Aliaz Cooperation - Betrugsverdacht- Was soll ich jetzt tun?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich bin auch der Meinung, wie dresanna schon richtig geschrieben hat: Du kannst denen schreiben das du das nicht bezahlen wirst und auch nichts bestellt hast. Die werden dann mit Sicherheit Drohbriefe schreiben, vielleicht auch von einem Anwalt oder Inkasso, aber das du wirklich was bestellt hast, müssen die erst mal nachweisen. Sonst bist du im Recht. Das gilt natürlich nur wenn es sich um keine seriöse Seite handelt und wenn du wirklich nichts bestellt hast.

Wenn du "unwissentlich!" etwas bestellt hast und/oder wenn es sich um eine Fake-Seite handelt die Kunden übers Ohr hauen, dann werden die außer Drohbriefe und Fake-Inkasso nicht viel machen, sonst schneiden die sich ins eigene Fleisch.

Tipp 1 für die Zukunft: Gibt deine Daten nicht irgendwo ein wenn du dir nicht sicher bist.

Tipp 2: Gib die Seite in die Googlemaschine ein und den Suchbegriff "Erfahrungen" oder "seriös" dahinter ein, da gibt es oft schon Erfahrungen von anderen Usern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe schonmal im letzten Fall geschrieben. Wieso gibst Du so leichtsinnig Deine Daten heraus im Internet? Und vor allem zu welchem Zweck, wenn Du das Zeug nicht haben willst? Erschließt sich mir nicht. Die Folgen siehst Du nun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dresanne
26.07.2016, 22:01

Du kannst jetzt nur schreiben, dass Du das Zeug nicht bestellt hast und es aus diesem Grund nicht bezahlst. Zurücksenden brauchst Du es auch nicht, wenn Du ganz genau weißt, dass Du es nicht bestellt hast. Schreibe denen, dass es bis zum... bei Dir zur Abholung bereit liegt, danach vernichtest Du es.

1

Was möchtest Du wissen?