ALG1 - Wann darf ich wegen Lohn Job ablehnen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Im SGB - lll darfst du in den ersten 3 Monaten alles ablehnen wenn du mehr als 20 % weniger verdienen würdest,ab dem 3 - 6 Monat kannst du dann nur noch ablehnen wenn du mehr als 30 % weniger verdienen würdest !

Ab dem 7 Monat kannst du dann nur noch ablehnen,wenn du nach Abzug deiner Aufwendungen die du durch den neuen Job hättest weniger als dein ALG - 1 hättest.

Das ganze kannst du auch noch mal selber im § 140 SGB - lll ,, Zumutbare Beschäftigung " nachlesen.

Natürlich vom Stundenlohn !

Dein ALG - 1 Anspruch wurde aus einer monatlichen Arbeitszeit von 160 Stunden berechnet.

Du wirst wohl kaum einen Arbeitsvertrag bekommen,in dem schon 200 Stunden als reine monatliche Arbeitszeit vorgesehen ist ?

Diese würden dann ggf.mit Überstunden zusammen kommen.

Das Einkommen müsste dann natürlich auf die monatlichen Stunden herunter gerechnet werden,die für deinen derzeitigen Anspruch zur Berechnung heran gezogen wurden.

Man könnte dir doch auch keine Sperre geben,wenn du angenommen dein ALG - 1 aus einem Teilzeitjob bekommst,dir dann eine Vollzeitstelle angeboten wird,in der du sagen wir mal 200 € Brutto pro Monat mehr bekommen würdest und du diese dann ablehnst.

1

Es gibt bei ALG1 tatsächlich eine Lohngrenze zum vorherigen Job bis zu dem du Angebote ablehnen kannst. Wie niedrig die ist kann ich dir leider nicht sagen.

Bei ALG2 darfst du dann nicht mehr ablehnen solange der Lohn mindestens dem branchenüblichen Mindestlohn entspricht.

Die frage ist wie lange du noch ALG1 beziehst. Stehst du noch am Anfang währe eine Ablehnung durchaus Überlegenswert, bekommst du die letzten Monate ALG1 und es ist nichts besseres in Sicht solltest du zuschlagen, bevor du mit ALG2 keine Wahl mehr hast.

Ja! Nicht wegen dem Gehalt, das müsstest du akzeptieren! Aber die zulässige Arbeitszeit ist überschritten, dass braucht niemand zu akzeptieren. Jedenfalls nicht als Regelarbeitszeit.

Zwei Aushilfejobs als Schülerin?

Hallo, ich bin 17 Jahre alt und gehe in die 10. klasse. Darf ich zwei aushilfejobs habeb? Ich arbeite Sonntag in einer Bäckerei (8-14 Uhr). Dürfte ich einen Job in einer anderen Firma Dienstags (15-18 Uhr) annehmen?

...zur Frage

10 Tage arbeitslos -> eine Woche gearbeitet -> wieder arbeitslos - Anspruch ALG1?

Hallo zusammen. Ich habe 6 Jahre gearbeitet, wurde dann gekündigt. Mir wurde ALG1 für 12 Monate bewilligt. Nun war ich nur 10 Kalendertage arbeitslos, habe dann einen neuen Job angefangen. Wie verhält es sich mit dem Anspruch auf ALG1, wenn ich zum Beispiel innerhalb der ersten zwei Wochen wieder gekündigt werde? Hätte ich dann trotzdem noch knappe 11 Monate Anspruch auf ALG1?

...zur Frage

Wieviel Gehalt bei Beginn am 10.ten?

Habe am 10.07 einen Job angefangen. Wieviel Lohn bekomme ich dann Ende des Monats. Bruttomonatslohn 2300 Euro .

...zur Frage

Ich beziehe ALG1 und habe vor im nächsten Monat vor einen 450 € Job anzunehmen. Bekäme ich die 165 € sofort schon am ende nächsten Monats ausgezahlt?

Bekäme ich die da schon ausgezahlt, oder müsste ich damit rechnen, dass es länger dauert, wegen dem ALG1. Man darf ja 165 € von behalten.

...zur Frage

ALG1 Vermittlung ablehnen?

Guten Tag,

Ich habe vor ca. Einem Monat meine Stelle aus gesundheitlichen Gründen gekündigt bzw im beidseitigem Interesse das Arbeitsverhältnis aufheben lassen.

Mir wurde durch ein Attest das ALG1 bewilligt usw.

Nun habe ich bereits eine Vermittlung bekommen in der Lebensmittelindustrie, diese Stelle weicht komplett von meinem gelernten und ausgeführten Beruf total ab und vorallem ist es nur Fließbandarbeit was für mich persönlich total unzumutbar ist.

Wenn ich diesen Job nun ablehne habe ich mit Sanktionen zu rechnen oder ist die Begründung der Abweichung gerechtfertigt? Zumal ich noch nicht einen Cent des ALG1 bezogen habe.

Liebe grüße und danke für die Antworten :)

...zur Frage

ALG1 trotz eigener Kündigung mit 58

Hallo allerseits,

meine Frau hat nach vielen Jahre den Job gekündigt. Sie ist 58 und ziemlich ausgebrannt, möchte ncht mehr arbeiten gehen. Steht ihr ALG1 zu? Grundsätzlich und wie lange? Kann man es auch ablehnen? Muss sie arbeitssuchend zur Verfügung stehen, obwohl sie nicht mehr mag? Darf sie das so sagen oder besser nicht?

Schönen Gruß Hans-Rudolf Strecker

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?