ALG II und Selbstständigkeit?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wo bist du derzeit krankenversichert? Bei Bezug von ALG II hat das JC die kompletten Beiträge voll zu tragen (GKV) bzw. bis zur Hälfte des Basistarifes (PKV).

Setze deine Prognosen realistisch da an, wobei du dir sicher bist. Verdienst du mehr, wird das JC zu viel geleistete Zahlungen zurückfordern (Bescheide sind vorläufig bis zur Vorlage des Einkommens). Besser als andersrum, denn Nachzahlungen erfolgen keine, falls das Einkommen niedriger ausfällt.

Ich habe noch keinen Bescheid,

ich soll mich selbst versichern, aber damit wäre das bereinigte Einkommen:

November, Dezember 2016: ca. 100 €

Januar-März 2017 ca. 200 €

ab April 2017: ca. 300 €

es ergibt sich also daraus ein Widerspruch

0
@Nutzer459

Was für ein "bereinigtes" Einkommen? So etwas gibt es nicht. Es gibt nur den Umsatz (Einnahmen) und Kosten (Betriebskosten). Daraus ergibt sich der Gewinn. Dieser ist relevant, sonst nichts. Ergibt sich aus diesem, dass du AlG II-Anspruch hast, wird wie o.g. die Krankenversicherung übernommen. Wenn nicht, dann nicht.

Es ist also durchaus möglich, dass man am Ende weniger hat, wenn man keinen AlG II-Anspruch hat als andersrum.

Die Krankenversicherung hat also nicht das Geringste damit zu tun, ob ein Anspruch auf AlG II besteht oder nicht.

0
@nersd

Wie schon geschrieben, wenn du schlussendlich Anspruch auf AlG II hast,
wird der Beitrag zur GKV voll übernommen. Die Krankenkasse muss ihn dann
entsprechend auf diesen Betrag anpassen. Ist aber alles kein Ding, weil
gesetzlich so geregelt. Auch bei PKV bekommst du den vollen Beitrag,
der wird je nach JC mal direkt an die Versicherung, mal an den
Leistungsbezieher gezahlt. Obergrenze ist dort allerdings der halbe
Basistarif (einen entsprechenden Bescheid stellt die PKV aus und muss
dem JC vorgelegt werden). Ist der eigene Tarif günstiger, muss man also
nicht in den Basistarif wechseln.

0

Was möchtest Du wissen?