ALG II und Krankeversicherung

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo,

das Jobcenter wird den Bedarf für die Bedarfsgemeinschaft errechnen.

Wenn kein Arbeitslosengeld II gezahlt wird, gibt es folgende Möglichkeiten:

  • Heirat und kostenlose Familienversicherung

  • kostenlose Familienversicherung über die Eltern bis zum 23. Geburtstag

  • Arbeitnehmertätigkeit für mehr als 450 Euro brutto

  • betriebliche Berufsausbildung (ggf. Teilzeitausbildung)

  • FSJ, Bufdi etc.

Sonst kostet eine freiwillige Krankenversicherung mindestens 152,27 Euro monatlich. Die Krankenkasse schickt die Beitragsrechnung an die versicherte Person. Diese Beitragsrechnung erhöht übrigens beim Jobcenter den notwendigen Bedarf. Wenn man nur knapp über dem Alg II-Satz liegt, zahlt das Jobcenter ausnahmsweise einen Zuschuss zur Krankenversicherung:

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/__26.html

Ggf. kann ein Antrag auf Wohngeld beim Wohnungsamt sinnvoll sein.

Gruß

RHW

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RHWWW
22.07.2013, 20:16

Danke für den Stern!

0

Wer sagt denn, dass du keinen Anspruch mehr auf Leistungen hast. Dafür müsste dein LG ja erst mal ausreichend verdienen, um selbst über die Runden zu kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da ihr eine Bedarfsgemeinschaft bildet werden alle Einkommen angerechnet und wenn ihr über dem satz liegt, dann wird die Arge keine Leistungen erbringen. Auch keine Krankenversicherungszahlungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bildet ihr eine Bedarfsgemeinschaft, ist der Partner mit seinem Einkommen ebenfalls für eure KV zuständig.
Selbst wenn ihr ansonsten keinen Leistungsanspruch habt, muss das Jobcenter insoweit leisten, als ihr durch die KV-Beiträge in die Hilfebedürftigkeit rutscht (§ 26 Abs. 1 SGB II).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Soviel ich weiß, muss man sich freiwillig selbst versichern, wenn man keine Leistung vom Amt erhält. Ging mir auch so.

Wie es mit deinem Kind ist, weiß ich leider nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wen Dein LG zuviel verdient, muss er für Dich aufkommen ..... auch für die Krankenversicherung und für seinen Sohn muss er soweiso aufkommen (Unterhaltspflicht)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?