Aliens auf dem Mars?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Auch vor 2500 Jahren gab es schon ziemlich clevere Menschen. Was z.B. Pythagoras und Euklid herausgefunden haben war damals ganz erstaunlich, wird heute aber schon in der Schule gelehrt. Zu der Zeit wußte man auch schon, daß die Erde eine Kugel ist, aber wenn man einem jener Philosophen gefragt hätte, ob man mit einem Flugzeug in einem Tag um die Welt fliegen kann, dann hätte der den Fragesteller zu einem Spinner erklärt.

Man kann sagen, daß die griechischen Naturphilosophen die antike Wissenschaft am weitesten entwickelt hatten. Irgendwelche Zukunftsprognosen, die über Aussagen hinausgingen, wie "Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter wiederholen sich jedes Jahr", waren damals unmöglich.

Andere Völker jener Zeit und davor sowieso, lagen deutlich weiter zurück und waren teils noch in mystischen Denkmustern gefangen. Jene Völker waren noch weniger in der Lage irgendwelche Voraussagen über die Zukunft zu machen. Die Mayas, die noch nichtmal das Rad erfunden hatten, waren dazu schon garnicht in der Lage.

Der sogenannte Maya-Kalender hat etwa den gleichen wissenschaftlichen Anspruch, als würden du oder ich behaupten in 2000 Jahren würde ein anderer Stern dafür sorgen, daß unser Sonnensystem kräftig durcheinander gerührt wird. Das Gegenteil kann keiner beweisen, weil unsere Beobachtungen und mathematischen Modelle nicht exakt genug sind, um das explizit auszuschließen. Wenn die Mayas also irgendwelche Zyklen angenommen haben, dann ist das nicht mehr als eine Annahme, die auf keinerlei Fakten basiert. 

Manche populistische Spinner, Verschwörungstheoretiker, etc. nehmen so etwas gerne auf und basteln sich daraus Szenarien, die sich sinnvoll anzuhören scheinen, hinter denen aber nichts steckt.

Däniken's Bücher sind ganz nett zu lesen - amüsant für den einen, erschreckend für den anderen. Er gibt gelegentlich auch Quellen an, was auf den ersten Blick wissenschaftlich erscheint, aber wenn man mal nachhakt, dann stößt man durchgehend auf Dinge wie "ungeklärt", "unbestätigt", zumeist aber auf "widerlegt"!

Däniken war früher immerhin geschickt genug sich Phänomene herauszupicken, auf die die Wissenschaft noch keine klare Antwort hatte. Inzwischen sind die nahezu alle widerlegt. Daß er sich heute mit dem Maya-Kalender befaßt wußte ich noch garnicht, aber das ist einfach nur noch peinlich !!

Gruß 

Ich finde die Ideen von Däniken zwar grundsätzlich interessant, aber ich würde dir raten, dich ein bisschen mehr mit der Wissenschaft dahinter, die sogenannte Astrobiologie, zu beschäftigen, wenn dich das Thema interessiert. Die Bücher von Däniken sind nun mal nicht wissenschaftlich, sondern spekulativ und erzählend. Wenn wir außerirdische finden sollten, und ich denke, dass wir das in diesem Jahrhundert schaffen werden (allein schon im Zuge einer Mars-Besiedelung), dann "versteinerte" Mikroben auf dem Mars oder Ähnliches. Grüne Männchen auf dem Mars... Sorry, aber das hat einfach nichts mehr mit dem Grundgedanken der Astrobiologie zu tun. Im Buch "Lebensraum Universum" (Springer Verlag, Jahr 2017, also ganz neu) wird ganz klar beschrieben, was in diesem Jahrhundert aus wissenschaftlicher Sicht möglich sein wird. Das Buch ist Däniken gegebenüber positiv eingestellt, weil seine Fragestellungen per se interessant sind, aber es kritisiert auch diese esoterischen Zahlenspielereien usw. Vielleicht ist das Buch ja was für dich, wünsch es dir doch zum Geburtstag oder so :) 

Mit Außerirdischen hat der Maya Kalender nichts zu tun.  2012 war jetzt auch kein wirklich besonderes Datum.  Da" endete" der Kalender sozusagen und die Rechnung begann neu ähnlich wie bei der Jahrtausendwende. Oder er ist in einen neuen Zyklus gegangen.  Wenn es "Aliens "  auf dem Mars gibt dann nur einfache Bakterien.

Warum der Maya-Kalender nicht am 21.12.2012 endet | Sein.de

Außerdem feiert Ozzy Osbourne im Jahr 2037 seinen 89.Geburtstag. Die Mayas müssen das gewusst haben.

Interessante Sichtweise. Oder es handelt sich um eine Prophezeiung der Mayas, in der die Menschen, welche alsdann vom Mars zurückkehren werden, als Ausserirdische gelten.

ScoreMagnet 29.06.2017, 23:25

Das könnte sein. Weil ich meine, es ist schön ein großer Zufall, dass wir gerade jetzt auf einem Planeten landen, wo die Maya etwas vorausgesagt haben.

0
nax11 30.06.2017, 11:39
@ScoreMagnet

Ich kann dir auch vorausgesagt, daß mal etwas ganz schreckliches passieren wird - was das ist kannst du dir dann aussuchen - vielleicht ein Tsunami, die Klimakatastrophe, was-auch-immer.

Daß die Mayas irgendetwas über unsere Zeit sagen konnten hat aber keinen größeren Wahrheitsgehalt als das Gedusel von Astrologen!

1

däniken tüddelt

Was nicht da ist, kann sich auch nicht blicken lassen ;) und warum wieder ? Und was haben Aliens mit den Maya zu tun ? Trump und seine Aliens sind doch schon gelandet 

Was möchtest Du wissen?