu werden wie schlecht Alkohol ist. O.o Dazu reichen Medien, eigene Erfahrungen und die Aufklärung von anderen. Schule klärt doch nichtmal gscheit über Verhütung auf, wie solln sie dann legale und illegale Drogen packen...

pps: ich hab über deine halbe Flasche Vodka ein bissl schmunzeln müssen... ein Bekannter meinerseits nimmt sich zu jeder party eine eigene vodka flasche mit, die er alleine austrinkt. + das restliche zeug das es gibt. stoffwechselstörung ahoiii, haha. Bin da wohl etwas abgehärtet

mfg Nekomone

Schule hat auch eine Aufklärungspflicht. Nicht jeder kennt Alkoholiker der sitzt den Tag vor dem TV um Besoffskiberichte abzuwarten. Der Junge hat recht.

0

Zur Frage: ich kenne mich mit dem Thema Entzugserscheinungen zwar nicht wirklich aus, allerdings finde ich's unter aller Sau von deinem Arzt dich nicht ernst zu nehmen. Eventuell solltest du nochmal zu nem anderen Arzt gehen eventuell ein Spezialist und dich richtig beraten lassen. Wird schon alles wieder!

Ich finde gut das du "aufgewacht" bist. Du hast das viele Jahre so betrieben, lass deinem Körper Zeit sich zu entgiften; dass dauert! Ich weiss ja nicht bei welchem Arzt du warst aber der war sicher der Falsche; such dir einen anderen; einen der auf dich und deine Sorgen eingeht! Du bist definitiv auf dem richtigen Weg, vielleicht führt dich dieser Weg auch in die Aufklärung anderer, das wäre wünschenswert. Lass dich nicht negativ beeinflussen, Spass kann man auch "ohne" haben ;-) Wie du an manch einer Antwort siehst, bist auch hier nicht von Menschen verschont die im Alkohol kein Problem sehen und es sogar noch spassig finden dich aufzufordern doch weiter zu trinken.... Du macht das Richtige; nicht zuletzt auch ein Zeichen von geistiger Reife :-D

Ja, diese Doppelmoral zwischen Rauchen und Alkohol in der Gesellschaft ist schon recht pervers. Allerdings zerstört Alkohol dein Leben, deine sozialen Kontakte, deine Karriere, deine Zukunft gerade als junger Mensch, sobald Du in eine Abhängigkeit rutschst. All das macht Tabak nicht.

Meinen Respekt vor dieser Leistung des Eigenausstiegs. Da Du recht lange getrunken hast, wird dein Körper seine Zeit brauchen, insbesondere auf neurologischer Ebene, bis wieder ein allgemeiner Wohlfühlstandard erreicht ist. Gib der Sache Zeit, lebe gesund und bleib auf dem Weg, Es war und ist dein bester und hellster Moment gewesen, damit aufzuhören.

Ich wünsche Dir viel Erfolg für deine zukünftigen Pläne.

ich würde mal sagen wenn du jeden tag getrunken hast können das vielleicht noch nachwirkungen sein, aber das geht auch wieder weg, du musst keine angst haben, ich bin 22 und habe zwischen meinem 16-19 lebensjahr sogut wie jeden tag getrunken und habe von heut auf morgen auf gehört, trinke zwar noch ab und zu aber die ersten monate waren schon mega schlimm als wenn ich n tunnelblick habe,aber jetzt ist alles normal

Gelesen und Daumen hoch gegeben.

Zum 1. Teil des Textes:

Also ich hab anfangs wirklich gedacht "Der ist bestimmt Russe. :D", aber das nur spaßeshalber, also nicht persöhnlich nehmen.

Die meisten fragen sich, warum ich Alkohol zum brechen (Zensur) finde und auch jeden, der ihn trinkt.

Der einfache Grund: Die Leute trinken es mittlerweile wegen der Wirkung, nicht wegen des Geschmackes. Das habe ich schon immer gesagt. Und scheinbar stimmt es auch.

Ich finde es sehr gut, dass du damit jetzt aufgehört hast. Ich bin selber 18 und trinke, seit ich 15 bin keinen Alkohol. (Davor auch nicht wirklich, war noch nie ein richtiger Fan davon)

Zur Frage:

Permanent wird dieser Effekt warscheinlich nicht anhalten. Sollte dein Arzt darüber lachen, würde ich ihn wechseln. So einen Arzt braucht man nicht.

