ALGII wenn Freund zuzieht?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Sobald der Freund und Kindsvater bei ihr einzieht bilden sie eine BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) und in dieser wird sein Nettoeinkommen nach Abzug der zustehenden Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll auf den gemeinsamen Bedarf angerechnet !

Dieser würde dann bei zwei Erwachsenen derzeit 2 x 364 € = 728 € Regelsatz betragen + 237 € Regelsatz Kind = 965 € + 430 € KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) = min. 1395 € gesamter Bedarf pro Monat.

Vom Bruttoeinkommen hat er erst mal 100 € Grundfreibetrag,ab 100 € - 1000 € Brutto 20 % und von 1000 € - 1500 € Brutto noch mal 10 % Freibetrag,ohne minderjähriges Kind ginge die letzte Stufe der Freibeträge nur von 1000 € - 1200 € Brutto und dann noch mal 10 % Freibetrag.

Ihm würde also bei einem Bruttoeinkommen von min. 1500 € ein Freibetrag von derzeit max. 330 € zustehen,abzüglich von seinen 1600 € ( theoretisch ) Netto würden das ca. 1270 € an anrechenbaren Einkommen ergeben.

Zu diesen ca. 1270 € käme noch das volle derzeitige Kindergeld von 190 €,somit würde das gesamte anrechenbare Einkommen dann bei etwa 1460 € liegen,der Bedarf nach dem SGB - ll aber nur bei derzeit min. 1395 €,der Anspruch würde also normalerweise entfallen.

Da es in Deutschland aber eine KV - Pflicht gibt müsste sie bzw.dann er ihren KK - Beitrag zahlen solange sie nicht verheiratet sind und das sind dann im Monat min. 160 €.

Somit würden sie dann wieder einen geringen Anspruch haben,also angenommen es müssten 160 € gezahlt werden,dann bliebe nach dem Abzug der ca. 65 € die über dem derzeitigen Bedarf lägen noch ein Bedarf von etwa 95 € pro Monat.

isomatte 19.11.2016, 13:10

Danke dir für deinen Stern !

0

Warum sollte hier der Steuerzahler für den Unwillen dieses Freundes aufkommen.

2 Erwachsene in einer Bedarfsgemeinschaft = 2 x 90% des Regelsatzes Bedarf ergo 728,-- Euro

Gesamtbedarf also - 1395,-- Euro.

Mit dem KG läge das monatliche Einkommen 400,-- Euro über dem Bedarf.

isomatte 18.11.2016, 12:36

Das ist nicht ganz korrekt !

Du hast die Freibeträge auf Erwerbseinkommen vergessen und dann kämen noch die zu zahlenden KK - Beiträge dazu,solange sie nicht verheiratet sind.

Somit würden sie dann nicht ca. 400 € über ihrem Bedarf liegen,sondern sogar noch einen Anspruch haben,auch wenn es ggf. nicht viel wäre.

0
wilees 18.11.2016, 13:24
@isomatte

Nur dürfte die Fragestellerin dann besser bedient sein, wenn sie sich unter diesen Voraussetzungen zum Thema Wohngeld und Kindergeldzuschuß informiert.

0
isomatte 19.11.2016, 13:26
@wilees

Ob ein Anspruch auf Wohngeld bestehen könnte kann man ja im Internet durch einen kostenlosen Rechner mal prüfen lassen,dass geht mit dem Kinderzuschlag natürlich auch,hier gibt es auch kostenlose Rechner !

Nur ist das Problem beim Kinderzuschlag,dass man auf diesen ggf.nur dann einen Anspruch hat,wenn man mit seinem Einkommen inkl.Wohngeld und Kinderzuschlag dann keinen Anspruch mehr auf eine Aufstockung hätte.

Man könnte dann zwar evtl.immer noch Wohngeld beanspruchen,wenn man das benötigte Mindesteinkommen erzielt,aber dann macht man eben Verlust.

0

Hallo, da sehe ich mit dir Schwarz. Das Amt wird die Zahlungen an deine Schwester sicher einstellen. Da ihr Freund genug Geld verdient und er für die Mutter seines Kindes auch Finanziell sorgen wird und so denkt das Amt auch muss.

