Alice Weidel bezeichnete in einer E-Mail Regierungsmitglieder als Schweine und Marionetten der Siegermächte? Liebe AfD Wähler, habt ihr das schon vergessen?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, ich fürchte, das ist den AfD-Wählern egal. Aber in einem ganz anderen Sinn.

Denn: Das ist AfD-DNA pur.

Also, unabhängig davon, ob die Sache stimmt oder nicht: NOCH ein Grund, AfD zu wählen.

Gruß, earnest

Danke für den Stern!

0
Also, unabhängig davon, ob die Sache stimmt oder nicht...

Das ist interessant: Wenn man nach dieser Sache googelt, findet man zunächst die Berichte über die Vorwürfe und das Dementi von seiten Weidels. Natürlich haben ihre Anwälte als erstes öffentlich erklärt, der Text sei nicht von ihr, und allein den Verdacht zu äußern wäre falsch und rechtswidrig. Nach dieser großspurigen Erklärung, die in den Medien noch überall zitiert wird und übers Internet leicht zu finden ist, haben ihre Anwälte vermutlich eine Woche gewartet und dann der "WELT" einen Brief geschrieben mit dem kleinlauten Eingeständnis, dass die Behauptungen der Zeitung "unstreitig korrekt" seien und dass es deshalb ja nicht nötig ("nicht beweisbedürftig") sei, noch mehr Details daraus zu veröffentlichen. Zudem kein Wort mehr von Fälschung und keinerlei Forderung nach Unterlassung oder gar einem Widerruf!

Dieses Eingeständnis, das die "Welt" genau eine Woche nach den Vorwürfen und dem Dementi publik gemacht hat, ist dann - nachdem sich schon alle aufgeregt hatten und das Thema erledigt war - in der Medienwelt ein bisschen untergegangen und nur noch vereinzelt aufgegriffen worden. Ich hätte es fast übersehen.
Schlau gemacht!

https://www.welt.de/politik/deutschland/article168695526/AfD-Spitzenkandidatin-Weidel-spricht-nicht-mehr-von-Faelschung.html

1

Die heiße Phase der BuWa 21 wird erwartungsgemäß "schmutzig"

Berlin - Möglicher Sprengstoff für die heiße Phase des AfD-Wahlampfs: Der "Welt am Sonntag" liegt nach eigenen Angaben eine brisante E-Mail der AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel vor. Die Zeitung berichtet, eine auf den 24. Februar 2013 datierte E-Mail von Weidel an einen Vertrauten enthalte "rassistische Bemerkungen und die Demokratie verachtende Thesen".

Weidel bestreite, die Verfasserin des Textes zu sein. Laut „Welt“ versuchte sie die Berichterstattung zu verhindern und schaltete Anwälte ein. 

https://www.merkur.de/politik/angeblich-regierungsmitglieder-als-schweine-bezeichnet-schrieb-afd-spitzenkandidatin-weidel-email-mit-rechtsradikalen-thesen-zr-8669089.html

Wenn es um Vorwürfe zu O. Scholz geht wird permanent von seinen Anhängern die Unschuldsvermutung postuliert.

Ist es nicht verwunderlich, das hier davon abgewichen und eine Vorverurteilung betreiben wird ?

Eidesstattliche Versicherungen sind keine ermittelten Fakten ,wie eine gesicherte E-Mail-Korrespondenz.

Wenn gegen den politischen Gegner solche Geschütze der Verunglimpfung der Person aufgefahren werden bedeutet das im Rückschluss, das man berechtigte Befürchtungen hegt, das die AfD zu viele Stimmen erhält.

DDR-Bürgerrechtlerin: Weidel wird mit Stasi-Methoden attackiert

In der Debatte um eine angebliche E-Mail von AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel sieht die ehemalige DDR-Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld Stasi-Methoden am Werk.

Hat sie oder hat sie nicht? Knapp zwei Wochen vor der Bundestagswahl wird AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel mit einer E-Mail mit rechtsradikalen Thesen konfrontiert, die sie im Jahr 2013 verfasst haben soll.

Die Welt am Sonntag veröffentlichte am Samstag den Wortlaut dieser angeblichen E-Mail. Darin werden Araber, Sinti und Roma als "kulturfremde Völker" bezeichnet, von denen "wir" "überschwemmt" werden. Auch werde die Regierung von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) verunglimpft. Darin sei von "Schweinen" die Rede, die "Marionetten der Siegermächte" des Zweiten Weltkriegs seien. Kritisiert werde in dieser E-Mail ferner, dass Deutschland nicht souverän und die Justiz bis hinauf zum Bundesverfassungsgericht korrumpiert sei.

