ALG2 + unentgeldliches Praktikum für allgemeines Fachabitur?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

ich habe die 12.Klasse auf einem Gymnasium abgeschlossen, jetzt werde ich ein unendgeldliches Praktikum machen über 800 Std um so mein allgemeines Fachabitur zu erreichen ( nach Praktikum Prüfung vor der Handelskammer?! )

Sorry das klingt recht wirr. Wie wäre es mit der 13. Klasse, oder hast du dein Abitur schon. Von einen Gymnasium in ein Fachabi zu wechseln, ist ziemlich sinnlos. Und ein "allgemeins Fachabitur" gibt es nicht. Es gibt die allgemeine oder fachgebunde Hochschulreife. Bei allgemein Abitur hat man die allgemeine Hochschulreife. Heißt, man ist nicht auf bestimmte Fachrichungen beim Studium begrenzt. Mit einen Fachabi darf man nur bestimmte Studiengänge studieren.

Hinzu kommt das meine Eltern nach Brandenburg verzogen sind und ich nun ein Zimmer in einer WG in Berlin bekommen habe. Schüler-Bafög steht mir nicht zu, da der Verdienst zu hoch ist meiner Eltern, sie jedoch nicht zahlungsfähig sind da sie einen Kredit für ihr Haus abbezahlen müssen!?!?

Das entbindet sie nicht von der Unterhaltspflicht. Den Kredit von einen Haus abzuzahlen, heißt Vermögen aufzubauen. Mann kann sich nicht ein Haus kaufen und dann sagen, man hat kein Geld für den Unterhalt.

Im Zweifel muß du auf Unterhalt klagen, bzw. Elternunabhäniges Schülerbarfög beantragen. Mit dem Urteil richtet sich das Schlülerbarfög nicht mehr nach dem Einkommen, sondern nach der tatsächlichen Unterhaltsverpflichtung. Wenn das Familiengericht zu der Auffassung kommt, das die Eltern aufgrund des Kredits keinen Unterhalt leisten können, was sehr stark zu bezweifeln ist, dann wird ihr Einkommen auch nicht beim Schülerbafög angerechnet. Es wird dann maximal der Betrag der gerichtlich festgestellten Unterhaltspflicht angerechnet.

Es ist dabei völlig egal, welche Sozialleistung man beanspruchen will. Man MUSS ein bestehendes Unterhaltsrecht gegenüber den Unterhaltspflichtigen durchsetzen.

Muss trotzdem das Jobcenter mir die Kosten für die Unterkunft+Lebensunterhalt gewährleisten????

Nein.

Deine Eltern sind in der Pflicht; dass sie einen Kredit für das Haus abzahlen müssen, ist uninteressant. Würde das Jobcenter bzw. das BAföG-Amt dieses berücksichtigen, bedeutete es, dass der Steuerzahler indirekt die Tilgung des Kredites finanziert, indem er die Eltern von ihren gesetzlichen Verpflichtungen entbindet.

Was möchtest Du wissen?