Mein Lösungsweg: Treibe Sport, lern etwas mehr und trainier deine Konzentration. Ernähre dich gesund und dann dürfte es nicht länger als ein Jahr dauern, dann ist alles wieder im grünen Bereich.

Ansonsten wünsch ich dir noch viel Glück und Erfolg mit deinem Leben. :)

Versuche mal deinen Koerper zu entgiften, eventuell, wenn du kannst, mal eine Woche zu fasten, um die Gifte neben dem Alkohol auszuschwemmen. Du kannst auch in die Sauna oder Sport machen, damit du schwitzt. Lese dich im Internet in das Entgiften ein. Das wird dir sicher helfen, die scharfe Kognition wieder zu bekommen. Drogen stumpfen ab, das siehst du bei Menschen, die viele Drogen in ihrem Leben genommen haben, die wirken irgendwie steif und hoelzern. Also, Entgiftung ist dein Zauberwort. Viel Erfolg

Klar der Körper gewöhnt sich sehr schnell, an diese Rauschzustände und hält dafür ein eigenes Belohungssystem für Wiederholungstäter bereit. Einmal fest eingespannt in der Alkoholroutine, reagiert der Körper zunehmend aggresiver auf das fehlen der Suchtstoffe egal ob Alkhol, Nikotin oder Heroin oder Sonstewasin. Entzugserscheinungen. Bei dir scheint das soweit zu gehen, dass deine komlette Wahrnehmung dauerhaft oder längerfristig gestört ist. Wer weiß, vielleicht empfindest du dein Umfeld jetzt gar nicht als anders, sondern das eigentliche "anderes" ist zum Alltag verkommen und der Standard ist nur nun fremd. Naja gute nacht.

von mir gibts nen Daumen hoch, ich bin eigentlich uncool weil ich nicht trinke...die werden aber schon noch merken warum ich nicht trinke -.-

Ich kann dir leider nicht weiterhelfen, ev kannst du mal zum Spezialisten gehen, der sich mit exesievem Alkoholkonsum auskennt. Oder ev liegt das Problem an deinen Augen, ev mal zum Augenoptiker gehen, manchmal ist das Problem nicht so weit entfernt als man denkt :)

Du hättest es eher unter Tipps packen sollen.

Ich denke allerdings nicht das du ein Jugendlicher bist und die Erfahrungen gemacht hast von denen du erzählst:

"Die Toleranzgrenze war dann soweit, dass ich eine halbe Flasche Vodka gebraucht habe, um betrunken zu werden."

Aus eigender erfahrung weiß ich das man für diese Grenze keine 2 Jahre braucht. Da braucht man 3Wochen-2 Monate um vom nichttrinker diese Grenze abzukönnen.

Ich habe eine weitere Frage:

" ihr seid surch Alkohol nicht cooler," Hast du Alkohol damals getrunken damit du cool sein wolltest?


Zu deinem Problem:

Nein Alkohol ändert die wahrnehmung nicht dauerthaft sondern nur so lange wie man Alkohol im blut hat. Das was du noch durchmachst ist der entzug. Wahrscheinlich der Psychische, da du dich immer noch nicht so eingestellt hast das du kein Alkohol mehr trinkst. Du kannst mit Sport anfangen das könnte helfen. Wenn nichts hilft, hilft wahrscheinlich ein gang zum Psychologen.

Warum so negativ...Eine richtige Alkoholikerkarriere dauert bei den meisten locker vom Hocker 15-20 oder sogar 30 jahre. die fangen an wie du mit 16 oder 17...Irgendwann ab 40 jahre muessen sie aufhoeren,mit saufen. Aber 2 jahre Ezessiv -trinken, wie bei dir ist fuer einen richtigen Alkoholiker Nichts! Aber gut das du svhon mit 18 jahre aufgehoert hast. Gute Einstellung. Bravo! Solltest bei der Gelgenheit auch mit dem Rauchen, aufhoeren, sofern du rauchst. Auch dss ist sehr wichtig. Es gibt nichts besseres als Nichtraucher zu sein.

Wenn du dich mal nicht täuschst, mit dem "ab 40 jahre müssen sie aufhören".

Es gibt Säufer, die weit über 40 sind.

0

wenn du dich die ganze zeit 'Bekifft' fühlst, dann wirst du dich sicher auch daran gewöhnen und für dich ist in ein paar monaten alles normal.