Der  Welt am Sonntag liegen nach eigenen Angaben eine eidesstattliche Versicherung und weitere Aussagen vor, aus denen hervorgehe,  dass Weidel den Text verfasst habe. Sie stammten "aus dem ehemaligen Bekanntenkreis von Alice Weidel in Frankfurt am Main", dem Banker, Kaufleute und Unternehmensberater angehörten.
Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Vermutlich wird das viele AFD Wähler nicht wirklich jucken und die werden dann eher mit Dingen ankommen, welche die anderen Parteien gemacht haben.

Frau Weidel hat ausgesprochen, was Millionen Deutsche gleichfalls denken: Weil sie sich - wie sie selber - mit der früheren Deutschen Geschichte und ihren tieferen Gründen befasst haben - und mithin aufgeklärt sind.

Seltsame "Aufklärung"...

---

Du hast ja sicher "Millionen Deutsche" befragt.

(Ironie off.)

0
Von Experte stormy bestätigt

Also wenn man danach Leute aus den Parteien raus schmeißen würde, was diese vor vielen Jahren mal getan haben, dann hätten die Linken und Grünen echt einen Personalmangel, wenn man bedenkt, wie oft diese Leute sich mjt der Polizei gekloppt haben.

Meinungsfreiheit! Schon mal gehört? Da dürfen auch Meinungen geäußert werden, die nciht deinem Weltbild, oder dem der Linken entsprechen. woher will man wissen, dass die E-Mail wirklich von Weidel ist? Jeder hat die Möglichkeit, eine E-Mail Adresse mit ihrem Namen zu erstellen und soetwas zu verschicken und es ist völlig rechtens, Anwälte einzuschalten um gegen diese üble Nachrede vorzugehen. Was übrigens das Recht einer jeden Person in Deutschland ist!

woher will man wissen, dass die E-Mail wirklich von Weidel ist? Jeder hat die Möglichkeit, eine E-Mail Adresse mit ihrem Namen zu erstellen und soetwas zu verschicken

Nunja, der Empfänger der Mail hat der Zeitung eidesstattlich versichert, dass die Betreffzeile der Mail auf ein Gespräch mit ihm Bezug nimmt und Weidel wie üblich mit einem Spitznamen unterschrieben habe - und dass sich die Mail bis heute in seinem E-Mail-Fach befinde. Außerdem haben anscheinend auch andere damals von ihr Mails ähnliche Mails bekommen. Das waren schon deutliche Anhaltspunkte.

https://www.welt.de/politik/article168489086/Alice-Weidel-will-Veroeffentlichung-rassistischer-E-Mail-stoppen.html

es ist völlig rechtens, Anwälte einzuschalten um gegen diese üble Nachrede vorzugehen.

Schon. Natürlich haben die Anwälte als erstes öffentlich erklärt, der Text sei nicht von ihr, und allein den Verdacht zu äußern wäre falsch und rechtswidrig. Nach dieser großspurigen Erklärung, die in den Medien noch überall zitiert wird und übers Internet leicht zu finden ist, haben die Anwälte der "WELT" einen Brief geschrieben mit dem kleinlauten Eingeständnis, dass die Behauptungen der Zeitung "unstreitig korrekt" seien und dass es deshalb ja nicht nötig ("nicht beweisbedürftig") sei, noch mehr Details daraus zu veröffentlichen. Zudem kein Wort mehr von Fälschung und keinerlei Forderung nach Unterlassung oder gar einem Widerruf!
Schlau gemacht.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article168695526/AfD-Spitzenkandidatin-Weidel-spricht-nicht-mehr-von-Faelschung.html

Meinungsfreiheit! Schon mal gehört? Da dürfen auch Meinungen geäußert werden, die nciht deinem Weltbild, oder dem der Linken entsprechen.

Richtig. Auch abstruse Reichsbürger-Verschwörungstheorien oder in gewissem Rahmen rassistische Ansichten darf man in der Tat äußern, ohne dass man dafür bestraft wird. So Zeug findet sich nicht nur im Internet, sondern auch in Büchern und Zeitungen gedruckt zuhauf, ohne dass es verfolgt wird.

Solche Meinungen muss man nicht gut finden, aber man muss sie auch nicht unwidersprochen stehen lassen. Man kann jetzt natürlich darüber spekulieren, ob das vor 7 Jahren eine Jugendsünde war und Weidel inzwischen etwas mehr Vernunft angenommen hat - oder ob sie ihre Meinung gerade nur nicht mehr so klar zum Besten gibt, um Wähler nicht zu verschrecken, die so was vielleicht auch nicht gut finden würden. Dennoch ist es auch für die Öffentlichkeit und ihre potentiellen Wähler schon von Interesse, was eine Politikerin vor wenigen Jahren noch an wahnhaften Ansichten so zum Besten gegeben hat.

Bewerten darf man auch eine freie Meinung durchaus.

0

Was möchtest Du wissen?