ALG1- muss ich eine Weiterbildung machen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du bist der Meinung Du brauchst keine Weiterbildung?

Wenn Du bereits so voll umfänglich qualifiziert bist und nichts mehr dazu lernen brauchst, dürften Dir ja viele Jobangebote vorliegen. Von daher brauchst Du ja nur einen dieser vielen Arbeitsverträge unterschreiben und kannst Dich bei der Arbeitsagentur abmelden.

Was? Die Arbeitgeber haben Dein Talent noch nicht erkannt und Dir noch keine Arbeitsverträge angeboten? Nun, in dem Fall kann man vielleicht doch noch das eine oder andere vertiefen, um die Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern.

Teilnahme an Weiterbildungsmassnahmen gehört zu Deinen Pflichten als Empfänger von ALG1. Für die Teilnahme an Bewerbungsgesprächen wirst Du natürlich an den entsprechenden Tagen vom Unterricht freigestellt.

Sei doch froh, dass Dir sowas jemand finanziert. Andere lecken sich die Finger danach, können aber nix machen, weil es zu teuer ist.

Du bist verpflichtet, alles dafür zu tun, dass Du wieder in Lohn und Brot kommst, ja. Eine Weiterbildung ist durchaus zumutbar.

Eine Weiterbildung kann nie schaden und man kann diese immer gut gebrauchen, ich wäre froh wenn ich diese Chance hätte.

Würde das sofort tun an deiner Stelle.

Was ist daran so schlimm? Nach dem Kurs bekommst du ein Zertifikat und verbesserst deine Erfolgsaussichten beim nächsten Arbeitgeber... ist doch besser als zuhause rum zu sitzen, oder nicht (sonst wärst du ja wieder in Arbeit)?

Mir sagte man damals, ich muss einen machen, da ich ständig Absagen bekam und lediglich mit einem recht exotischen Programm gearbeitet hatte. Du bist ja schließlich zur Mitwirkung verpflichtet.

"bin der Aneignung dass ich keine Weiterbildung brauche"

der meinung sind aber offensichtlich die potentiellen arbeitgeber nicht

Wenn du dich weigerst, dann wirst du kein Geld mehr bekommen. Du musst alles tun um wieder ins Berufsleben einsteigen zu können.

Was möchtest Du wissen?