ALG1 und Elterngeld?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

Dein Elterngeld berechnet sich aus dem Einkommen der letzten 12 Monate, abzüglich der Zeit, die du ALG1 bekommen hast.

Hier:
13. Arbeitslosengeld I und Elterngeld?
Wenn Sie zum Beispiel seit sieben Monaten vor der Geburt ALG I beziehen, wird das Elterngeld nach Ihrem Nettoeinkommen in den fünf Monaten vor Bezug des ALG I berechnet. Denn Arbeitslosengeld zählt nicht als Erwerbseinkommen. Anschließend können Sie Ihren Restanspruch auf ALG I geltend machen. Allerdings sollten Sie bei dieser Lösung darauf achten, wie Sie sich versichern müssen bzw. versichert sind und ob Sie dann dabei nicht draufzahlen müssen. Eine andere Möglichkeit wäre das ALG I weiter zu beziehen und zusätzlich die 300 Euro Elterngeld-Mindestsatz im Monat. Allerdings müssen Sie dem Arbeitsmarkt mindestens 15, höchstens 30 Stunden wöchentlich zur Verfügung stehen. Wenn Sie sich für diese Version entscheiden, sollten Sie also einen Betreuungsplatz für Ihr Kind in der Hinterhand haben, wie die Oma zum Beispiel.

http://www.familie.de/eltern/elterngeld-arebitslos-536433.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von StopTheBull
14.10.2016, 17:09

Übrigens glaube ich, dass es in diesem Fall fast Sinn macht, wenn ihr Kinderzuschlag beantragt. Kann gut sein, dass ihr da gute Chancen habt.

0

Du kriegst den Mindestsatz von 300 Euro Elterngeld. Alg1 gibt es nicht weiter, weil du dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehst. Nach dem Jahr kannst du dann aber wieder Alg1 weiter beziehen, wenn du eine mögliche Betreuung für dein Kind hast und wieder dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehst. 

Alg2 wäre möglich, aber da wird das Einkommen deines Freundes berücksichtigt. Es kann aber evtl. Kinderzuschlag beantragt werden und Wohngeld.

Aber was ganz anderes, wieso ist dein Alg1 so niedrig. Du hast doch deine Prüfung bestanden, oder? In dem Fall muss das halbe Einstiegseinkommen nach der Ausbildung zugrunde gelegt werden für das Alg1. Das müßte also mehr Geld sein. Ich war nach meiner Ausbildung auch Arbeitslos, damals hatte ich 360 Ausbildungsvergütung und bekam etwas über 600 an Arbeitslosengeld. Ich habe mal gegoogelt, ob sich das geändert hat, aber dem scheint nicht so zu sein. 

http://www.finanztip.de/arbeitslosengeld-nach-berufsausbildung/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jessicaaurich
07.11.2016, 12:52

vielen dank für den tip werde gleich mal anrufen ;o

0

ALG1 erhält man nur, wenn man dem Arbeitsmarkt auch zur Verfügung steht. wenn du aber definitiv in dem einem Jahr nicht arbeiten willst, sondern dich nur um euren kleinen Wurm kümmern willst, dann gibt es kein ALG1. wenn euch euer Einkommen nicht reicht, müsst ihr einen Antrag auf ALG2 (Hartz IV) stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?