ALG2 Bezug abmelden persönlich oder per Brief

2 Antworten

So etwas macht man immer schriftlich und am besten per Einschreiben mit Rückschein !

Natürlich werden da auch Nachweise verlangt,z.B. wenn du eine Beschäftigung aufnehmen möchtest,dann hast du das sowieso im Voraus schriftlich mitzuteilen,ein Anruf würde vorerst auch einmal ausreichen,aber dann würde ich mir Datum,Uhrzeit und Name des Ansprechpartners notieren.

Und mitten im Monat geht diese Abmeldung schon mal gar nicht,weil das ALG - 2 für den ganzen Monat gezahlt wird und wenn in diesem Monat eine Veränderung eintritt,dann wird diese auf die ganze Leistung angerechnet.

Also mal zwei Beispiele :

Du würdest weiterhin Leistungen haben wollen,würdest aber an einem 5.des Monats anfangen zu arbeiten,deinen ersten Lohn aber erst im Folgemonat bekommen,dann hättest du für diesen Monat der Beschäftigungsaufnahme noch vollen Leistungsanspruch,weil du noch voll bedürftig gewesen wärst.

Würdest du aber im selben Monat deinen ersten Lohn auf dein Konto bekommen,dann käme es auf die Höhe deines Brutto / Nettoeinkommens an und wie hoch deine Leistungen vom Jobcenter waren.

Denn auf dein Bruttoeinkommen kannst du Freibeträge nach § 11 b SGB - ll geltend machen,diese würden theoretisch vom Brutto berechnet,vom Netto theoretisch abgezogen und würden dein anrechenbares Nettoeinkommen ergeben und dieses anrechenbare Einkommen müsstest du dann an das Jobcenter zurückzahlen.

Würdest du aber jetzt angenommen am 5 eines Monats heiraten und dein Mann würde in deine Wohnung ziehen,dann könntest du nicht sagen bis zum 4 stünde mir noch ALG - 2 zu und ab 5 nicht mehr,weil dann dein Mann mit seinem evtl. Einkommen euer beider Bedarf decken könnte.

Dann wird das Bruttoeinkommen deines Mannes genommen,davon seine Freibeträge nach § 11 b SGB - ll ermittelt,theoretisch vom Netto abgezogen und das anrechenbare Einkommen mit eurem Bedarf nach dem SGB - ll verglichen.

Läge das anrechenbare Einkommen dann höher als euer Bedarf,dann müsstest du das komplette ALG - 2 was du für dich bekommen hast zurückzahlen.

Die freuen sich, egal wie man sich abmeldet. Bei schriftlich oder per Telefon dürftest dann Post erhalten. Fragen warum werden sie sicher, nachweise wollen sie eigentlich immer. Eventuell Kontoauszüge um sicher zu stellen das sie nicht zuviel bezahlt haben. Im voraus abmelden geht sicher. Arbeitsaufnahme muss man melden, am besten gleich schriftlich vom Chef nachweisen wann der erste Lohn eingeht. Sonst wird das Geld eingestellt bis du es nachweisen kannst.

ALG2 Antrag persönlich oder auch per Post / Briefkasten?

ich hab mir auf der Jobcenter-Homepage alle Unterlagen inkl Zusatzblätter fürs ALG2 runtergeladen und ausgefüllt. Kann ich den "Erstantrag" auch beim Jobcenter in den Briefkasten schmeißen oder muss ich den persönlich abgeben?

...zur Frage

muss ich NACH dem Erlass eines Aufhebungsbescheides ein Erbe anzeigen, dass mir danach und nicht im aktuellen Bezug von ALG2 zugeflossen ist?

Hallo liebe Community,

und zwar habe ich rund 6000€ geerbt nach dem Tod von meinem Opa. Das Erbe wurde beim Jobcenter angezeigt und ich habe einen Aufhebungsbescheid erhalten und muss bis Juni von dem Geld leben. So weit alles ok. Jetzt stellt sich aber heraus, dass mein Opa ein Sparbuch besessen hat, von dem ich nun noch einmal 9000€ erben werde. Da ich ja jetzt kein Kunde mehr vom Jobcenter bin, da der Bezug ja aufgehoben wurde, muss ich das neue Erbe beim Jobcenter auch anzeigen? Das Zuflussdatum entscheidet doch ob es angerechnet wird oder nicht und das ist NACH der Aufhebung passiert.

