Alkohol besser genießen/vertragen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du schluckst ein bis zwei Esslöffel Olivenöl bevor du den ersten Drink nimmst. Das hat dieselbe Wirkung wie eine kräftige Mahlzeit, beansprucht deine Geschmacksnerven aber nicht so stark. Das hat damals schon Adenauer bei sich und seinen Begleitern in Moskau gemacht, als es um die Verhandlungen über die letzten 10.000 Kriegsgefangenen ging. Und es hat funktioniert. 2 bis 3 Tage bevor du trinkst, beginnst du ausserdem, jeden Tag eine Kapsel Zink zu nehmen (nicht die auflösbaren Brausetabletten, die bringen nichts). Zink unterstützt die Funktion der Leber, die du natürlich besonders brauchst, wenn es um den Abbau des Alkohols und den Tag danach geht. Wenn du dann nach dem Genuss/Gelage/wasauchimmer nach Hause kommst, nimmst zwei Aspirin und eine konzentrierte Magnesium-, sowie eine konzentrierte Calcium-Tablette und trinkst 2 Liter Wasser. Das ist schwer, aber nicht unmöglich. Schon während des Trinkens solltest du zwischendurch auch immer wieder etwas Wasser trinken und Salzstangen oder etwas anderes Salziges mit Brot essen (gut für die Elektrolyte und saugt gleichzeitig Alkohol im Magen auf).

Das probier ich auch mal aus... Vorallem das Olivenöl macht Sinn.

0

Falls das Trinken von Alkohol für dich gar keinen oder nur wenig Genuss bedeutet, so lass es einfach bleiben. Lass dich auf keinen Fall dazu überreden. Viel Alkohol zu "vertragen" ist jedenfalls kein erstrebenswertes Ziel, ausser in gewissen Kreisen, denen du hoffentlich nicht angehörst.

Also einfach ne sehr fettige Mahlzeit vorher Essen dann kann dein Körper den Alkohol besser abbauen und verarbeiten.

Currywurst Pommös ist mein Favorit. ;)

Gibt es einen Trick wie man mehr Alkohol verträgt?

Hey Leute, wer mir sagen will, dass ich gar keinen Alkohol erst trinken soll, kann gleich aufhören zu lesen :)

Nämlich geht es darum, dass man ja schon ab und zu mit seinen Kameraden trinken geht und da wir alle Jungs sind ist es natürlich immer so, dass alle immer labern, wer am meisten verträgt und wer am wenigsten verträgt wird schon immer bisschen, naja, wie soll ich sagen, "von oben herunter" zu diesem thema angesehen. Jedenfalls geht es darum, dass ich jetzt bei ein paar Feiern sowohl an dem Abend "des trinkens" (:D) als auch am nächsten tag speien musste. Das war mir peinlich und seitdem trinke ich nicht mehr so viel auf solchen Feiern. Andererseits werde ich dann nicht richtig betrunken, was ich in einem gewissen Maße aber schon gerne wäre. Kann mir jemand irgendwelche Tipps geben, mit denen ich mich da ein bisschen gegen das übergeben abhärten kann?

Ihr mögt vielleicht sagen, dass is kindisch und so, aber man will ja doch irgendwie immer schon mittrinken, wenn ihr nichts davon haltet, antwortet bitte einfach nicht.

Was besonderes essen davor? Dazwischen immer Wasser trinken? Ist es einfach Veranlagung und ich vertrag nicht so viel? Öfters "trainieren" und Alkohol in kleinen mengen trinken? Gebt mir bitte eine Hilfe, kann ja auch sein dass alles von meinen Sachen dort oben stimmt, aber ich denke da gibt es schon so die ein oder andere sache die man an und nach dem trinkabend machen kann, damit man sich gar nicht erst überhaupt schlecht fühlt, meinen freunden geht es ja auch nicht schlecht.

Danke im Voraus :)

...zur Frage

Woran erkennt ihr euer Alkohol Limit?

Also ich krieg es nicht hin, den Punkt abzuwegen ab dem ich genug Alkohol getrunken habe. Meine Freunde schaffen es zu sagen: "ich will jetzt nichts mehr trinken" ... ich habe immer das Gefühl: "ach, so besoffen bin ich noch garnicht." Oder ich habe das Gefühl, dass ich wieder nüchtern werde und trinke wieder was. Wenn ich mich an irgendeinem Zeichen orientieren könnte, wo ich sagen kann: "ok, das anzeichen ist da, jetzt ist Schluss! " aber es geht nicht. Verschwommen sehen wäre eins, aber dann sag ich nur wieder, ach du bist nur müde. Oder das ich schnell verschwommen sehe obwohl ich noch nicht besoffen bin. Ich bin die Königin im selbst belügen. Ich kann das mit dem Alkohol 0 einschätzen. Früher hab ich mir immer gedacht das es nicht so schlimm ist und das man nur einmal lebt, wenn ich am ende wieder am übergeben war oder es mir am nächsten Tag schlecht ging. Das ist natürlich quatsch denn sowas hat nichts mit "leben genießen" zu tun... wenn ich jedesmal nur ein Kater hatte, ginge das ja noch... aber ich kann es ja überhaupt nicht einschätzen und kann deshalb teilweise nicht mal mehr laufen oder hatte auch schon eine Alkohol Vergiftung und musste ins Krankenhaus weil ich nicht gemerkt habe, dass es genug ist. Wurde auch schon fast von einem Auto angefahren. Langsam hab ich wirklich Angst das mir oder anderen etwas passieren könnte. Ich bin nicht süchtig. Kann gut auf Alkohol verzichten. Das Problem ist wirklich nur, dass WENN ich trinke, das ich nicht einschätzen kann wann es genug ist. Hab auch schon langsamer getrunken aber hat nichts gebracht weil ich immer der Meinung war: ich bin höchstens angetrunken. Und zack... hing ich über der Toilettenschüssel. Ganz auf Alkohol verzichten möchte ich aber auch nicht, weil ich finde, dass Alkohol ab und zu einfach mal dazu gehört und ich kein trockener Alkoholiker bin. Habt ihr Tipps oder so Zeichen auf die ihr achtet, bei denen ihr merkt das es genug ist?

Liebe Grüße,

Lisa

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?