Wer als Jugendlicher viel und oft kifft, hat in etwa dasselbe Wahrnehmungsproblem, wenn er aufhört damit - das mal so am Rande.

Es wird besser werden und irgendwann aufhören, Du musst Dir da also nicht übermäßige Sorgen machen.

Finde Deine Entscheidung übrigens super, das zeigt, dass Du eine Menge Rückgrat hast!

< schulterklopf >

Dein Entschluß mit dem Alkohol aufzuhören,war genau richtig . Auch wenn du in Gruppen als einziger Nichttrinker auffällst würde mich das an deiner Stelle nicht stören - du bist der Klügere und hast verstanden,das der Alkohol krank und abhängig macht. Das du jetzt Probleme hast mit der Wahrnehmung finde ich nicht unbedingt normal.weil du solange ja nicht getrunken hast und deine Leber sicherlich bald wieder normal funktionieren wird An deiner Stelle würde ich mal zu einem Neurologen gehen,der dich untersucht und auch mal ein EEG macht. Mach weiter so und lass dich nicht umstimmen. Ein guter Neurologe kann eventuell weiterhelfen. Alles Gute für dich

Hallo Kokosnuss94, ich verstehe Dich und Dein ehemaliges Problem. Es ist in einer großen Gruppe immer sehr schwer standhaft zu bleiben, gerade wenn man der einzige ist der keinen Alkohol konsumiert. Und doch hast Du angefangen, was aber verständlich ist. Ich selbst kenne das efühl wenn um einen herum alle trinken, man selbst aber nicht möchte. Aber ich hatte das Glück dass ich noch Freunde neben mir hatte, die mir "geholfen" haben und so habe ich nichts getrunken. Aber nun wieder zu Dir: Du kannst sehr stolz auf Dich sein, dass du von alleine aufgehört hast zu trinken. Allein das macht Dich cooler... Langzeitschäden kannst Du, soweit ich weiß, aber nicht davon bekommen. Bei der Schule kannst Du Dich auch beschweren, aber ich weiß nicht ob sie das ernst nehmen, denn einerseits kann nicht jeder beliebige Schüler den Lehrplan verändern, andererseits steht es fest vorgeschrieben was man lernen muss und was nicht.

Dir auf jeden Fall viel Glück in Deinem Leben. Du kannst stolz azf Dich sein!

"Evtl. Daumen hoch damits Jugendliche sehen können und man mir hilft ?"

.... hier haben viele leute einen anlass den sie wichtig finden .....

aber zu deiner eigentlichen frage, du wirst dir das sicherlich einbilden, wenn du so einen wandel durchgemacht hast und andauernd in der vergangenheit hängst, wirst du alles auf den alkohol schieben ... macht man sich einma den vorwurf die "realität" falsch wahrzunehmen, bleibt der gedanke und breitet sich wie die pest aus :D

Herzlichen Glückwunsch,...du hast genau richtig gehandelt...nun die gstörte Wahrnehmung wird noch andauern. Aber sicher gehts vorbei,nur langsam. ein Alkoholiker der Jahrzehnte getrunken hat hat sein Leben lang die gestörte Wahrnehmung, esgehört zum Krankheitsbild....Alles gute für Dich

Ich denke das deine Sinneswahrnehmung sich wieder normalisieren wird.Ich würd mal den Arzt wechseln,wenn der Typ dich auslacht.Ich bin jetzt 15 und trinke jedes 2. Wochenende ungefähr ein bisschen.Teilweise auch schon halbe Wodka,Whisky,Korn-Flasche,aber meistens nur sehr viel Bier.Hatte noch nie Probleme damit.Hab noch nie irgendwas im Rausch gemacht,was ich bereue.Hatte erst einmal einen Filmriss und bin auch nie wirklich ''betrunken'' sondern angetrunken,aber was du schreibst macht mich echt nachdenklich :O Ich werde in Zukunft auf jeden Fall auf mein Trinkverhalten aufpassen.

Unbedingt. Hirn gibt Euch niemand wieder. Das ist Euer einziges Kapital. MIt 15 kannst Du noch Dein Leben erfinden, was Du willst kannst Du machen, umsetzen, das geht nur mit Hirn. Ihr jungen Leute habt so viel Potential im Schädel. Passt gut darauf auf. Alles Gute!

0

Was möchtest Du wissen?