Algen im Becken trotz guter nitratwerte und co2 was könnte es noch sein?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo mannsens,

ich übernehme noch einmal meinen Kommentar von der Antwort bei @Debby1, was Deine Fehlinformation zum Sauerstoffeintrag betrifft:

Da bist Du wohl falsch informiert, denn der Sauerstoffeintrag kommt ausschließlich durch die Oberflächenbewegung (Gasaustausch) und dem, was die Pflanzen produzieren, nicht durch einen kontraproduktiven Ausströmerstein, der den Pflanzen die Nahrung "raubt"!

Zu Deinen Algen, diese dunklen punktförmigen Algen treten meist dort auf, wo die Strömung am stärksten ist und natürlich in Verbindung mit einem Nährstoffüberschuss! Vielleicht kannst Du die Strömungsrichtung etwas abändern?

Aber erwarte keine Wunder, denn es dauert unter Umständen sehr lange, bis ein Erfolg sichtbar wird!

Die Algen von der Scheibe bekommst Du sehr leicht mit einem Ceranfeldschaber weg und kannst dann, wenn sie sich abgesetzt haben mit einem Schlauch, oder einer Mulmglocke absaugen!

MfG

norina

Hallo,

auch ich habe ein Algenproblem, es ist nicht einfach die Ursache zu finden. Silikat, Phosphat, Kalium, Eisen, Magnesium, Co2 und Nitrat im richtigen Verhältnis, das brauchen die Pflanzen um gut zu wachsen, dann haben Algen es schwer, mehr kann ich Dir dazu nicht schreiben, kämpfe selber damit.Sand auf Kies ist keine gute Idee, entweder Sand oder Kies.Den Strudelstein solltest Du schnell rausnehmen, der treibt das Co2 aus dem Becken.

Ich weiß das der sprudelstein co2 austreibt aber wenn die Pflanzen kein o2 produzieren wad hab ich für eine Wahl?  Fische brauchen o2

0
@mannsens

Da bist Du wohl falsch informiert, denn der Sauerstoffeintrag kommt ausschließlich durch die Oberflächenbewegung (Gasaustausch) und dem, was die Pflanzen produzieren, nicht durch einen kontraproduktiven Ausströmerstein, der den Pflanzen die Nahrung "raubt"!

0

Um die Algen zu entfernen würde ich anfangen die Algen mechanisch zu entfernen wie zum Beispiel: die Aquarienscheibe Freikratzen und mit Algen bewachsene Blätter von den Pflanzen abschneiden. Wenn du eine Wurzel im Aq hast würde ich auch von ihr die Algen mit einer (Zahn)Bürste entfernen . Anschließend saugst du die Algen von deinem Substrat (mit einem Schlauch wie beim Wasserwechsel) und machst noch einen größeren Wasserwechsel (45%) . Dann klebst du dein Aquarium ab ,dass heißt die Aquarienscheibe mit zB: Zeitung ankleben und das Licht eine Woche lang nicht anschalten. Nach einer Woche "Dunkelkur" entfernst du die Zeitung und schaltest deine Beleuchtung wieder an. Jetzt ist es wieder Zeit für einen großen Wasserwechsel (45-60%!) und saugst  dabei möglichst viele  abgestorben Algen auf. Die Beleuchtung würde ich auf 9 Stunden zurück stellen und eine Mittagspause einstellen (mithilfe einer zeitschaltuhr geht das ganz einfach) jetzt musst du nur noch die Ursache für die vielen Algen finden. Hast du alte Beleuchtung? düngst du Zuviel oder unregelmäßig? Fütterst du Zuviel ? Machst du regelmäßig einen ausreichend großen Wasserwechsel (30-45%) ? Hast du nur wenige Pflanzen im Aq oder nur langsamwachsende Pflanzen ? Erst dann wenn du die Ursache gefunden und bekämpft hast wirst du langfristig Keine Algen im Aquarium haben.
Ich hoffe ich konnte dir helfen 😀

Hi die dunkelkur hört sich interessant an aber ist das nicht eine Qual für die fisch

0

Algen sind was Ganz Natürliches und kommen immer vor. Was sind es denn für Algen?

Bartalgen setze nochmal ein Bild rein

0

 Hier nochmal der text lässt sich nicht einfügen 

Hallo

Ich habe ein massives algenproblem (siehe Bild)

Erstmal zum Aquarium:

200cm x 60cm x 60cm 

Wobei die untersten 10 cm aus 7cm Kies und darüber 3cm Sand bestehen.

Gefiltert wird über hmf (40x50x5) pumpe 1000l/h. Licht 4x 150cm 58w/930 Leuchtstoffröhren ca 4-6 Jahre alt. Licht ist von 10-22 uhr an.

Co2 100blasen pro Minute komme ich mit einem Flipper auf einen Wert von 20mg/l.

Es wird trotzdem über sprudelstein belüftet da Pflanzen kein o2 produzieren.

Fische: 2xM, 4xW Gardango Red fin, 18xzebra red, 10 Zebra barsche, 1x prachtschmerle, 3kleine & 1riesen wels

Pflanzen: 5 anubias gigant 35cm, viele kleine anubias gesamtfläche 40x50 cm, kürzlich dazu gekommen 6 Töpfe kan.wasserpest, 3 Töpfe vasnelien.

Lasse noch eine efeutute ins Wasser wurzeln um no3 Werte konstant tief zu halten

Zum Schluss wasserwerte: No3 10mg/l, No2 0, GH 16ºd, KH 12ºd, PH 7, 2, cl 3mg/l (lässt sich über teststreifen aber nicht sauber ablesen)

Wassetwerte aus dem Hahn:No3 12mg/l, No2 0, GH 14ºd, KH 10ºd, ph 7, 5, cl 2mg/ l 

Ich vermute es liegt an der Beleuchtung würde mich über Ideen und Anregungen sehr freuen liebe grüße

Teste mal Phosphat und Silikat. Das sind auch Algenursachen und kaufe neue Leuchtstoffröhre fürs Aquarium im Zoohandel, man sollte die Leuchtstoffröhre jährlich wechseln auch wenn diese funktionieren, da sie dann wie eine Zimmerantenne sind vom Spektrum und das fördert die Algen.

Noch was! setzte die Beleuchtungzeit von 12h auf 8h am Tag runter.

0

äh noch was, co2 und o2 das ergibt keinen Sinn. Deshalb hast du auch 100 blasen die Minute ist eigentlich viel zu viel. Hau den Stein raus! Pflanzen machen doch Photosynthese die sorgen für genug Sauerstoff

Ich weiß das der sprudelstein co2 austreibt aber wenn die Pflanzen keine Blase o2 produzieren was hab ich für eine Wahl?  Fische brauchen o2

0

Die Pflanzen produzieren doch genug !! nur weil sie keine Blasen schlagen heißt es nicht das sie keins produzieren, die produzieren immer wenn nicht und Nährstoffe und co2 da sind.

Du solltest dich mal mehr damit auseinander setzen.

0

Hier nochmal 2 Bilder

 - (Aquarium, Beleuchtung, Algen)  - (Aquarium, Beleuchtung, Algen)

Was möchtest Du wissen?