Algenbekämpfung im Aquarium ohne Chemie?

9 Antworten

Als erstes ist ein gesundes Pflanzenwachstum wichtig, damit die Pflanzen den Algen die Nahrung nehmen. Dazu brauchst Du eine ausreichend starke und lange (11 Stunden) Beleuchtungszeit. Keine Luft ins Wasser blasen, denn die treibt CO2 aus, welches jedoch für ein gesundes Pflanzenwachstum unerläßlich ist. Schließlich sollen die Pflanzen den von den Fischen benötigten Sauerstoff produzieren. Wenn alle Faktoren stimmen, sieht man, wie von den Pflanzenblättern der Sauerstoff hochperlt. Welse, die die Pflanzen und Scheiben abraspeln und die Futterreste vertilgen sind dann nur noch das Tüpfelchen auf dem i.

Am besten gegen Algen sind schnellwachsende Pflanzen wie Hornkraut, Wasserlinsen uä. Die entziehen dem Wasser die Nährstoffe, die dann den Algen nicht mehr zur Verfügung stehen. Wasserwechsel helfen deswegen auch und erfreuen die Fische. Keine zusätzlichen Fische einsetzten! Die Antennenwelse zum Beispiel fressen nur als Jungfische Algen und gehen später sogar an die Pflanzen. Rennschnecken fressen sehr gut Algen.

Hallo,also von den ganzen Beiträgen die ich hier gelesen habe empfehle ich dir den Rat von Hauskatze3762 zu befolgen.So habe ich das auch gemacht.Ich denke Sie kennt sich aus.Aber gute Wasserwerte sind auch sehr wichtig das stimmt.Ich habe schon seit fast 12 Jahren mit Aquarien zu tun.Tschüß

Was möchtest Du wissen?