Tatsächlich wird das in den Bundesländern verschieden gemacht. Sogar von Stadt zu Stadt gibt es Unterschiede.

Was das Amt genau anrechnen darf ist im Prinzip klar geregelt, nur das Amt richtet sich nicht danach!

Im Vorraus schon zu einer Beratungsstelle AWO,Caritas ect gehen und sich Unterstützung suchen dann kann es klappen und als Bedarfsgemeinschaft anerkannt werden.

Das Kindergeld wird ja auch mit angerechnet als Einkommen .. also nochmal 190,- € dazu .. da wird es nichts mehr geben, und ja.. sie sind eine Bedarfsgemeinsaft .. 

Ja, das sehe ich genauso: Hartz IV gibt's dann nicht mehr. (Nebenkosten wären bei einer Person mehr in der Wohnung höher). 1600 Euso sind für 3 Personen bitter wenig, aber so ist das eben. Kindergeld käme noch hinzu.

Ist vielleicht sowieso keine gute Idee, wenn der Freund so unwillig ist. Das gibt dann ja nur Stress beim Zusammenwohnen.


Kein Anspruch mehr wenn er zu ihr zieht, da gemeinsames Kind. 

Zusätzlich müsste er dann auch noch für die Krankenversicherung deiner Schwester aufkommen.

Filou2110 18.11.2016, 12:08

Naja, dann wäre es vermutlich sinnvoller gleich zu heiraten. Da geht sie dann wenigstens in die Familienversicherung über, oder? 

0

´Sie kann ja auch einfach arbeiten gehen

schaut schlecht für sie aus , aber wie wärs mit arbeiten ??  ja sie hat ein Kind, da gibts aber auch Möglichkeiten

Filou2110 18.11.2016, 12:00

Naja, bei meiner Schwester ist das so eine Sache.  Sie ist leider wenig ausdauernd und ist auch irgendwie Erwerbsgemindert. Sie hatte im Alter von 6 Monaten einen Schlaganfall und hat eine halbseitige Spastik. 

0
Apfel2016 18.11.2016, 12:03
@Filou2110

Sorry aber das ist kein Grund. Meine Mutter hatte als Baby auch eine Spastik und dadurch eine lebenslange Gehbehinderung. Sie hat vier Kinder groß gezogen und hat immer gearbeitet.

Ihr bester Freund sitzt im Rollstuhl und kann nicht alleine auf Klo oder sich was zu essen machen und trotzdem hat er studiert und arbeitet nun als Beamter.

Wenn man will kann schafft man das, aber es ist natürlich immer einfacher sich auf seinen Schwächen auszuruhen.

1
Himbeere1978 18.11.2016, 12:03
@Filou2110

ok.. und wer versorgt dann das Kind ? wenn das geht, sollte es auch mit einer leichten Arbeit funktionieren?

1
Filou2110 18.11.2016, 12:10
@Himbeere1978

Wie gesagt, sie ist wenig ausdauernd. Aber da habe ich eh keinen Einfluss drauf. ;) 

0
Apfel2016 18.11.2016, 12:28
@Filou2110

Dann will ihr Freund wohl nicht für Ihre Faulheit aufkommen.

1
Filou2110 19.11.2016, 12:43
@Himbeere1978

Naja, das würde ich so jetzt nicht sagen. Sie würde gerne, kann aber nicht wirklich..Sie schafft es einfach nicht.  Aber das die Welt nicht nur schwarz/weiß ist, und es ganz viele grau Nuancen gibt, muss ich euch wohl nicht erklären. Zudem ist sie wie gesagt Erwerbsgemindert, und darf nicht mehr als nen Mini-Job machen. Das hat sie bis vor kurzem auch gemacht, und wurde dann gekündigt, weil zu lange krank. 

0
Himbeere1978 19.11.2016, 14:43
@Filou2110

Wie gesagt, sie ist wenig ausdauernd. Aber da habe ich eh keinen Einfluss drauf. ;) 

was heisst dann wenig ausdauernd bei dir ?? so wie du schreibst, heisst das , sie hat keine Lust, etwas länger zu machen

0

seh ich auch so, wenn er zu ihr zieht hat sie keinen Anspruch mehr auf Hartz IV  

Was möchtest Du wissen?