Alg2/Arge?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du hast ja die Möglichkeit Dir selbst einen passenden Beruf auszusuchen. Wenn Du da nicht in die Puschen kommst wird man Dir helfen in Arbeit zu kommen. Dies wird eine Arbeit sein, wo man bereit ist Dir trotz miesem Lebenslauf eine Chance zu geben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir sind hier nicht bei "Wünsch dir was"... hab ich auch schon durchmachen müssen

Arbeit darf aus folgenden Gründen als ALG II Bezieher nicht abgelehnt werden:

-
weil sie nicht dem früheren Beruf oder den Ausbildungen entspricht
- weil der Beschäftigungsort weiter entfernt ist als die frühere Arbeitsstelle
- weil die Arbeitsbedingungen ungünstiger sind als bei der letzten Tätigkeit
- weil die Entlohnung unterhalb des Tariflohns oder des ortsüblichen Entgelts liegt

Arbeit ist NICHT zumutbar:

-
wenn erwerbsfähige Hilfebedürftige dazu geistig, seelisch und körperlich nicht in der Lage sind
- wenn die Arbeit die Erziehung eines Kindes gefährden würde
- wenn die Arbeit mit der Pflege eines Angehörigen nicht vereinbar wäre
- wenn der Ausübung der Arbeit ein anderer wichtiger Grund im Wege steht

Welche Leistungskürzungen muss ich in Zukunft befürchten, wenn ich die vermittelte Arbeit ablehne?

Wenn Sie Arbeitsangebote nicht in Anspruch nehmen, können 30 % von ihrem ALG 2 für die Zeit von 3. Monaten gekürzt werden. Wenn Sie innerhalb dieser 3 Monate abermals ein Jobangebot ablehnen, kann es Ihnen passieren, dass Sie Kürzungen von (insgesamt) 60 % erfahren. Bei mehrfacher
Ablehnung kann auch das gesamte Arbeitslosengeld II gekürzt werden. Sie sollten sich genaustens beraten lassen, bevor Sie Job´s ablehnen!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Soweit ich weiß, muss das Amt zumindest das Gefühl haben, dass du dich bemühst was zu finden. Darunter zählen auch Maßnahmen vom Amt. Wenn du aber nur immer alles ohne Begründung ablehnst, werden sie dir das Geld auf kurz oder lang streichen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du bei deinen Eltern lebst und sie arbeiten,also kein Hartz4 beziehen,hast du keinen Anspruch darauf.

(bis zu deinem 25sten Lebensjahr sind sie für deinen Lebensunterhalt zuständig)

Im anderen Fall musst du schon Angebote annehmen...


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ursusmaritimus
05.07.2016, 06:00
(bis zu deinem 25sten Lebensjahr sind sie für deinen Lebensunterhalt zuständig)

Das ist nicht richtig!

Das Kind ist ab dem 18.ten Geburtstag für sich Selbst verantwortlich. Unter Umständen besteht bei Ausbildung/Studium etc. eine Unterhaltspflicht der Eltern. Ansonsten; Tür auf Kind raus Tür zu.

Nur wenn Kind bei den Eltern lebt kann der Staat eine Unterstützung (zu Recht) verneinen. Wenn das Kind aber rausgeworfen wird......

0

Nein jede Arbeit muss nicht angenommen werden. Allerdings braucht es bei ALG2 bezug schon wirklich gute Gründe einen Job nicht anzunehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?