ALG1 und Sperrzeiten - ist dies ein wichtiger Grund, um von der Sperrzeit verschont zu werden?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Geh zur ARGE und kläre die Sache mit Deinem Sachbearbeiter. Sag ihm, wenn Du eine ganze Woche fehlst, ist der Minijob weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von huegelchen
21.06.2010, 23:51

So würde ich es auch machen, allerdings zählt bei denen ein Minijob nicht wirklich was.

0
Kommentar von Lavazza1983
22.06.2010, 07:10

Wenn er AlgI bezieht, kann er bei der Arge nichts erreichen. Die ist für AlgII zuständig.

0

Grundsätzlich sagt die AA ja, es wird nur gezahlt wenn du verfügbar bist. Wenn dein Minijob deine Verfügbarkeit so sehr einschränkt dass du die Massnahme nicht machen kannst, stellen die sich an. Deren Angebote gehen vor, genauso wie Termine in der AA.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erläutere die Situation Deinem Sachbearbeiter. Gib an, dass Du eine Vollzeitanstellung als Postzusteller erhoffst. Zeige Dich begeistert von der Idee, ein Bewerbungstraining zu machen und bitte darum, eine solche Maßnahme zu erhalten, die Du ab 12 Uhr besuchen kannst.

Oder Du versuchst, mit Deinem Arbeitgeber abzuklären, dass Du für die eine Woche Dienste tauschen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Frage müssen Sie dem für Sie zuständigen Bearbeiter in der Agentur für Arbeit stellen!

Haben Sie der Agentur für Arbeit mitgeteilt welche Arbeitszeiten Sie bei Ihrem Nebenjob haben? Ich sehe nämlich folgendes Problem:

Sie müssen dem Arbeitsmarkt beziehungsweise den Vermittlungsversuchen und Maßnahmen der Agentur für Arbeit zur Verfügung stehen. Wenn Sie durch Ihren Nebenjob daran gehindert sind, ist zu vermuten dass Sie für die Agentur für Arbeit nur eingeschränkt verfügbar sind.

Wenn ich damit recht habe, droht Ihnen nicht nur eine Sperre des ALG 1, sondern die Agentur für Arbeit könnte daran zweifeln dass Sie in Vollzeit vermittelbar sind, was mit einer Leistungskürzung einhergehen könnte.

Ich empfehle Ihnen diesen Umstand unbedingt mit der Agentur für Arbeit abzuklären!

Peter Kleinsorge

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?