ALG2 . Mietzuschuss aus familiären Umfeld wird auf Regel bedarf angerechnet. Dürfen die das?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

du hattest 6 monate zeit, dir eine neue wohnung zu suchen mit der maximalen kdu. wenn du das nicht tust, ist es legitim, dass man dir die miete um den betrag der zuviel ist einfach kürzt.

wenn du nun auch noch einnahmen jeden monat in höhe von 100 euro hast, dann werden die angerechnet und gekürzt. ist doch logisch und völlig legtim.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie rechnen  es als Einkommen,  aber wenn man sich auf folgender Seite umschaut, müssten die ersten 100€ anrechnungsfrei sein, wenn das Amt das wie Einkommen sieht.

http://www.brutto-netto-rechner.info/arbeitslosengeld-2-hartz-4.php

Vllt mal einen Anwalt konsultieren und nachhaken. LG 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich. Das Geld erscheint ja auf Deinem Konto als Einkommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn diese Einnahme als Mietzuschuss gekennzeichnet ist, darf das Jobcenter das NICHT anrechnen. Lass es Dir bestätigen, dass es ein Mietzuschuss ist.Auf jeden Fall Widerspruch erheben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Entweder sich die 100 Euro bar geben lassen (beste Lösung) oder die 100 Euro direkt von der Familie auf das Mietkonto einzahlen lassen (könnte allerdings Fragen aufwerfen, wenn das JC nachkontrolliert).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?