alkalische Lösung im Haushalt

3 Antworten

  • in Rohrreinigern ist Natriumhydroxid

  • der Lebensmittelzusatzstoff E524 ist auch Natriumhydoxid (wird bei Laugenbebäckherstellung verwendet- darum auch der Name Laugengebäck)

Früher hätte man hier pauschal sagen können: Alle Seifen und Reinigungsmittel. Heute läßt sich das leider nicht mehr so allgemein formulieren. Der natürliche pH-Wert der Haut liegt bei 5.5 (also im Sauren) und die Seifenhersteller sind bestrebt, diesen pH-Wert bei ihren Produkten durch Zugabe von Säuren einzustellen, um ihre Produkte hautfreundlich zu gestalten. Deshalb sind die meisten Seifen nicht mehr basisch, sondern sauer. Bei den Haushaltsreinigern ist es genauso, denn hier wird a) eine Hautverträglichkeit angestrebt und b) sollen Kalkflecken entfernt werden. Kalk (CaCO3) reagiert mit Säuren zu CO2, H2O und wasserlöslichen Calciumverbindungen. Deshalb werden bei den heute erhältlichen Haushaltsreinigern organische Säuren zugesetzt, sodaß der pH-Wert auch hier nicht mehr im Basischen liegt. Mit 100%-iger Sicherheit reagieren Rohreiniger- (NaOH mit Al) und vielleicht noch Waschpulver-Lösungen basisch.

Viele Grüße!

Neben dem genannten Rohreiniger sind alle (zumindest die ich kenne) Reinigungs-Mittel für die Spülmaschine stark alkalisch. Man merkt es leicht ob ein Mittel alkalisch ("basisch", "seifig", "laugig") ist, wenn man mit nassem Finger den Stoff (z.B. Spülmaschinenpulver) berührt. Die Finger fühlen sich sofort "schmierig" an. Wichtig: Sofort mit viel Wasser abwaschen! Nie in Augen oder in Schleimhäute bringen. Auch die Haut wird, bei langer Einwirkzeit, rauh, d.h. geschädigt. Laugen sind da viel unangenehmer als Säuren, die man in der Regel schnell abspülen kann. Die Gewebeschädigungskapazität ist auch oft größer. Also Vorsicht!

Was möchtest Du wissen?