Ich mache momentan eine Umschulung über das Jobcenter also werde ich um Juni wieder neues ALG2 beantragen.

Liebe Grüße

...zur Frage

Kein Arbeitslosengeld wegen fehlender Kontoauszüge?

Eine Freundin musste Arbeitslosengeld beantragen. (ALG2) Ein altes geschlossenes Konto muss sie auch nachweisen mit Kontoauszügen. Sie hat die aber nur ab Mai. Braucht sie aber ab April. Die Bank kann nichts mehr sehen, weil das Konto geschlossen ist. Was soll sie jetzt machen? Die vom Jobcenter wollen die Kontoauszüge unbedingt.

...zur Frage

Alg2 bezug und freiwillige Feuerwehr?

Hallo

Wie sieht das aus wenn man ALG2 bezieht und bei der freiwilligen feuerwehr ist und dort später ausgebildet wird? Wie ist das da alles dann mit dem Jobcenter?

...zur Frage

Bafög auf Alg2 meiner Familie angerechnet?

Hallo Ihr Lieben,

Ich bekomme ab Oktober 451€ BaföG + 194€ Kindergeld und lebe mit meinen Eltern und meiner Schwester in einem Bedarfsgemeinschaft. Jetzt bekommen wir 965€ Alg2 + 388€ Kindergeld = 1353€ insgesamt. Gestern haben meine Eltern ihren neuen Bewilligungsbescheid vom Jobcenter bekommen. Ab Oktober werden meine Eltern und meine Schwester insgesamt 660€ + 388€ unser Kindergeld + mein Bafög 451€ -- mein Mietanteil 192€ = 1310€ insgesamt bekommen. Meine Ansprechpartnerin meinte, dass ich mein Mietanteil von meinem Kindergeld bezahlen muss und dafür bekomme ich wegen des Leistungsüberschusses nichts, obwohl dies mit meinen Eltern angerechnet wurde als ihr Einkommen. Das ist wirklich Lustig! ×D Insgesamt bekommen wir, wie Ihr sieht, weniger! Und ich muss auch die Studienbeiträge, Bücher, Kfz-veruscherung etc. bezahlen! 

Sry für meine lange Geschichte ! Nun meine Fragen!

Hat Jobcenter etwas falsch gemacht meint Ihr?

 

Und

Ich will ein Minijob machen aber wenn ich arbeite werden wieder die Leistungen bei meiner Familie gekürzt und es macht kein Sinn! Was kann ich machen? 

Vielen Dank für eure Hilfe im Voraus! 

...zur Frage

Mit Harz IV wieder zu den Eltern ziehen?

Ich bekomme zzt. ALG2 und mein Kindergeld. Da ich noch keine Ausbildung habe, beziehe ich nur aus diesen beiden Quellen. Mein Plan ist es wieder zu meinen Eltern zu ziehen, aus persönlichen Gründen. Mein Harz IV würde dann "verschwinden" (richtig?) und ich hätte noch mein Kindergeld. Die Wohnung ist schon ab Ende August gekündigt und solange müsste ich noch Harz IV bekommen oder? Denn ich muss das das Jobcenter über meine Änderung meiner Lebenslange informieren. Ich habe jetzt Angst, da hier diese Frage schon Mal gestellt wurde, dass mir mein Geld schon eher eingestellt werden könnte, muss ja aber noch Miete und Strom bezahlen. Oder ist das Unsinn? Meine andere Frage wäre, würde ich vor dem Kündigungstermin zu meine Eltern ziehen und ich informiere das Jobcenter darüber, können sie dann meinen Eltern mein Geld anrechnen, sodass es passieren kann dass die mich unterhalten müssen? Beide gehen Arbeiten und haben keinerlei Bezug zum Amt. Eine dritte Frage von mir wäre ähnlich der zweiten. Ich werde ein Einstiegsqualifizierungsjahr noch dieses Jahr beginnen. Dieses wird über das Jobcenter vergütet. Diese Vergütung zählt als Taschengeld. Kann dies meinen Eltern angerechnet werden oder nicht? In welchem Bezug stehe ich als Person ohne Harz IV mit diesem Taschengeld zum Amt? Habe ich dann immernoch bestimmte Pflichten gebunden an das Amt oder nicht? Kann ich neben dem EQ -Jahr auch etwas dazu verdienen?

Schonmal vielen Dank für eure Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?