ALG1 nach Kündigung des AG während Probezeit?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ja wenn du schon Anspruch auf AG1 hast. Du mußt mind. 12 Mon. gearbeitet haben dann bekommst du 6 Mon. Arbeitslosengeld 1.

wenn die anspruchsvoraussetzungen (ein jahr av-versicherungspflichtige tätigkeiten in den letzten 2 jahren) vorliegen und der grund der kündigung nicht bei dir lag, hast du anspruch.


Ich war über 3 Jahre im alten Betrieb angestellt und habe schön meine sozialversicherungsbeiträge entrichtet. Wurde dann diesen Monat fristlos entlassen und unterschreibe diesen Monat einen neuen AV. Sollte der worst-case eintreten, dann kann mir also keine Sperrzeit widerkehren. 

0
@Matze071290

Eine verhaltensbedingte/fristlose Kündigung setzt ein vertragswidriges Verhalten voraus, das zu der Kündigung geführt hat.

Die Arbeitsagentur wird deshalb davon ausgehen, dass Du durch Dein Verhalten Deine Arbeitslosigkeit schuldhaft selbst herbei geführt hast und eine Sperre verhängen.

Wird Dir im neuen Arbeitsverhältnis ordentlich personen- oder betriebsbedingt gekündigt, spielt die vorherige fristlose Kündigung bei dem alten Arbeitgeber keine Rolle.

0

Der Anspruch auf ALG1 setzt eine mindestens einjährige Beschäftigung in einem sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis voraus.

Hast Du selber gekündigt,und schon 12 Monate gearbeitet?

Nein. Verhaltensbedingt gekündigt. Aber mir liegt ein neuer AV eines neuen AG vor. Sollte dieser mich in der Probezeit kündigen (nicht verhaltensbedingt) besteht also Anspruch auf ALG1, so wie ich es hier gelesen habe. 

0

Wieso rechnest Du überhaupt mit einer Kündigung??

Du hast im Moment eine ALG Sperre weil verhaltensbedingt gekündigt. Jetzt hast Du einen neuen Job und den wirst Du doch nicht aufs Spiel setzen wollen.

Irgendwie klingt Deine Frage als ob Du die Sperrfrist unterlaufen willst, Sorry.

Was möchtest Du wissen?